3 Fragen Um sich zu bewerben, bevor Sie sich entscheiden

Heather Eastman, NSCA-CPT 4. Mai 2017

Glatte Kurven. Kräuseln Muskeln. Helle Lichter, jubelnde Fans und schimmernde Bräune.

Das kann man nicht leugnen: Bodybuilding- und Konfektionswettbewerbe sind sehr verlockend. Welche Sportratte würde nicht zu den exquisitesten Exemplaren der menschlichen Form gehören und ihre Fähigkeiten im Squat Rack durch ihre gewaltigen Quad-Sweeps und prall gefüllten Schinken zeigen?

Doch für jeden Athleten, der konkurriert, um eine positive und transformative Erfahrung zu sein, wie es für mich war, gibt es mindestens einen, der eine Geschichte von Reue, Besessenheit und Leiden erzählt. Und das ist nur die Vorbereitung! Hinzu kommt, dass dein Körper jeden Moment auf der Bühne nackt beurteilt und kritisiert wird und du wirst schnell verstehen, wie hart und unerbittlich dieser glamouröse Sport ist.

Angst? Keine Sorgen machen. Es ist möglich, am vorderen Ende zu wissen, wenn Sie haben, was es braucht, um zu konkurrieren - und dabei gedeihen zu können. Der erste Schritt ist, sich diese drei einfachen Fragen zu stellen und die Antworten tödlich ernst zu nehmen.

Frage 1: Warum wollen Sie das tun?

Dies ist die allwichtige Frage - und es ist nicht das "Warum?" Sie müssen ständig Ihren Kollegen, Ihrer Oma oder Ihren Freunden antworten. Es ist die Antwort, die Sie sich selbst beantworten müssen, um 9 Uhr. m. an einem Dienstag Nacht, wenn Sie noch Essen vorbereiten müssen, beenden Sie Wäsche und gehen Sie zurück ins Fitnessstudio, um ein Beintraining zu beenden, das Sie früher am Tag unvollendet gelassen haben. In diesem Moment müssen Sie die Antwort wissen.

Lassen Sie sich nicht täuschen, wenn Sie denken, dass Ihre Liebe zum Training es leicht macht; Training für einen Wettbewerb wird durch diese Liebe schnell genug tragen. Einige Konkurrenten genießen die Herausforderung und den Prozess, ihre Körper an die Grenzen der Perfektion zu schieben und versuchen, ihr persönliches Bestes zu übertreffen.

Andere konkurrieren um den Ruhm, mit einer Trophäe in der Hand auf der Bühne zu stehen, um zu beweisen, dass sie die Besten sind. Wieder andere konkurrieren um den Nervenkitzel, etwas zu tun, was sie bisher noch nie zuvor getan haben, und beweisen damit die Welt und sie selbst haben das Zeug dazu, auf die Bühne zu treten.

Wie auch immer Ihr Grund sein sollte, stellen Sie sicher, dass es mitschwingt. Das letzte, was Sie tun möchten, ist, in die Konkurrenzwelt des Bodybuildings einzutreten, einfach weil Ihr Trainer dachte, Sie wären gut darin, oder Sie versuchen, jemanden zu beeindrucken. Mittlere Motivation erzeugt glanzlose Ergebnisse. Es ist nichts falsch daran, sich zu schieben, einen Traum zu jagen oder es zu wagen - solange Sie es selbst tun.

Frage 2: Können Sie all-in gehen?

Die Vorbereitung auf einen Wettbewerb ist ein Vollzeit-Engagement, das Ihre Ressourcen verschlingen wird.Alle von ihnen. Bevor Sie sich zum Training für eine Show verpflichten, fragen Sie sich, ob Sie die benötigte Menge haben:

  • Zeit
  • Energie
  • Stärke
  • Ausdauer Emotionale Stabilität
  • Wenn Sie nicht genug davon haben, kann dies dazu führen, dass sich einer oder mehrere der anderen entschlüsseln. Haben Sie keinen Babysitter für Ihre Kinder? Du wirst wahrscheinlich einen brauchen. Sind Sie schon finanziell dünn gestreckt? Vielleicht halten Sie beiläufig an, bis Sie nicht sind.
  • Denken Sie daran, dass dies auch für Ihren Partner eine Frage ist. Viele Ehepartner haben sich aus den stunden- und stundenlangen Trainingsstunden, die ihre geliebte Person für die Vorbereitung auf den Wettbewerb benötigt, zu einer "Fitness-Witwe" gemacht. Die anfängliche Unterstützung kann hoch sein, aber Familie und Freunde werden schnell von Ihren langen Workouts, der konstanten Mahlzeitvorbereitung und der zunehmenden Reizbarkeit ermüden. Vielleicht finden Sie sich sogar unter der mentalen und emotionalen Belastung, die diese Art von Wettkampfsport Ihnen auferlegt. Ich habe sogar gesehen, wie Athleten unter der Konkurrenz ihre Haare verlieren.
  • Wisse, dass es keinen Erfahrungsersatz gibt, wenn es um die Vorbereitung von Wettbewerben geht. Richter können eine schlechte Positionierung, falsche Ernährung und lausige hausgemachte Anzüge eine Meile entfernt erkennen. Wenn Sie sich nicht richtig und gründlich auf einen Wettkampf vorbereiten können, ist dies wahrscheinlich nicht der Sport für Sie.
  • Frage 3: Sind Sie bereit zu verlieren?

Wenn du wie die überwiegende Mehrheit der Konkurrenten bist, bist du nicht da, um in der Mitte des Rudels zu landen - du bist da um zu gewinnen. Andernfalls kann Ihr Ego zerstören. Genau deshalb müssen Sie diese Frage beantworten. Zu viele Neuling-Konkurrenten gehen frustriert und wütend weg, weil sie die Realität des Sports einfach nicht verstanden haben.

Diese Realität lässt sich in vier Worten zusammenfassen: Sie werden wahrscheinlich verlieren.

Bodybuilding ist ein hartes Geschäft. Die meisten Konkurrenten, die auf die Bühne treten, gewinnen nicht. Sie können den Tag des Wettkampfes absolut punktgenau zeigen, mit jeder Vene, Striation und Pose, und dennoch ist die Person neben Ihnen nur ein bisschen geschredderter, vaskulärer und dominanter. Selbst erfahrene Bodybuilder mit jahrelanger Erfahrung, ihre Physiken vorzubereiten, gehen selten triumphierend davon. Fragen Sie sich also, sind Sie bereit, Monate, in manchen Fällen Jahre, zu opfern, sich an dem Gewichtsspeicher zu wälzen, über die Nahrungsmittelskala zu stoßen und monotone Meilen auf dem Laufband zu schlagen, um mit leeren Händen nach Hause zu gehen?

Wie jeder andere Wettkampfsport hat Bodybuilding Gewinner und Verlierer. Diese grundlegende Wahrheit nicht zu verstehen, ist ein Fehler, den viele erstmalige Konkurrenten machen.

Es sind nicht alle schlechten Nachrichten

Es dauert Jahre der Ausbildung, Höchstleistung in jeder Sportart zu erreichen, und Bodybuilding ist keine Ausnahme. 12 Wochen werden Sie nicht von der Couch zur Trophäe bringen. Nur weil Sie die Mentalität, Körperbau und Ressourcen haben, um für einen Wettbewerb zu trainieren, bedeutet das nicht, dass Sie gewinnen werden. Aber um klar zu sein, heißt das auch nicht, dass Sie nicht mithalten sollten.

Wenn du Antworten auf diese Fragen hast, kann die Konkurrenz eine transzendente, triumphale und geradezu lebensverändernde Erfahrung sein, auch wenn du zuletzt in deiner Klasse tot bist.Wenn du jede Verbesserung, die du getroffen hast, und dein kleines Ziel, das du als persönlichen Sieg triffst, behandeln kannst, dann wirst du wahrscheinlich mit einem Lächeln nach Hause gehen, unabhängig vom Endergebnis.