Fast Food Restaurants werden gesünder?

In Menüs angezeigte Kalorienzähler. McDonald's will endlich die Kalorienzahlen auf seinen Speisekarten landesweit einführen, gab die Kette letzten Monat bekannt; Wenn das Gesundheitsgesetz in Kraft tritt, muss jedes Restaurant mit mehr als 20 Standorten diese Informationen ebenfalls veröffentlichen. Obwohl es hilfreich ist, genau zu sehen, was Sie essen, ist das Urteil darüber, ob die Zahlen jemanden dazu inspirieren, klügere Entscheidungen zu treffen. Eine 2011 NYU Studie zeigte, dass Teenager tatsächlich Lebensmittel mit mehr Kalorien in Restaurants bestellt, die Ernährungsinformationen angezeigt. Im selben Jahr stellte eine Umfrage in New York City fest, dass nur ein Sechstel der Kunden die Einträge überhaupt las. Diejenigen, die es gelesen haben, haben durchschnittlich 106 Kalorien weniger gekauft als diejenigen, die dies nicht getan haben. Lektion gelernt: Sie müssen darauf achten, was Sie in den Mund stecken - aber wussten wir das nicht schon?

New York City verbietet künstliche Transfette. Ob Sie dachten, dass Bloomberg in diesem Fall seine Bürgermeistergrenzen überschritten hat, ist jetzt neben dem Punkt - New Yorks trendsetzende stadtweite Transfet-Verbot-Arbeit. Eine Studie, die diesen Sommer in den Annals of Internal Medicine veröffentlicht wurde, folgte Gästen in 168 Restaurants in der Stadt. Im Jahr 2009, drei Jahre nach dem Inkrafttreten des Verbots, verzehrten die Gäste von Fastfood - Restaurants durchschnittlich. 5 Gramm Trans-Fett pro Mahlzeit-Down von 2. 4 Gramm der für Sie schlechten Fette vor dem Verbot. Außerdem stieg die Zahl der Mahlzeiten ohne Transfette von 32 Prozent vor dem Verbot und 59 Prozent im Nachhinein. Philadelphia, Stamford und der gesamte Bundesstaat Kalifornien haben seither ähnliche Vorschriften erlassen.

Glückliche Mahlzeiten werden gesund. Der ursprüngliche Happy Meal-Burger oder Nuggets, Pommes, eine zuckerhaltige Limonade und ein Spielzeug erhielten 2011 eine Verjüngungskur, als McDonald's die Pommes-Frites-Portion halbierte, eine Portion Apfelscheiben hinzufügte und 1% Milch und Fett anbot -freie Schokoladenmilch anstelle von Soda. Obwohl Obst und Milch schon lange als Ersatzstoffe zur Verfügung standen, ist das Gericht jetzt auf die nahrhaftere Version eingestellt. San Francisco nahm im selben Jahr noch einen Schritt weiter, als es verboten hatte, Spielzeug mit Kindern zu verteilen, die nicht den spezifischen Ernährungsstandards entsprechen (keine Sorge, man kann immer noch extra für dieses Hot Wheels Auto bezahlen).

Ein vegetarisches McDonald's wird in Indien eröffnet . Ausgerechnet McDonald's kündigte an, im kommenden Jahr in Amristar, Indien, sein erstes vegetarisches Restaurant zu eröffnen, mit zwei weiteren Stationen auf dem Weg. Der Umzug - den manche Hindu-Beamten für beleidigend halten, da das Unternehmen überall auf der Welt Burger verdient -, richtet sich an die große vegetarische Bevölkerung der Region, hat aber den zusätzlichen Vorteil, die Speisekarte dieser fettigen Beefburger zu rauben. Dennoch ist eine veg-freundliche Mahlzeit keine Gesundheitsgarantie: Das beliebteste Produkt des Unternehmens in Indien ist der McAloo Tikki Burger, ein gewürzter, frittierter Kartoffel-Pastetchen auf einem Brötchen.

Sodas schrumpfen in New York City. Der neueste Versuch von NYC, die Taille der Bewohner zu verkleinern, verbietet den Verkauf von Limonaden, die größer als 16 Unzen sind. Zuckerfreie Getränke, Milchshakes und Convenience-Stores wie 7-11 bekommen jeweils ein Freischaltvermögen von der Verordnung, die das Board of Health Anfang dieses Monats erlassen hat, aber jede andere Einrichtung - Cafeterien, Kinos, Fast-Food-Restaurants - muss verkleinert werden bis zum 12. März. Obwohl es noch zu früh ist, um zu sagen, ob dies wie das trans-fat-Verbot funktioniert, sagt eine Umfrage des Gesundheitsamtes, dass der Schritt vielversprechend sei, gesundheitlich: Umstellung von einem 20-Unzen-Soda auf 16-Unzen Jeder Tag spart 14, 600 Kalorien pro Jahr - das entspricht vier Pfund.