Essen Watch: Kokosnuss-Butter

Nein, es ist kein Körperprodukt; Kokosbutter ist ein Brotaufstrich, der neben all Ihren Lieblings-Nussbuttern in die Regale der Supermärkte kommt. Obwohl sie Erdnussbutter oder Mandelbutter ähnlich ist, hat Kokosnussbutter eine leicht unterschiedliche Textur und eine Reihe verschiedener gesundheitlicher Vorteile.

Kokosbutter hat eine rauere Textur als herkömmliche Nussbutter und wird sich aufgrund des Kokosöls, das in der Mischung vorhanden ist, tatsächlich in Abhängigkeit von der Temperatur verändern. Nikkis - eine Bio-Linie aus Kokosnussbutter - empfiehlt, das Glas für einige Sekunden in der Mikrowelle zu garen, wenn Sie eine cremigere Textur bevorzugen.
5 gesunde Möglichkeiten mit Nussbutter zu kochen >>>

Es mag unglaublich nachsichtig klingen, und schmeckt vielleicht nach Nachtisch, aber Kokosbutter ist eine relativ saubere und gesunde Snack-Option. Es ist auch paläofreundlich, vegetarisch und gluten- und milchfrei, so dass es mit den meisten Diäten übereinstimmt.

Aber wie unterscheidet es sich von Kokosnussöl? Die Zutaten. Kokosöl sollte nur einen Inhaltsstoff enthalten - Kokosöl. Kokosbutter ist eine Kombination aus Kokosfleisch, Kokosnussöl und anderen natürlichen Aromen.

Ein Esslöffel Kokosbutter enthält 2 Gramm Ballaststoffe sowie Kalium, Magnesium und Eisen. Es ist auch kalorienreich - etwa 100 Kalorien pro Esslöffel - also essen Sie in Maßen, da es Ihre Fitnessziele schnell entgleisen könnte.
Greifen Sie ein Glas und verteilen Sie es über Obst oder fügen Sie es zu Kaffee oder Smoothies hinzu. Wenn Sie abenteuerlustig sind, hat Nikki einige tolle Rezepte, die Sie ausprobieren können. Es kann jedoch am besten direkt aus dem Glas gegessen werden - es ist so gut.

50 Lebensmittel unter 50 Kalorien >>>