Hagel an die Häuptlinge

Handverlesen als Vorband für ausgewählte Daten der aktuellen Stadion-Tour von U2, mit einem Debütalbum, das die besten Elemente von Blur, Kinks, Clash und Madness, dem britischen Quintett Kaiser Chiefs, vereint kann sein, das -Band im Jahr 2005 zu sehen.

Es gibt viel Hype um deine Band und die Platte herum. Fühlst du den Druck?

Ricky Wilson, Leadsänger: Nicht wirklich, weil wir nichts dagegen tun können. Wir können nicht mehr Songs schreiben, weil unser Album nicht gut genug ist. Wir können einfach wir selbst sein. Die Leute fragen mich, ob ich mir Sorgen mache, das zweite Album zu schreiben, aber das ist mehr als ich jemals erwartet hätte. Selbst wenn alles morgen aufhörte, hätten wir immer noch etwas ziemlich Tolles erreicht. Ich genieße es nur für das, was es ist.

Wie ist die Band gestartet? Ich habe gehört, dass du schon früh in deiner Karriere eine Veränderung durchgemacht hast.

Am Anfang haben wir so sehr versucht, einen Plattenvertrag zu bekommen, dass wir vergessen haben, was am wichtigsten ist, nämlich nur du selbst zu sein und nicht zu versuchen, etwas zu sein, was du nicht bist. Wir waren nicht sehr gut darin, die Strokes zu sein. Also beschlossen wir, alles, was wir geschrieben hatten, zu verwerfen und etwas Neues zu beginnen - und bis jetzt hat es funktioniert.

Was war deine schlechteste Geschichte - wenn du deinen absoluten Tiefststand erreicht hast - bevor du es groß machst?

Wir hatten einen vorherigen Plattenvertrag, aber dann haben wir ihn verloren. Wir haben nicht wirklich über Steuern oder die Zukunft nachgedacht, und wir waren Tausende und Abertausende Schulden. Ich erinnere mich an eines Tages, als ich drei Jobs arbeitete ... das war der tiefste Punkt, wirklich versucht, die Schulden abzuarbeiten.

Ich glaube nicht, dass es einen besseren Rock'n'Roll-Frontmann gibt als Mick Jagger, besonders mit seinen Moves auf der Bühne. Du hast seine Lieder in der High School gecovert. Hast du jemals daran gedacht, irgendwelche Züge zu borgen?

Wenn du anfängst darüber nachzudenken, wie du dich auf der Bühne bewegst, siehst du am Ende ein bisschen dumm aus. Du musst tanzen wie niemand es sieht. Das ist etwas, was ich auf der Bühne mache. Es geht mehr darum, einfach loszulassen, und dann kann das Publikum dasselbe tun. Es hat keinen Sinn, cool auszusehen, wenn man vor allen anderen tritt und schwitzt.

Wie bleibst du unterwegs fit? Hast du eine Diät? Gehst du überhaupt mit einem Trainer auf Tour?

Wenn ich auf die Bühne gehe, ist es eine Stunde nonstop zu tanzen. Es ist das beste Training. Wir versuchen, ungesundes Essen fernzuhalten, aber in Amerika ist es hart, weil alles mit Käse bedeckt ist. Die Leute sehen uns als diese Rock'n'Roll-Außenseiter, feiern die ganze Nacht, Drogen fliegen herum. Aber es ist nicht so. Mit frühen Morgenstunden und späten Nächten enden wir einfach im Transporter.