Protein Roundup

Wenn es um Proteine ​​geht, können sogar Republikaner und Demokraten zustimmen, dass jeder Amerikaner von einer gesunden Dosis profitieren würde. Die Frage ist, welche spezifische Art von Protein am besten für das gesamte Wohlbefinden geeignet ist? Old School Jungs werden Sie glauben machen, dass eine dicke Scheibe Rindfleisch der beste Weg ist, um Ihre Protein-Ebenen zu pumpen, während andere argumentieren, dass Geflügel und Fisch ein besserer Weg zu gehen ist. Und dann gibt es diejenigen im Nicht-Fleisch-Lager, die nach Gemüse- oder Tagebuchquellen für ihre Protein-Fixierung suchen. Also wer hat Recht? Die Wahrheit ist, dass es bei der Auswahl von Protein keine allgemein richtige oder falsche Wahl gibt. Jeder kommt mit seinen Nachteilen und Vorteilen. Hier sehen Sie sich vier gängige Proteinquellen genauer an. TIERPROTEIN Rotes Fleisch ist immer noch König für die meisten, die ihre Proteinzufuhr erhöhen wollen. Steaks, Burger und Roastbeef dominieren oft die Menüs derer, die ihre Größe, Stärke und Kraft auffüllen wollen. Aber wie gut ist Fleisch als primäre Quelle für gesundes Protein? Die Oberseite: Tierische Proteine ​​sind ernährungsphysiologisch vollständig und enthalten alle essentiellen Aminosäuren, die unser Körper nicht herstellen kann und aus unserer Ernährung beziehen muss. Sie sind auch eine effiziente nährstoffreiche Proteinquelle, die eine ausgezeichnete Quelle für hochwertiges Protein zusammen mit 10 anderen essentiellen Nährstoffen bietet. Der Nachteil: Tierisches Protein ist nicht nährstoffreich und verursacht dem Protein eine beträchtliche Menge an Kalorien. Es neigt auch dazu, hohe Mengen an Antibiotika, Hormonen, gesättigten Fettsäuren und einem ungesunden Verhältnis von Omega-6 zu Omega-3-Fettsäuren zu haben.

SOJA Es kann sein, dass die engagierten Fleischesser das Unmögliche verlangen, um Soja als ihre primäre Proteinquelle zu finden. Für diejenigen, die eher bereit sind, sich zu bewegen, könnte eine Fülle von Vorteilen erzielt werden, wenn man Soja ausprobieren würde. Die Oberseite: So wie Fleisch ein vollständiges Protein mit allen essentiellen Aminosäuren ist, so ist auch Soja. Wenn Sie eine vegetarische Ernährung einhalten, die Fisch, Eier und Milchprodukte begrenzt, ist Soja eine ideale Option, um Ihren Proteinbedarf zu decken. Soja verbessert die Regeneration und das Wachstum der Muskeln und erhöht die Stickoxidproduktion. Es verbessert auch den Fettabbau und verbessert die Gesundheit des Herzens und schützt vor bestimmten Krebsarten. Der Nachteil: Es wurde festgestellt, dass Sojaprotein reich an Allergenen ist. Darüber hinaus enthält Sojaprotein potente Enzym-Inhibitoren, die die Wirkung von Trypsin und anderen Enzymen blockieren, die für die Proteinverdauung benötigt werden, was zu erheblichen Gasmengen führen kann, sofern es nicht fermentiert wurde.

WHEY Bei der Eiweißzufuhr dominiert dieses Milchnebenprodukt. Mit seiner reichhaltigen Quelle an verzweigtkettigen Aminosäuren, die die höchsten bekannten Mengen natürlicher Nahrungsquellen enthalten, ist Molke eine hervorragende Proteinquelle. Die Oberseite: Molkenprotein bietet dem Körper das ideale Aminosäureprofil für Muskelaufbau, Kraft und Regeneration. Athleten aller Arten verwenden Molkeprotein-Ergänzungen, um zu helfen, Größe, Stärke zu erhöhen und Wiederherstellungszeiten zu beschleunigen. Da Whey auch schnell aufgenommen wird, eignet es sich gut als Nährstoffquelle nach dem Training, wenn Ihr Körper eine schnelle Proteinfixierung benötigt. Der Nachteil: Leider sind die Hauptproteinfraktionen in Molke alle sehr allergen. Jeder, der empfindlich auf Milchprodukte reagiert, kann sich mit dieser Proteinquelle nicht wohl fühlen und eine Vielzahl negativer Verdauungssymptome erfahren. Außerdem neigt Molke dazu, hoch im Cholesterin zu sein.

CASEIN Wie Molke kommt dieses Protein in Milch vor und macht etwa 80% seines Proteins aus (Molke ist die restlichen 20%). Casein-Protein wird durch Ultrafiltration von der Milch getrennt - ein Prozess, der die Menge an bioaktiven Milchpeptiden erhöht, die die Immunfunktion unterstützen und das Muskelwachstum fördern. Die Oberseite: Casein-Protein bietet ein überlegenes Muskel-Fütterungs-Wachstum, das optimal für Größen- und Stärkegewinne sowie Erholung ist. Da es ein langsam verdauliches Protein ist, hat es eine starke Wirkung bei der Verhinderung von Muskelabbau. Der Nachteil: Für diejenigen, die Schwierigkeiten haben, Laktose zu verdauen oder allergisch auf Milchprodukte reagieren, kann Casein Gas, Magenkrämpfe, Verstopfung, Durchfall und möglicherweise schwerere anaphylaktische Reaktionen verursachen.