Seifenblasen und Knospen: Eine Colorado Brauerei hat Marihuana-Infused Beer

Das Leben ist hart, Mann. Es ist 2016, und wenn Sie nicht in ein paar wenigen Staaten leben, müssen Sie noch Bier aus einem Geschäft kaufen und Ihr Gras von, kein Geschäft .

Aber dank des guten altmodischen amerikanischen Einfallsreichtums und der Faszination bewusstseinsverändernder Chemikalien hat eine Colorado-Brauerei das Problem für uns alle gelöst, indem sie Cannabis-infundiertes Bier - kurz "canneabeer" - kreiert hat.

Und könnte zu einem Spirituosenladen in deiner Nähe kommen.

General Washingtons Secret Stash, eine von Dad und Dudes Breweria in Aurora geschaffene und mit Cannabis gebraute IPA, wurde in den USA bundesweit zum Verkauf freigegeben.

"Weißt du, als wir das erste Mal veröffentlicht haben, glaubten alle, oh eine Colorado Brauerei macht Sinn. Aber sie dachten nicht, dass wir sie außerhalb von Colorado verkaufen könnten", sagte Braumeister Mason "Dude" Hembree Denver KUSA "Der coolste Teil ist die Tatsache, dass wir die Debatte über Cannabis und Bier in das ganze Land bringen können."

Ja, Cannabis-infundiertes Bier ist eine echte Sache, die man trinken kann #cannabeer // t . co / 1EiMXmCOmz Bild Twitter. com / gjhSrOle9k

- 11Alive News (@ 11AliveNews) 2. Oktober 2016

Aber es gibt einen Haken: Es wird dich nicht high machen.

Rechtlich gesehen, durften die Brauer THC, die Chemikalie in Marihuana, die ein Hoch verursacht, nicht in das Bier brühen. Stattdessen verwendeten die Brauereien andere Teile der Cannabis sativa Pflanzen - wie die Stängel und Stiele - die kein THC enthalten, aber tun enthalten die nicht-psychoaktiven Cannabinoide der Pflanze, nach die KickStarter-Seite des Unternehmens. (Das Bier hat ungefähr 4 mg Cannabinoide pro Pint.) Und, wie die Brauer sagen, stammt die Hopfenpflanze - eine Standardzutat in allen Bieren - und Cannabis aus derselben biologischen Familie, Cannabaceae.

Der Fall für Bier: Warum man ein paar Erkältungen zurückwirft, wird deine Kraft- und Fitnessgewinne nicht entgleisen >>>

Um das aufkeimende Gebräu in den Ladenregalen rund um die USA zu bekommen, betreibt die Brauerei eine Kickstarter-Kampagne. Die Oberseite des Spendens? Die Marke bietet Fans die Chance, "Rebell Founders" zu werden und ihre Namen auf die Verpackung zu schreiben.

Was die Inspiration hinter dem Namen betrifft: Der erste Präsident der Nation "war dafür bekannt, den indischen Samen gesät zu haben", wie die Brauer sagen.

Die beste Biermarinade für Fleisch >>>

"Das war noch nie zuvor", schreiben sie auf Kickstarter. "Wir freuen uns, Pionierarbeit in der Cannabisbier-Bewegung zu leisten Es ist so rebellisch, dass wir einen Führer brauchen, der Rebellen in der Vergangenheit zum Sieg geführt hat, Washington gewinnt wieder! "

Aber hey, Cannabinoide sind nicht jedermanns Sache. Wenn Ihr Bier regelmäßig so klingt wie Ihr Stil, können Sie sich immer für eines dieser sechs gesunden Biere entscheiden.