Vitamin E

Herkunft: Vitamin E ist der Sammelbegriff für fettlösliche Verbindungen mit antioxidativer Wirkung. Es wird natürlich in einigen Nahrungsmitteln gefunden, hinzugefügt zu anderen und wird auch als Ergänzung gemacht. Vitamin E kommt in acht chemischen Formen (technisch genannt Isomere); Alpha-Tocopherol ist die aktivste Form beim Menschen und höchstwahrscheinlich diejenige, mit der Sie vertraut sind.

Was es für Sie tun wird: "Vitamin E ist seit Jahren von pseudowissenschaftlichen Mythen umgeben und wird fälschlicherweise als Heilmittel für fast alles, was Sie krank macht, gefeiert: von der Heilung von Unfruchtbarkeit und Prävention Altern, um Herzkrankheiten und Krebs zu heilen und die athletische Leistung zu verbessern ", beginnt Sari Greaves, RD und Sprecher der American Dietetic Association. Die Vorteile von Vitamin E reichen nicht ganz bis zu diesen Super-Power-Extremen, aber das Vitamin scheint eine breite Rolle bei der Förderung Ihrer Gesundheit spielen. "

Abgesehen von der Behandlung von Vitamin-E-Mangel (was selten ist), haben keine Studien eine solide medizinische Verwendung von Vitamin-E-Nahrungsergänzung über die empfohlene Tagesdosis hinaus bewiesen. Die Hauptrolle von Vitamin E ist als Antioxidans. Es kann helfen, die Oxidation von LDL (schlechtes Cholesterin) zu verhindern, das zur Bildung von Plaque in den Arterien beiträgt. "Obwohl Vitamin E kein Wundermittel zur Vorbeugung oder Heilung von Herzkrankheiten, Schlaganfällen und Krebs ist, kann es Zellen vor Schäden schützen kann zu diesen chronischen Krankheiten führen ", sagt Greaves. Experten forschen mehr darüber, ob Vitamin E bei der Prävention zahlreicher Krankheiten, insbesondere von Krebs und Herzerkrankungen, eine größere Rolle spielen kann. Hier ein genauerer Blick:

  • Vorbeugung von Herzerkrankungen
    Eine finnische Studie folgte einer Gruppe von 5, 133 Männern und Frauen über 14 Jahre und stellte fest, dass diejenigen mit einer höheren Vitamin-E-Aufnahme aus der Nahrung eine verringerte Sterblichkeitsrate durch das Herz hatten Krankheit. Andere klinische Studien haben jedoch nicht die gleichen Ergebnisse gefunden und zweifeln an der Wirksamkeit von Vitamin-E-Präparaten. Zwei-Herz-Outcomes-Prävention Evaluationsstudien folgten Patienten mit hohem Herzinfarkt oder Schlaganfall Risiken für längere Zeiträume. Die Ergebnisse? Teilnehmer, die natürliche Vitamin-E-Präparate einnahmen, erlebten nicht weniger kardiovaskuläre Ereignisse oder Krankenhausaufenthalte wegen Herzversagen oder Brustschmerzen als Teilnehmer, die ein Placebo einnahmen. In der zweiten Studie hatten 13 Prozent eine höhere Wahrscheinlichkeit, eine Herzinsuffizienz zu erleiden, und eine 21% höhere Wahrscheinlichkeit, ins Krankenhaus eingeliefert zu werden. Kritiker dieser Studien weisen darauf hin, dass es sich bei den Teilnehmern meist um Personen mittleren oder älteren Alters mit vorbestehenden Risikofaktoren handelt.Mehr Forschung ist sicherlich notwendig.
  • Schutz vor Krebs
    Antioxidantien wie Vitamin E schützen Zellen vor den schädlichen Auswirkungen freier Radikale, die zur Krebsentstehung beitragen könnten. Vitamin E kann auch die Bildung von krebserregenden Nitrosaminen blockieren, die im Magen von Nitriten in Lebensmitteln gebildet werden, und durch die Stärkung der Immunfunktion des Körpers vor Krebs schützen. Wie Sie vermuten, wird noch mehr Forschung benötigt.
  • Verhütung von Katarakten
    Mehrere Studien haben eine mögliche inverse Beziehung zwischen Vitamin-E-Ergänzungen und dem Risiko der Kataraktbildung gefunden. Eine Studie fand heraus, dass die Linsenklarheit - die zur Diagnose von Katarakten verwendet wird - bei Teilnehmern, die Vitamin-E-Präparate einnahmen, und bei Patienten mit höheren Vitaminlevel im Blut überlegen war. Eine andere Studie von männlichen Rauchern mittleren Alters zeigte jedoch keinen Bonus auf Vitamin-E-Präparate, vielleicht weil die Auswirkungen des Rauchens einen möglichen Nutzen von Vitamin E überschreiben.

Empfohlene Einnahme: "Vitamin E funktioniert am besten Teil eines Teams mit anderen Antioxidantien wie Vitamin C und Selen, so dass die Entscheidung, ein einzelnes Vitaminpräparat zu "pflücken", nicht dieselben gesundheitlichen Vorteile mit sich bringt, wie eine ausgewogene Ernährung, die das gesamte Paket an Nährstoffen und Antioxidantien liefert. " sagt Greaves, der immer Nahrungsmittel über Ergänzungen vorschlägt. Um Ihre antioxidative Aufnahme zu erhöhen, greifen Sie nach Nahrungsmitteln wie Bohnen (der Rot-, Nieren- und Pintosorte), Beeren und anderen Früchten, Soja, Nüssen, Tomaten, Karotten, Soja und Vollkornprodukten. Greaves sagt, dass die besten Quellen pflanzliche Öle sind - wie Sojabohnen-, Mais-, Baumwollsaat- und Distelöl. "Um ihre tägliche Vitamin-E-Quote zu erfüllen, empfehle ich meinen Kunden, Vollkornbrot mit Pflanzenöl-Margarine zu verteilen oder Pflanzenöle zu verwenden Basis für Salatsaucen und Marinaden. "

Die empfohlene tägliche Menge an Vitamin E beträgt 15-20 mg (oder 22-30 IE). Wie viel Vitamin E kommt in diesen vorgeschlagenen Lebensmitteln? Hier ist ein praktischer Leitfaden:

  • Sonnenblumenkerne (1oz) 11mg
  • Mandeln (24) 7mg
  • Weizenkeime (1/4 Tasse) 5mg
  • Haselnüsse (1oz) 4mg
  • Sojamilch (1 Tasse ) 3 mg
  • Erdnussbutter (2 Esslöffel) 3 mg Maisöl (1 Esslöffel) 3 mg
  • gekochter Spinat (1/2 Tasse) 2 mg
  • Rübstiel (1/2 Tasse) 1 mg
  • Hinweis : Erhitzen pflanzlicher Öle auf hohe Temperaturen (wie beim Frittieren) zerstört Vitamin E.

Die meisten gesunden Männer erhalten ausreichend Vitamin E aus Nahrungsquellen. Männer, die sehr fettarme Diäten zu sich nehmen, bekommen möglicherweise nicht genug und sollten ihre Aufnahme von Nüssen, Obst und Gemüse erhöhen. "Wenn Sie nach der Ergänzungsflasche greifen, wird die natürliche Form von Vitamin E häufiger verwendet als die synthetische Form", erklärt Grieben. Die synthetische Form wird als dl-alpha-Tocopherol aufgeführt, während die natürliche Form als d-alpha-Tocopherol aufgeführt ist. Die synthetische Form enthält weniger Alt-Tocopherol und daher wird eine größere Dosis empfohlen (33 IE dl-alpha-Tocopherol im Vergleich zu 22 IE d-alpha-Tocopherol).

Assoziierte Risiken / Prüfung:

"Mehr ist nicht besser bei der Supplementierung, insbesondere bei fettlöslichen Vitaminen", betont Greaves.Die Einnahme von hohen Dosen von Vitamin E hat nicht schlüssig gezeigt, Vorteile zu haben. Im Gegenteil, zu viel kann die Wirkung von Vitamin K beeinträchtigen, das Risiko von Blutungen erhöhen und die Wirkung von Antikoagulanzien erhöhen. In jüngster Zeit wurden Bedenken hinsichtlich der Sicherheit der Nahrungsergänzung mit Vitamin E laut, insbesondere in hohen Dosen. Neue Erkenntnisse deuten darauf hin, dass die regelmäßige Einnahme von hochdosierten Vitamin-E-Präparaten das Sterberisiko (von "allen Ursachen") um einen kleinen Betrag erhöhen kann. Wie immer, konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie eine neue Ergänzung Routine beginnen.

Zurück zum Fitness-Handbuch für Männer