Ihr vollständiger Leitfaden für die Durchblutungsstörungen!

In den letzten Jahren gab es viel Aufregung über das Training der Durchblutungsstörungen, aber viele Menschen sind immer noch im Dunkeln. Holen Sie sich die Details in diesem umfassenden Leitfaden von Dr. Jacob Wilson!

Vital Stats

Ausbildung: PhD in Skelettmuskelphysiologie aus Florida State
Beruf: Gründer ABCWorldOfGym.com
Website: jacobwilsonphd. Seit ich das erste Mal auf dieser Seite vor zwei Jahren darüber geschrieben habe, ist das Training der Blutflussbeschränkung (BFR) in Gewichtsräumen auf der ganzen Welt immer beliebter geworden. Das bedeutet jedoch nicht, dass es perfekt verstanden wird. In Anbetracht der vielen unterschiedlichen Namen (Okklusionstraining, hypoxisches Training, KAATSU), Stile (Bänder, Manschetten, Assbandagen) und Ziele, die mit dieser Art von Training verbunden sind, scheint die Verwirrung zu wachsen.
Nachdem ich die BFR jahrelang erforscht und aus erster Hand im Labor studiert habe, glaube ich, dass sie einem breiten Spektrum von Menschen, die Muskeln anbauen, ihre Trainingsfrequenz erhöhen und etwas ausprobieren neu in ihrer Programmierung.
Die Forscher haben seit Jahrzehnten in die Details der BFR eingegraben, aber es gibt auch faszinierende neue Forschungsarbeiten in diesem Bereich. Deshalb widme ich einen ganzen Führer, um die häufigsten Fragen zu beantworten, die ich über BFR höre. Mein Ziel ist es, keine Entschuldigung zu haben, um nicht zu wissen, was in diesem spannenden Teil der Trainingswelt vor sich geht! ->

Ich lade Sie ein, Fragen zu stellen, die Sie in diesem Artikel nicht gemacht haben, so wie ich es mit meinem ketogenen Diät-Artikel gemacht habe. Habe mich einfach auf @themuscleprof auf Instagram getroffen, und ich werde später in dieser Woche in einem Video antworten. Dann posten wir das Video hier, um mit dem Artikel mitzumachen!

Q

Was ist eine Durchblutungsbeschränkung und wie funktioniert es?

Beim BFR wird ein Gerät wie eine Druckmanschette, ein KAATSU-Gerät oder sogar Kniehüllen um den oberen Teil eines Gliedes gewickelt, um den Blutfluss aus dem Arbeitsmuskel zu begrenzen. Während der korrekt durchgeführten BFR kann Blut über den arteriellen Fluss in den Muskel eindringen. Die Venen sind jedoch beschränkt, so dass das Blut teilweise daran gehindert wird, den arbeitenden Muskel zu verlassen.

Beim BFR wird ein Gerät wie eine Druckmanschette, ein KAATSU-Gerät oder sogar Kniehüllen um den oberen Teil eines Gliedes gewickelt, um den Blutfluss aus dem Arbeitsmuskel zu begrenzen.

Diese Anordnung ermöglicht einen Schwellungseffekt des Muskels, der der erste Mechanismus des Muskelwachstums ist, den ich in meinem Artikel "Massenklasse: Die Grundlagen des Muskelwachstums" erläutert habe.

1

Die Durchblutung der Blutgefäße verursacht auch einen Aufbau von Metaboliten wie Milchsäure, von denen gezeigt wurde, dass sie das Muskelwachstum direkt stimulieren.Und die direkte Ermüdung des Muskels zwingt das Nervensystem, die größten schnellzuckenden Muskelfasern zu rekrutieren, die die größte Kapazität zum Wachstum haben.

2

Ist ein Aufwärmen oder Abkühlen notwendig?

Im Allgemeinen wird BFR bei Intensitäten durchgeführt, die normalerweise für ein Aufwärm-Set verwendet werden, z. B. 30-50 Prozent Ihres One-Rep-Maximums (1RM). Als solches empfehle ich ein leichtes, allgemeines Aufwärmen von etwa fünf Minuten, wie etwa Gehen oder leichtes Radfahren, gefolgt von 15 unverpackten Wiederholungen mit dem Gewicht, das Sie für Ihren ersten Satz von BFR verwenden werden. Was sollte ich zum Wickeln verwenden und wie eng sollte ich wickeln? Traditionell beinhaltet BFR die Verwendung einer speziellen aufblasbaren Manschette, die als KAATSU-Gerät bekannt ist, um den venösen Blutfluss zu begrenzen. Der Vorteil solcher Geräte ist, dass Sie den Druck präzise kontrollieren und immer wieder auf Workouts replizieren können. Leider haben die meisten Menschen keinen Zugang zu diesem hochentwickelten Gerät, was unser Labor dazu veranlasst hat, umfassende Forschungen über das so genannte praktische BFR (pBFR) durchzuführen. Praktische BFR beinhaltet die Verwendung einer elastischen Hülle, um den Blutfluss zu begrenzen. In Studien haben wir Knie- und Ellbogenpackungen verwendet. Es können jedoch auch elastische Baumwollverbände verwendet werden.

Während es praktisch ist, besteht die Sorge, dass Sie sowohl die Arterien als auch die Venen einschränken können.

3

Arterien bringen Blut in den Muskel, während Adern Blut wegnehmen. Um die maximale Schwellungsreaktion zu erhalten, soll das Blut in den Muskel gelangen und dort bleiben. Daher wollen wir den Blutfluss zu den Venen beschränken, ohne die Arterien zu verschließen. Dies ist wichtig zu verstehen, weil alle potentiellen Negative, die sich aus der BFR ergeben, aus der vollständigen Okklusion der Venen und Arterien resultieren. Tatsächlich gibt es Hinweise darauf, dass eine Umhüllung, die eng genug ist, um eine arterielle Okklusion zu verursachen, das Muskelwachstum an der eingewickelten Stelle tatsächlich verringern kann.

4

Um dieses Problem zu lösen, untersuchte unser Labor die Auswirkungen des wahrgenommenen Drucks auf den Blutfluss während des pBFR. Bei einem empfundenen Druck von 0, 7 und 10 von 10 haben wir Knieschützer an den Beinen und umwickelten Personen verwendet, wobei 10 am engsten waren, die Sie wickeln konnten. Wir fanden, dass für die Beine pBFR bei einem wahrgenommenen Druck von 7 von 10 zu einer venösen Einschränkung führte, jedoch nicht zu einer arteriellen. Wir fanden auch, dass die Probanden bei einem Training unter diesem Druck eine drastisch erhöhte Zellschwellung erlebten, mehr Muskeln rekrutierten und einen hohen metabolischen Stress hatten.


Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass bei einem wahrgenommenen Druck von 10 von 10 die venöse und arterielle Durchblutung vollständig eingeschränkt war! Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserem Projekt Massenvideo auf BFR. Dymatize-Projekt Massendurchblutungsbeschränkung (Fortgeschrittene Trainingsmethoden) Video ansehen - 7: 09 Wo sollte ich einpacken und wie breit sollte ich einpacken?

Die Forschung hat gezeigt, dass eine engere Manschettenbreite (5-9 cm) das Risiko einer Okklusion der Arterien im Vergleich zu einer breiteren Manschette oder Umhüllung (13+ cm) verringert.

1

Aus diesem Grund empfehle ich auch, die Beine oder Arme mehrschichtig zu wickeln als spiralförmig um den Arm oder das Bein zu wickeln.
Die Größe Ihrer Arme oder Beine bestimmt auch, wie fest Sie wickeln sollten. Die Forschung zeigt, dass kleinere Gliedmaßen eine größere Wahrscheinlichkeit haben, arteriell verschlossen zu sein. Für die meisten Menschen empfehle ich eine 7 von 10 auf die Beine und eine 6 von 10 auf die Arme zu wickeln.


Wie schwer sollte ich mit BFR heben?

Der Hauptvorteil von BFR ist, dass Sie die Muskelgröße bei sehr niedrigen Intensitäten erhöhen können. Tatsächlich fanden einige Untersuchungen, dass Personen, die mit geringer Intensität BFR einnahmen, tatsächlich die Muskelmasse erhöhen konnten. 5 Wir haben jedoch herausgefunden, dass Widerstandstraining zu mehr Muskel- und Kraftvorteilen führt als zu Fuß.

1


Wie schwer solltest du dann heben? Die Forschung hat Gewinne mit so wenig wie 20 Prozent Ihrer 1RM gezeigt. Das Muskelwachstum wird in diesem Fall jedoch in erster Linie in den Fasern mit langsamer Zuckung, nicht mit schnellen Zuckungen, verursacht. Eine Studie verglich BFR mit mäßigem Druck mit 20, 30 und 40 Prozent der Probanden 1RM. Sie fanden heraus, dass schnell zuckende Muskelfasern nicht bis zu 40 Prozent rekrutiert wurden. Jedoch haben andere Forschungen gezeigt, dass das Heben bei 80 Prozent 1RM im Vergleich zu 40 Prozent die Verstärkung der Muskelfasern nicht erhöht.

6 Darüber hinaus gibt es weniger Stoffwechselstress. Berücksichtigt man dies, sollte die BFR für maximales Muskelwachstum bei ungefähr 40 und nicht mehr als 50 Prozent von 1RM durchgeführt werden. Wenn Sie jedoch BFR als Erholungstag verwenden, wird die Durchführung eines Widerstandstrainings bei 20-30 Prozent von 1RM wahrscheinlich immer noch zu Vorteilen in den langsam zuckenden Fasern führen. Dies könnte wichtig sein, da diese Fasern oft schwer zu hypertrophieren sind. Ist es besser, "nur ein bisschen zu locker" oder "nur ein bisschen zu eng" zu sein?

Dr. Carlos Ugrinowitsch und seine Kollegen haben eine Studie durchgeführt, die sich genau diesem Thema widmete. 7 Ugrinowitsch war einer der ersten Wissenschaftler, der die molekularen Mechanismen der BFR studierte und ich habe das Glück, dieses Genie in meinem Labor arbeiten zu lassen.

In der Studie legten die Forscher eine Manschette an Patienten und pumpten den Druck auf, so dass es entweder 40 oder 80 Prozent des Drucks war, der notwendig war, um die Arterien zu verschließen. Von einem praktischen BFR-Standpunkt aus gesehen, wäre es wie eine Umhüllung bei 4 oder 8 von 10. Dann ließen sie die Probanden mit 20 oder 40 Prozent ihrer 1RM durchführen.

Hier ist die coole Sache: Sowohl der 40- als auch der 80-prozentige Okklusionsdruck bei 40 Prozent von 1RM erzeugten die gleiche Menge an Muskelwachstum und Kraftzuwachs. Das klare Mitnehmen, wie ich es sehe ist, dass es besser ist, ein wenig locker als zu eng zu sein.

Solange Sie bei mäßigem Druck einwickeln und eine Intensität von 40-50 Prozent 1RM verwenden, sollte es Ihnen gut gehen. Wenn Sie jedoch zu eng eingepackt sind, besteht die Gefahr einer vollständigen Arterienokklusion. 3 Gibt es wohltuende Wirkungen auf unbeschränkte Gliedmaßen?

Viele Leute denken, dass BFR-Training nur für die Arme und Beine ist, aber kann es für die Brust, Rücken und Gesäß verwendet werden? Die kurze Antwort ist ja, es gibt eine Zunahme der Muskelaktivierung im unbeschränkten Gliedmaßenmuskel.

Wie kann das sein? Einfach gesagt, durch das Einwickeln der Arme oder Beine spürt das Nervensystem extreme Ermüdung in den Gliedmaßen. So wird dein Körper tun, was immer er kann, um die Kraft aufrechtzuerhalten und sich vom Versagen abzuhalten. Um zu kompensieren, rekrutiert Ihr Nervensystem mehr Muskeln von unbeschränkten Gliedmaßen.

Zum Beispiel wurde in der klinischen Physiologie und funktionellen Bildgebung festgestellt, dass die Einschränkung des Blutflusses zu den Armen und die Durchführung des Bankdrücken tatsächlich zu einer 16-prozentigen Zunahme der Muskelaktivierung der PECs führte. 8

Die Forschung hat auch herausgefunden, dass Individuen, die ihre Beine mit BFR trainieren und ihm mit einem Arm-Workout folgen, tatsächlich mehr Wachstum in den Armen bekommen, als wenn sie separat trainiert werden.

9

Während der Grund dafür unklar ist, ist es möglich, dass Wachstumsfaktoren, die von BFR und / oder zirkulierenden Metaboliten freigesetzt werden, die metabolischen Effekte in den Nicht-BFR-Armen verstärken können. Somit kann eine Trainingsbrust, Rücken oder Gesäß mit eingeschränkten Armen oder Beinen vorteilhaft sein, um das Wachstum in diesen Muskeln zu induzieren.

Wie hoch sind die Recovery-Anforderungen von BFR im Vergleich zu anderen Isolationstrainings? Unser Labor untersuchte als erstes die Auswirkungen von praktischer BFR auf die Erholungsbedarf im Vergleich zu nicht-BFR-Intensivtraining. 3 Wir stellten fest, dass die BFR unmittelbar nach dem Training mehr Ermüdung verursachte, aber 24 Stunden später keine Zunahme von Muskelschäden oder Kraft- oder Leistungsabnahmen. Ziemlich beeindruckend!

BFR-Training erfordert, dass Personen mit sehr hohen Wiederholungen trainieren (15-30 Wiederholungen). Wenn Sie an solch hohe Wiederholungen nicht gewöhnt sind, kann das allein zu Muskelbeschädigung führen.

Da diese Art von Training im Vergleich zum Training mit hoher Intensität nur geringe Anforderungen an die Wiederherstellung hat, ist es wahrscheinlich, dass sie bis zu jedem anderen Tag durchgeführt werden kann, aber wahrscheinlich nicht mehr als das. Tatsächlich fanden wir tatsächlich heraus, dass 2-3 Tage BFR pro Woche am besten für Muskel- und Muskelzuwachs waren.

1 BFR-Training erfordert jedoch die Ausbildung von Personen mit sehr hohen Wiederholungen (15-30 Wiederholungen). Wenn Sie an solch hohe Wiederholungen nicht gewöhnt sind, kann das allein zu Muskelbeschädigung führen. 10

Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass die Umhüllungen selbst die Erfordernisse für die Wiederherstellung erhöhen.

Wenn Sie also neu bei der BFR sind und stofflich anspruchsvolles Training benötigen, würde ich empfehlen, es einmal oder zweimal pro Woche zu verwenden. Einmal angepasst, können Sie es bis zu dreimal pro Woche für einen nacheilenden Körperteil verwenden. Was ist besser: Eine BFR-only-Phase für eine Muskelgruppe oder alternierende Stärke / Hypertrophie / BFR-Tage, wie Sie sie in Project Mass empfehlen?

Mein Student Ryan Lowery und ich haben vor ein paar Jahren tatsächlich eine Studie zu dieser Frage gemacht und praktische BFR benutzt. 11 Wir fanden heraus, dass die Periodisierung mit BFR für einige Wochen, gefolgt von intensiver Belastung, zu einem hohen Muskelwachstum führte.

Die Rate, mit der Sie periodisieren, sollte jedoch von Ihrem Trainingsstatus abhängen.

12

Auf der Grundlage der bisherigen Periodisierungsforschung würde ich empfehlen, wenn Sie gerade erst anfangen, es wahrscheinlich genauso gut funktionieren wird, alle paar Wochen abzuwechseln, da es jeden Tag wechseln würde. 13 Mit zunehmender Trainingserfahrung empfehle ich jedoch, den Projekt-Mass-Plan zu verwenden und stattdessen alle paar Trainingseinheiten aufzuschalten.

Ist es notwendig oder ratsam, mit BFR zum Scheitern zu kommen? Durch die Rekrutierung der größeren, schnell zuckenden Muskelfasern wird BFR zu einem wichtigen Wachstumsmechanismus. Schnellzuckende Muskelfasern werden entweder durch starken Widerstand oder durch Ermüdung aktiviert. Die Forschung zeigt, dass, je näher man sich dem Versagen nähert, desto stärker wird die Muskelzementrekrutierung beschleunigt. 14, 15 Als solches ist ein Versagen unter Bedingungen mit geringer Intensität wahrscheinlich eine Voraussetzung für eine optimale Rekrutierung von Muskelfasern bei Verwendung von BFR.

Ich empfehle das Speichern von Fehlern für Ihr finales Set im Gegensatz zu jedem BFR-Satz. Sie können mit 30 Wiederholungen bei 40 Prozent Ihrer 1-RM beginnen, 30 Sekunden ruhen, 15 treffen, wiederholen und schließlich zum Scheitern führen.

Wie ich schrieb in "Ist das Training fehlgeschlagen, mir zu helfen oder zu verletzen?" Das Versagen kann für Ihr Zentralnervensystem sehr ermüdend sein. 16 Ich empfehle daher, Fehler für Ihre endgültige Menge zu speichern, im Gegensatz zu jeder Menge von BFR. Sie können mit 30 Wiederholungen bei 40 Prozent Ihrer 1-RM beginnen, 30 Sekunden ruhen, 15 treffen, wiederholen und schließlich zum Scheitern führen.

Ich bin kein Bodybuilder, nur jemand, der schöne, formschöne Arme will. Sind 2-3 BFR-Sitzungen eine Woche genug, um ernsthafte Ergebnisse zu sehen? Glücklicherweise wurde bei Nicht-Bodybuildern viel Forschung betrieben. 1

In diesen Populationen haben wir herausgefunden, dass 2-3 Trainingseinheiten mit BFR pro Woche perfekt sind, also ist die Antwort absolut!

Soll ich nur ein paar Bewegungen oder ein ganzes BFR-Training machen?

Während die meisten Studien die BFR selbst untersucht haben, hat unser Labor in zwei Studien mit Bill Campbell's Labor zusammengearbeitet, um die Auswirkungen von BFR in Verbindung mit einem intensiven Widerstandstraining zu untersuchen.

2, 17 In beiden Studien fanden wir, dass BFR in Kombination mit intensiver Bewegung eine effektive Methode zur Steigerung der Muskelmasse war. Interessant ist, dass wir in der zweiten Studie 60 Prozent des Hochintensitätstrainings durch BFR ersetzt haben und festgestellt haben, dass die Probanden immer noch in der Lage waren, die Muskelmasse genauso effektiv zu steigern wie ein 100-prozentiges Intensivtraining. Was bedeutet das für Sie? Erstens kann BFR das Muskelwachstum entweder als Standalone-Training oder in Kombination mit einem schweren Training steigern. Zweitens, weil BFR sehr wenig Muskelbeschädigung verursacht, kann es während Entlastungsperioden verwendet werden, um bis zu 60 Prozent der Belastung mit hoher Intensität zu ergänzen. Dies gibt Athleten die Möglichkeit, Fortschritte zu erzielen, während ihre Gelenke und / oder Verletzungen geheilt werden können.

Ich empfehle normalerweise die Verwendung von BFR als einen Tag der leichten Erholung, als Methode zum Entladen und Heilen oder als Methode, um den Muskel am Ende eines Trainings zu beenden. Die Finisher-Methode wird durch Studien unterstützt, die zeigen, dass ein schweres Workout mit einer sehr hohen Wiederholungsrate am Ende bei 50 Prozent Ihres 1RM durchgeführt werden kann, im Vergleich zu hochintensiven Übungen allein die Hypertrophie und Kraft erhöhen kann.

18 Um BFR als Finisher zu verwenden, führen Sie eine Isolationsbewegung wie Locken oder Beinverlängerungen für 4 Sätze mit 30, 15, 15, 15 Wiederholungen mit 30 Sekunden Pause zwischen den Sätzen durch, wobei 20-40 Prozent von Ihrem one-rep max. Führen Sie dies 1-3-mal pro Woche durch.

Ist BFR sicher für mein Herz-Kreislauf-System?

Bevor Sie ein Trainingsprogramm beginnen, ist es wichtig, dass Sie von Ihrem Arzt die Genehmigung erhalten. Als solche sind alle Empfehlungen, die ich in diesem Artikel diskutiere, für gesunden Menschen, die frei von Krankheiten sind, die bereits sicheres Training mit hoher Intensität in ihre wöchentliche Routine integriert haben. Während die Sicherheit und potenziellen Vorteile von BFR in klinischen Populationen aktiv untersucht werden, ist diese Diskussion über den Rahmen dieses Artikels hinaus. Ich kann jedoch ansprechen, wie der BFR mit dem traditionellen Widerstandstraining für das Herz-Kreislauf- und Nervensystem verglichen wird.

Es wurde vorgeschlagen, dass die Einschränkung des Blutflusses die Venen schädigt und letztlich den langfristigen Blutfluss beeinträchtigt. Die Forschung zeigt jedoch, dass der Blutfluss während des Trainings im Laufe der Zeit (vier Wochen) eingeschränkt ist, jedoch im Vergleich zum herkömmlichen Widerstandstraining tatsächlich die Vasodilatationsfähigkeit erhöht und den Blutfluss erhöht. 19

Darüber hinaus hat sich der mittlere arterielle Blutdruck bei schwerem Widerstandstraining (80-100 Prozent 1RM) mehr als verdoppelt, wobei die Herzfrequenz die maximalen Werte erreicht hat.

20-21

Untersuchungen zur niedrigintensiven BFR zeigen jedoch eine Zunahme des Blutdrucks und der Herzfrequenz um nur 11-13 Prozent.

22 Als solche führt herkömmliche Widerstandsübungen zu einem viel größeren Blutdruck, Herzfrequenz und sogar Veränderungen des Herzzeitvolumens als BFR mit niedriger Intensität.

Warum die drastischen Unterschiede? Sie sollten verstehen, dass Studien, bei denen BFR mit geringer Intensität trainiert wurde, Drücke um die Extremität von 50-230 mmHg angelegt haben. 23 Während der Übung mit maximaler Intensität ziehen sich die Muskeln jedoch so hart zusammen, dass die intramuskulären Drücke etwa 500 mmHg betragen und bis zu über 1000 mmHg aufgezeichnet wurden! 24, 25 Im Vergleich dazu tritt eine allgemeine vollständige arterielle Restriktion in einem Bereich von 140-235 mmHg eines extern angelegten Drucks auf.

23 Darüber hinaus wurde gezeigt, dass eine vollständige Blockierung des Blutflusses bei herkömmlichen Widerstandstherapien mit nur 50 und 64 Prozent des 1RM einer Person auftritt. Es ist wichtig zu erkennen, dass herkömmliche Widerstandsübungen bereits bei mäßigen Kraftkontraktionen zu einer Okklusion von Blutgefäßen führen. Daher ahmt die BFR diese Reaktion nur bei niedrigeren Intensitätsniveaus nach. Was ist mit Blutgerinnseln?

Ein weiterer Grund für BFR ist, dass es Thrombose verursachen kann. Thrombose ist die Bildung eines Blutgerinnsels in einem Blutgefäß, das den Blutfluss behindert. Die drei Hauptfaktoren, die dies verursachen, sind eine Hyperaktivität zur Bildung eines Blutgerinnsels (Hyperkoagulabilität), Gefäßschädigung und vaskulärer Verschluss des Blutflusses. Es ist wichtig zu wissen, dass die Bildung eines Gerinnsels durch das Ungleichgewicht zwischen Koagulation und fibrinolytischem (Abbau von Gerinnungsprodukten) Prozessen verursacht wird.Untersuchungen mit geringer Intensität von BFR haben gezeigt, dass diese Art von Aktivität die Koagulation nicht erhöht. Tatsächlich kann es tatsächlich zu einem Zusammenbruch von

von Gerinnseln (z. B. erhöhter fibrinolytischer Aktivität) kommen.

22, 26, 27

Auf der Grundlage dessen, was wir jetzt wissen, scheint es absolut sicher zu sein.

Dennoch ist es bei der Verwendung von BFR definitiv wichtig, dass Sie den arteriellen Fluss einschränken, aber nicht vollständig verschließen. Denken Sie daran, was ich bereits gesagt habe: 40 Prozent Okklusion haben den gleichen Nutzen wie 80 Prozent, also gibt es keinen Nachteil, dass man auf der Seite der Vorsicht irrt. Ist BFR für mein Nervensystem sicher? Dies ist eine häufige Frage. In einer im Stoffwechsel veröffentlichten Umfrage führte ein kleiner Prozentsatz der BFR-Trainingseinheiten zu Taubheitsgefühlen in der eingewickelten Extremität. 28 Dies führt zu der Schlussfolgerung, dass BFR das Nervensystem zu stark belasten könnte; Weitere Studien, die sich mit der Nervenleitgeschwindigkeit befassten (Geschwindigkeit, mit der ein Nervenimpuls übertragen wird), zeigten jedoch keine Veränderung nach vier Wochen BFR bei 30 Prozent von 1RM.

26

Dies deutet darauf hin, dass einige der BFR-Trainingseinheiten, die zu Taubheit führten, möglicherweise auf fehlerhafte Verpackungstechniken zurückzuführen waren. Lerne, es richtig zu machen, und du solltest nichts zu fürchten haben.

Referenzen Loenneke JP, Abe T, Wilson JM, Ugrinowitsch C & Bemben MG (2012) Durchblutungsbeschränkung: Wie funktioniert es? Loenneke JP, Wilson GJ und Wilson JM (2010) Ein mechanistischer Ansatz zur Blutfluss-Okklusion. International Journal of Sports Medicine, 31 (1), 1-4.

Wilson, J. M., Lowery, R. P., Joy, J. M., Loenneke, J. P., & Naimo, M. A. (2013). Ein praktisches Training zur Durchblutung der Blutgefäße erhöht die akuten Determinanten der Hypertrophie, ohne die Muskelschäden zu erhöhen.

The Journal of Strength & Conditioning Research, 27
  1. (11), 3068-3075. Kacin, A. & Strazar, K. (2011). Häufige Belastungstests mit ischämischem Widerstand zum Versagen erhöhen die Muskelsauerstoffzufuhr und die Ausdauerkapazität. Skandinavisches Journal für Medizin und Wissenschaft im Sport, 21
  2. (6), e231-e241. Fry, C.S., Glynn, E. L., Drummond, M.J., Timmerman, K.L., Fujita, S., Abe, T., ... & Rasmussen, B. B. (2010). Durchblutungsstörungen der Blutbahn stimulieren die mTORC1-Signalübertragung und Muskelproteinsynthese bei älteren Männern. Journal of Applied Physiology, 108
  3. (5), 1199-1209. Takarada, Y., Takazawa, H., Sato, Y., Takebayashi, S., Tanaka, Y. & Ishii, N. (2000). Effekte von Widerstandstraining kombiniert mit moderatem Gefäßverschluss auf die Muskelfunktion beim Menschen. Journal of Applied Physiology, 88
  4. (6), 2097-2106. Lixandrão, M. E., Ugrinowitsch, C., Laurentino, G., Libardi, C. A., Aihara, A. Y., Cardoso, F. N., & Roschel, H. (2015). Auswirkungen der Belastungsintensität und des Okklusionsdrucks nach 12 Wochen Widerstandstraining mit Durchblutungsstörungen. Europäisches Journal für Angewandte Physiologie
  5. , 1-10. Yasuda, T., Fujita, S., Ogasawara, R., Sato, Y. & Abe, T. (2010). Auswirkungen des Trainings mit niedriger Intensität auf die Pressmassage bei eingeschränkter Armmuskulatur bei Brusthypertrophie: eine Pilotstudie. Klinische Physiologie und funktionelle Bildgebung, 30
  6. (5), 338-343. Madarame, H., Neya, M., Ochi, E., Nakazato, K., Sato, Y. & Ishii, N. (2008). Cross-Transfer-Effekte von Widerstandstraining mit Durchblutungsstörungen. Medizin und Wissenschaft in Sport und Bewegung, 40
  7. (2), 258. Wernbom, M., Paulsen, G., Nilsen, TS, Hisdal, J. & Raastad, T. ). Kontraktile Funktion und sarkolemmale Permeabilität nach akuter Belastung mit niedrigem Lastwiderstand mit Durchblutungsstörungen. European Journal of Applied Physiology, 112
  8. (6), 2051-2063. Lowery, R.P., Joy, J.M., Loenneke, J.P., Souza, E.O., Machado, M., Dudeck, J.E. & Wilson, J.M. (2014). Ein praktisches Training zur Durchblutung der Blutgefäße erhöht die Muskelhypertrophie während eines periodischen Widerstandstrainingsprogramms. Klinische Physiologie und funktionelle Bildgebung, 34
  9. (4), 317-321. Monteiro, A. G., Aoki, M. S., Evangelista, A. L., Alveno, D. A., Monteiro, G. A., da Cruz Picarro, I. & Ugrinowitsch, C. (2009). Die nichtlineare Periodisierung maximiert die Kraftzuwächse bei Split-Resistenz-Trainingsroutinen. The Journal of Strength & Conditioning Research, 23
  10. (4), 1321-1326. Buford, T. W., Rossi, S. J., Smith, D. B. & Warren, A. J. (2007). Ein Vergleich der Periodisierungsmodelle während neun Wochen mit gleichem Volumen und Intensität für die Stärke. The Journal of Strength & Conditioning Research, 21
  11. (4), 1245-1250. Fallentin, N., Jørgensen, K. & Simonsen, E. B. (1993). Einstellung der motorischen Einheit bei verlängerten isometrischen Kontraktionen. Europäische Zeitschrift für Angewandte Physiologie und Arbeitsphysiologie, 67
  12. (4), 335-341. Garland, S. J., Enoka, R. M., Serrano, L.P. & Robinson, G. A. (1994). Verhalten von motorischen Einheiten im menschlichen Bizeps bei einer submaximalen, ermüdenden Kontraktion. Journal of Applied Physiology, 76
  13. (6), 2411-2419. Ahtiainen, J. P., Pakarinen, A., Kraemer, W. J., & Häkkinen, K. (2003). Akute hormonelle und neuromuskuläre Reaktionen und Wiederherstellung zu erzwungene vs maximale Wiederholungen mehrere Widerstand Übungen. International Journal of Sports Medicine, 24
  14. (6), 410-418. O'Halloran, J., Campbell, B., Martinez, N., O'Connor, S., Fuentes, J., Theilen, N., ... & Kilpatrick, M. (2014). Die Auswirkungen des praktischen vaskulären Blutfluss-Beschränkungstrainings auf Skelettmuskelhypertrophie. Journal der Internationalen Gesellschaft für Sporternährung, 11
  15. (Suppl 1), P18. Goto, K., Nagasawa, M., Yanagisawa, O., Kizuka, T., ISHII, N. & Takamatsu, K. (2004). Muskulöse Anpassungen an Kombinationen von Widerstandsübungen mit hoher und geringer Intensität. The Journal of Strength & Conditioning Research, 18
  16. (4), 730-737. Patterson, S. D. & Ferguson, R. A. (2010). Zunahme des postoperativen Blutflusses und der Kraft nach der Okklusion nach kurzfristigem Widerstandstraining mit Durchblutungsstörungen bei jungen Frauen. European Journal of Applied Physiology, 108
  17. (5), 1025-1033. MacDougall, J. D., Tuxen, D. S. D. G., Sale, D. G., Moroz, J. R. & Sutton, J. R. (1985). Arterielle Blutdruckreaktion auf schwere Belastungsübungen. Journal of Applied Physiology, 58
  18. (3), 785-790. MacDougall, J.D., McKelvie, R.S., Moroz, D.E., Sale, D.G., McCartney, N., & Buick, F. (1992). Faktoren, die den Blutdruck während schweren Gewichts und statischer Kontraktionen beeinflussen. Journal of Applied Physiology, 73
  19. (4), 1590-1597. Takano, H., Morita, T., Iida, H., Asada, K.I., Kato, M., Uno, K., ... & Nakajima, T. (2005). Hämodynamische und hormonelle Reaktionen auf eine kurzzeitige Resistenzübung mit geringer Intensität und Reduzierung der Durchblutung der Muskeln. European Journal of Applied Physiology, 95
  20. (1), 65-73. Loenneke, J.P., Wilson, J.M., Marín, P.J., Zourdos, M.C. & Bemben, M.G. (2012). Schwaches Durchblutungsstörungs-Training mit geringer Intensität: Eine Meta-Analyse. European Journal of Applied Physiology, 112
  21. (5), 1849-1859. Sylvest, O. & Hvid, N. (1959). Druckmessungen in menschlichen gestreiften Muskeln während der Kontraktion. Acta Rheumatologica Scandinavica, 5
  22. (1-4), 216-222. Sylvest, O. & Hvid, N. (1959). Druckmessungen in menschlichen gestreiften Muskeln während der Kontraktion. Acta Rheumatologica Scandinavica, 5
  23. (1-4), 216-222. Clark, B.C., Manini, T.M., Hoffman, R.L., Williams, P.S., Guiler, M.K., Knutson, M.J., & Kushnick, M. R. (2011). Relative Sicherheit von 4 Wochen Durchblutungsstörungen bei jungen, gesunden Erwachsenen. Skandinavische Zeitschrift für Medizin & Wissenschaft im Sport, 21
  24. (5), 653-662. Fry, C.S., Glynn, E. L., Drummond, M.J., Timmerman, K.L., Fujita, S., Abe, T., ... & Rasmussen, B. B. (2010). Durchblutungsstörungen der Blutbahn stimulieren die mTORC1-Signalübertragung und Muskelproteinsynthese bei älteren Männern. Journal of Applied Physiology, 108
  25. (5), 1199-1209. Yasuda, T., Abe, T., Brechue, W.F., Iida, H., Takano, H., Meguro, K., & Nakajima, T. (2010). Venöses Blutgas und Metabolit-Reaktion auf Muskelkontraktionen mit geringer Intensität mit Kompression der äußeren Gliedmaßen. Metabolismus, 59
  26. (10), 1510-1519.