Herbst 2011 Style Guide: Rufus Griscom

Rufus Griscom weiß, wo er Inspiration für seine Arbeit finden kann. In diesem Fall starrte es ihn von einer Lebensmittelgeschäftshalle aus an. "Ich schaute nach unten und sah, wie mein 3-jähriger Schneeengel auf dem Boden tat und lauthals schrie", sagt Griscom, Gründer der Website "Babble.com". "Es ist wunderbar, solche Vorfälle nehmen und als Material für meine Arbeit verwenden zu können. Deshalb habe ich es für einige Momente aufgenommen, bevor ich ihn vom Boden aufgehoben habe."

Griscom und seine Frau Alisa haben es geschafft, die Jahre des Zusammenbruchs, der Spucke und der schlaflosen Nächte in eine Website für Eltern zu verwandeln, die jeden Monat 6 Millionen Leser anzieht. "Wir haben uns das gesamte Erziehungsmaterial umgesehen und hatten das Gefühl, dass die Situation in den fünfziger Jahren so aussah, als würde man Kekse backen, während die Sonne hereinströmte", sagt er. "Aber es ist hart, ein Elternteil zu sein. Es ist eine intensive, lustige und kraftvolle menschliche Erfahrung, und an all diesen Orten ist nichts davon durchgekommen."

So wie Griscom mit seiner Unternehmensmission das oft unerwartete Chaos der Elternschaft verschmilzt, strebt er nach ähnlich überraschenden Gegenüberstellungen mit seinem Stil. "Wir unterteilen andere Menschen nach der Art, wie sie sich kleiden", sagt er. Griscom ist anscheinend ein Meister der Gegenüberstellung: Seine Bemühungen vor dem Babble waren Nerve.com, eine Website, die sich auf Sex konzentriert. "Es ist interessant, wenn Menschen die Grenzen überschreiten und sich im Grunde zu jemandem machen, der nicht kategorisierbar ist."

In Meetings zum Beispiel wird er die Dinge bürokratisch hochhalten, indem er ein elegantes Frackhemd trägt, aber dann wird er bunte Turnschuhe einwerfen. "Ich mag die latente Überraschung", sagt er. "Ich kann an einem Geschäftstreffen teilnehmen und sehe aus wie ein sehr ernster Mann, und dann verschränke ich die Beine und komme mit den abscheulichen Tritten."

Solche scheinbaren Widersprüche stimmen bemerkenswert mit den beiden anderen Kleidungsphilosophien von Griscom überein. Die erste: Kleidung ist eine Kulisse für die Person. "Sie sind das Thema und Ihre Kleidung ist Ihr Rahmen", sagt er. "Sie möchten kein Bild, das zu laut ist, weil es vom Inhalt ablenkt - Sie." Die zweite: Kleidung ist ein Ausdruck der Freude. "Das Tragen eines funky 70er-Hemdes wirkt sich auf Ihre Stimmung aus."

Das gelegentlich verrückte Hemd und die bunten Schuhe - die kindliche Laune eines Mannes, dessen Leben und Karriere darauf ausgerichtet sind, das Beste aus der Elternschaft herauszuholen - tragen dazu bei, seine Neigung zu überwinden, die Dinge abzustimmen, wenn er groß wird. "Wenn Sie über 35 Jahre alt sind, stellen Sie fest, dass Sie erwachsen geworden sind", sagt Griscom. "Etwas formeller anziehen fühlt sich natürlicher an. Ich bin heutzutage weniger aufmerksamkeitsstark und etwas subtiler."

So subtil wie jeder Mann, der gelbe Turnschuhe mit ...