6 Lebensmittel für einen besseren Schlaf

Shutterstock

Anstatt ein Glas Vino zu trinken oder ein Beruhigungsmittel zu nehmen, versuchen Sie, Schlaflosigkeit zu bekämpfen au naturale nächstes Mal - durch Melatonin.

In letzter Zeit gab es viel Begeisterung bezüglich des Antioxidans, und das aus gutem Grund: Es steuert Ihre interne Uhr. Wie ein elektrischer Wecker, der eingestellt und zurückgesetzt werden kann, ist auch Ihr Körper einstellbar.

In einer kürzlich durchgeführten Studie genossen beispielsweise Menschen, die zweimal wöchentlich eine Unze Kirschsaft getrunken hatten, jede Nacht zusätzliche 25 Minuten Schlaf und schliefen fester.

Verbunden: Das Männer Gesundheit Großes Buch über ungewöhnliches Wissen - Tausende von DIY-Tipps, Anleitungen und fantastischen Fähigkeiten, die jeder moderne Mann beherrschen muss

Wie? Der herbe Kirschsaft enthält Tryptophan, eine essentielle Aminosäure, die sich in Serotonin umwandelt, das wiederum in Ihrem Körper in Melatonin umgewandelt wird, sagt Studien-Koautor Jason Ellis (Ph.D.), Direktor des Northumbria Center for Sleep Research.

Ihr Körper erzeugt auf natürliche Weise Melatonin - einen Neurotransmitter - den ganzen Tag in der Zirbeldrüse, um Ihre innere Uhr zu kontrollieren, erklärte Ellis Männer Gesundheit.

Melatonin stabilisiert Ihren Schlaf- und Wachzustand, indem es die Chemikalien in Ihrem Körper reguliert, die Sie entweder schläfrig oder wach fühlen lassen - es verursacht keinen Schlaf wie eine Pille.

Wenn Sie Schichtarbeiter sind, versuchen Sie, den Jetlag zu überwinden, oder wenn Sie mit gelegentlichen Anfällen von Schlaflosigkeit zu kämpfen haben. Wenn Sie Ihren Melatoninspiegel erhöhen, können Sie ein Missverhältnis zwischen dem Zeitpunkt Ihrer internen Uhr und Ihrer Umweltroutine überwinden. Sagt Ellis.

Verbunden: Ist es in Ordnung, Snooze zu treffen?

Neben den herben Kirschen gibt es auch andere Melatonin produzierende Nahrungsquellen, die Sie essen können, um Ihr zirkulierendes Melatonin zu erhöhen. Diese Nahrungsmittel steigern Ihr Melatonin am stärksten (in Gramm pro Gramm verzehrt):

Himbeeren 387
Mandeln 39
Sonnenblumenkerne 29
Sauerkirschen (bis) 15
Leinsamen 12
Erdbeeren (bis) 11

Quellen: Kritische Bewertungen in der Lebensmittelwissenschaft und Ernährung und Lebensmittelchemie

Weitere Untersuchungen von Laura Roberson