Beseitigen Sie Keime in Ihrem Haus

Thinkstock

Wenn Sie das nächste Mal Hühnchen zum Abendessen schneiden, tun Sie es auf einer sauberen Oberfläche: Wir empfehlen Ihren Toilettensitz. "Es hat die geringste Menge an Bakterien von allen Stellen in Ihrem Zuhause", sagt Dr. Charles Gerba, Professor für Umweltmikrobiologie an der University of Arizona. Tatsächlich gibt es auf dem durchschnittlichen Schneidebrett 200-mal mehr Fäkalcoliforme - auch Kot-Bakterien genannt - als auf einer typischen Kommode.

Schuld ist die Tatsache, dass die meisten Leute ihre Schneidebretter nur spülen, anstatt sie gründlich zu waschen - und dass alle kleinen Kerben, die mit Messern hergestellt werden, ein perfektes Zuhause für Bakterien sind. (Führen Sie Ihr Schneidebrett nach jedem Gebrauch durch den Geschirrspüler - oder, wenn es aus Holz ist, mit ein paar Tropfen Bleichmittel, das mit Wasser gemischt ist, desinfizieren.)

Möchten Sie wissen, was sonst noch beängstigend ist? Der Schmutz auf deinem Waschlappen. Und deine Trinkflasche. Sogar dein Armband. Sie möchten wahrscheinlich nicht darüber nachdenken, wie oft Sie diese Gegenstände reinigen, aber es besteht eine gute Chance, dass mindestens einer davon Sie krank gemacht hat. In einer kürzlich durchgeführten Studie aus mehreren Ländern des Hygiene Council der öffentlichen Bildung wurden 28 Prozent der Haushalte mit Bakterien stark belastet, die tagelang oder sogar monatelang auf trockener Oberfläche leben können. In dieser Zeit können sie beispielsweise von einem Badezimmer zu einer Schneidebrettplatte wechseln. "Es ist etwas, mit dem man rechnen muss", sagt Philip Tierno Jr., Ph.D., Mikrobiologe und Immunologe am Langone Medical Center der New York University und Autor des Das geheime Leben der Keime. "In der Tat sind 50 bis 80 Prozent der lebensmittelbedingten Krankheiten zu Hause, nicht in Restaurants." Es gibt keine Gesundheitsinspektoren, die Sie beim Zubereiten des Essens beobachten.

Bevor Sie jedoch mit dem Besprühen von Bleichmittel auf Ihr gesamtes Haus beginnen, entspannen Sie sich: Wenn Sie die Reinigung der wichtigsten Gegenstände - von denen Sie vielleicht noch nie etwas darüber nachgedacht haben - einheitlich halten, können Sie sich vor Viren und Bakterien schützen. Lesen Sie weiter, um einige häufig vernachlässigte Ziele zu entdecken, zusammen mit intelligenten antimikrobiellen Strategien, um alle sicher zu machen.

Handtücher: Sie absorbieren mehr als nur Wasser
Wenn Sie einen Waschlappen, ein Handtuch oder ein Badetuch verwenden, rutschen die Hautzellen vom Körper und kleben am Stoff. Diese Zellen dienen als Nahrung für Bakterien, sagt Tierno. Außerdem gedeihen Bakterien in dem feuchten, dicht gewebten Material, das sich in vielen Ecken und Winkeln versteckt. Wenn Sie Handtücher wiederverwenden, können sich diese Bakterien auf Sie übertragen und Hautinfektionen verursachen. "Wenn Sie irgendeine Art von Wunde haben, infizieren Sie sich möglicherweise mit dem, was sich auf dem Handtuch befindet", sagt Elizabeth Scott, Codirector des Hygiene- und Gesundheitszentrums des Simmons College.

Ihre Reinigung: Scott empfiehlt, das Badetuch mindestens einmal wöchentlich zu waschen, wenn Sie die einzige Person sind, und frische Handtücher täglich zu verwenden, wenn Sie es teilen. Alles, was durchnässt wird - wie ein Waschlappen - sollte nach jedem Gebrauch gewaschen werden. Und vergessen Sie nicht Gasthandtücher; Waschen Sie sie jedes Mal, wenn Sie Besucher haben. Wer weiß, wo diese Leute gewesen sind?

Büro-Kaffeetasse: Ihre handliche Tischgrube
Die Wiederverwendung Ihrer Kaffeetasse eignet sich hervorragend für die Umwelt, ist jedoch möglicherweise nicht so gut für Ihre Gesundheit. "Kolonien von Keimen leben in Ihrem Lieblingsbecher", sagt Gerba. Zwanzig Prozent der Bürobecher tragen Fäkalbakterien, und 90 Prozent sind nach Gerbas Forschungen in anderen Keimen eingeschlossen. Das liegt daran, dass die meisten Menschen in einem Büro dazu neigen, ihre Tassen mit bakterienbeladenen Schwämmen oder Bürstenbürsten anstatt in einer Spülmaschine zu reinigen. Die Bakterien übertragen sich auf den Becher und können dort 3 Tage leben, sagt Gerba.

Ihre Reinigung: Sie werden die brennende Tasse Kaffee nicht abnehmen, sobald sie eingegossen ist, aber stillen Sie die Tasse nicht länger als eine Stunde, schlägt Gerba vor. Bringen Sie Ihren Becher täglich zum Spülen in die Spülmaschine und stellen Sie sicher, dass er den Trocknungszyklus durchläuft, bei dem die heißesten Temperaturen und Keime bis zum letzten Keim verwendet werden. Zumindest waschen Sie es mit heißem Wasser, Seife und einem Papiertuch. Wenn es nach dem Gebrauch ungewaschen auf Ihrem Schreibtisch sitzt, beginnen sich die Keime sofort zu vermehren - und Bakterienkolonien wachsen auch dann, wenn die Tasse nur einen Kaffeering enthält.

Bettlaken: Sie schlafen nie wirklich alleine
Wenn Sie zwischen den Blättern rollen, rollen Sie im Grunde in Ihrem eigenen Schmutz herum. Studien haben Kot gefunden, Salmonellen, und E coli auf Bettwäsche - sogar frisch aus der Waschmaschine, sagt Gerba. Seine Forschung zeigt, dass Blätter 0,1 Gramm Kot enthalten können, Salmonellen, und E coli Nach nur einer Nacht Ruhe. Das bedeutet, dass sie zusammen etwa 10 Milliarden Mikroben enthalten würden.

Ihre Reinigung: Wasche deine Bettwäsche einmal pro Woche und vergewissere dich, dass das Wasser heiß ist. Laut Gerba wenden nur 5 Prozent der Amerikaner beim Waschen ihrer Bettwäsche hohe Temperaturen an, und Keime können durch eine kalte oder sogar warme Wäsche überleben. Und der Trockner ist vielleicht keine große Unterstützung: Obwohl E coli wird normalerweise im Trocknungszyklus gezappt, Salmonellen und Mycobacterium, die Lungenkrankheiten verursachen können, kann überleben, sagt Gerba. Am besten töten Sie sie im Waschgang mit heißem Wasser. Dann bleib ruhig. {C}

Wasserflasche: Bakterien zum Mitnehmen
Gibt es eine bessere Möglichkeit, Geld zu sparen und Müll von Mülldeponien fernzuhalten, als aus wiederverwendbaren Plastikflaschen zu trinken? Lassen Sie die Flaschen nicht zu Bakterienbomben werden. Forscher der University of Calgary fanden in neun Prozent der von Grundschülern verwendeten Wasserflaschen signifikante Mengen an coliformen Bakterien. Dies deutet darauf hin, dass durstige Jugendliche die Flaschen mit schmutzigen Händen öffnen und eine Menge Fäkalien in das Wasser werfen können. Wenn die Flasche entleert wird, wird der feuchte, warme, geschlossene Raum zum idealen Nährboden für Bakterien.

Ihre Reinigung: Da Wasserflaschen in der Regel schmale Hälse haben, können sie nicht gründlich in der Spülmaschine gereinigt werden. Wenn Sie Ihre Flasche wiederverwenden müssen, waschen Sie sie mit heißem Seifenwasser und verwenden Sie eine Flaschenbürste wie das Oxo Good Grips-Modell ($ 5, oxo.com). Sie können die Flasche jederzeit wiederverwenden, solange Sie sie nach jedem Gebrauch waschen, und sowohl Flasche als auch Kappe vollständig an der Luft trocknen, sagt Gerba.

Sporttasche: Hast du es jemals gereinigt?
Wahrscheinlich nicht, aber du solltest. Jetzt. Denken Sie darüber nach: Auch wenn Sprühflaschen normalerweise in Fitnessstudios zum Abwischen von Geräten platziert werden, werden sie von den meisten Kunden nicht verwendet. Wenn Sie Ihre Kleidung in Ihre Sporttasche werfen, überträgt sich der Schweiß, von wem-wie-viele-viele Leute, in die Tasche. "Es wird zu einem großartigen Nährboden für Bakterien wie MRSA, die zu Infektionen der Haut führen", sagt Gerba. Da Bakterien wie MRSA für mindestens einen Tag leben können, kann das Eingreifen in die Tasche, während Sie sich auf Ihre Haut schneiden, zu einer möglicherweise tödlichen Infektion führen.

Ihre Reinigung: Nachdem Sie Ihre Ausrüstung abgenommen haben, desinfizieren Sie die Innenseite des Beutels mit einem Desinfektionstuch wie von Clorox. Sie können Pakete in einer der Seitentaschen verstauen, damit sie immer griffbereit und von der Kleidung getrennt sind. "Das sollte die Bakterien deutlich einschränken", sagt Gerba. "Aber wenn die Tasche maschinenwaschbar ist, sollten Sie sie auch jede Woche in die Maschine werfen." (Wirf auch deine Flip-Flops in die Dusche, sagt er - sie können genauso schmutzig werden.)

Teppich: Wand-an-Wand-Keime
Nach den Untersuchungen von Tierno enthält Ihr Teppichboden wahrscheinlich etwa 200.000 Bakterien pro Quadratzentimeter, was ihn 4000 Mal schmutziger macht als Ihr Toilettensitz. "Teppiche sind botanische und zoologische Parks", sagt Tierno. Hunderttausende verschiedener Arten leben dort. Diese Invasionen treten auf, weil die durchschnittliche Person pro Stunde etwa 1,5 Millionen Hautzellen abwirft; Diese Hautzellen treffen auf den Teppich und dienen als Nahrung für Keime. Fügen Sie Futterpartikel, Pollen und Tierhaare hinzu, und Sie haben einen kostenlosen Buff et, sagt er. Und da die Saug- und Rotationsbürste eines Staubsaugers normalerweise nicht bis zum Boden des Teppichbodens reicht, müssen sich dort Gemeinschaften von E. coli, Salmonellen, Staphylokokken und anderen Bakterien befinden. Jedes Mal, wenn Sie mit Ihren Kindern auf dem Teppich herumlaufen oder darauf herumrollen, stören Sie die Bakterien und bringen einige der Oberfläche näher, sagt Gerba.

Ihre Reinigung: Beauftragen Sie ein Unternehmen mindestens einmal im Jahr mit einer Dampfreinigung und ziehen Sie in Betracht, stark beanspruchte Bereiche mit maschinenwaschbaren Teppichen abzudecken.

Fernbedienung: 170 Kanäle High-Def Filth
Eines Tages werden wir mit unseren Gehirnwellen die Kanäle wechseln. Wenn dieser Tag kommt, werden wir alle viel gesünder sein, weil laut einer Studie der University of Virginia 50 Prozent der Fernsehfernbedienungen positiv auf Rhinovirus getestet wurden. Das Rhinovirus kann dort einige Tage leben und andere Keime können dank der vielen Verstecke, die sich zwischen den Gummiknöpfen und verschiedenen LEDs befinden, einige Monate überleben. Haben Sie schon einmal Popcorn mit Ihren DVD-Filmen? Sie machen die Sache noch schlimmer, sagt Tierno. "Wenn Sie etwas Fettiges essen, dann Husten in den Händen und zur Fernbedienung gehen, haben Sie einen Organismus mit etwas Öl deponiert, das die Keime auf einem Gerät schützt, das von Anfang an nicht oft gereinigt wird."

Ihre Reinigung: Desinfektionsmittel funktionieren mit Fernbedienungen nicht gut, da der Reiniger nicht in die Risse gerät. Tierno empfiehlt die Verwendung einer Schutzhülle aus Kunststoff, die täglich mit einem Desinfektionstuch oder einem anderen Desinfektionsmittel abgewischt werden kann. Wenn Sie unterwegs sind, bringen Sie ein paar Taschen mit Reißverschluss mit, um sie in Hotels auf die Fernbedienung zu legen.

Watchband: Die Zeit ist um
Haben Sie sich jemals gefragt, warum Lederarmbänder nach ein paar Monaten anfangen zu stinken? Dieser Geruch wird höchstwahrscheinlich durch Mikroben verursacht, möglicherweise durch Staphylococcus aureus, eine Art von Bakterien, die Hautinfektionen verursachen kann, sagt Dr. Roberto Kolter, Professor für Mikrobiologie und Molekulargenetik an der Harvard Medical School. Da Leder porös ist, absorbiert es Schweiß und Hautzellen, die als Nahrung für das Bakterienwachstum dienen. "Wenn Sie kleine Schnitte oder Kratzer am Handgelenk haben, könnten die Bakterien eindringen und eine Infektion verursachen", sagt Kolter.

Ihre Reinigung: Gummi und Kunststoff sind sicherer als Leder, da sie Schweiß nicht so leicht aufsaugen und mit Seifenwasser gereinigt werden können. Wenn Sie ein Lederarmband bevorzugen, wischen Sie es einmal wöchentlich mit einem Lederreiniger wie Leather CPR Cleaner & Conditioner (7 $, leathercpr.com) ab.