Der eiserne Mann

Mike Egan hat sich lange Zeit gerne als unzerstörbar angesehen. Geboren mit der einzigartigen Fähigkeit, weiße Blutkörperchen zu überproduzieren, wurde der in Pennsylvania lebende Mensch nie krank. Bis zu einem Tag im Alter von 27 Jahren tat er es.

Anfang 2005, als er bei seinem ersten Ironman-Rennen nicht erfolgreich war, widmete sich Egan seinem Körper und der Zeit, um für ein zweites zu trainieren. Er erhöhte sein Fitnessprogramm, verlor 40 Pfund von seinem Körper und war auf dem richtigen Weg, den Lake Placid Ironman in diesem Sommer zu dominieren. Dann drohten vier marmorgroße Tumoren - einer in seiner Schilddrüse und drei auf seinem linken Arm -, ihn vom Kurs abzuhalten.

Die Diagnose: B-Zell-Lymphom, eine von 12 Unterkategorien des Non-Hodgkin-Lymphoms. Egan wurde sofort operiert, um die Tumore zu entfernen, und begann einen intensiven 10-tägigen Bestrahlungsplan. In Ablehnung - "In meinen Augen war ich gesund", sagt er, und Egan trainierte weiterhin für Lake Placid.

Bei einer Nachbehandlung 3 Wochen vor dem Triathlon wurde jedoch ein Tumor hinter seinem Brustbein und ein weiterer im linken Atrium entdeckt, was ihn zwang, sich einer harten Realität zu stellen: Er musste eine Brustoperation ausweichen.

"Ich dachte, ich würde sterben", sagt Egan. „Ich denke, jeder, der diagnostiziert wird, tut sich selbst Leid, aber ich hatte es bis dahin nicht getan. Ich war so darauf konzentriert, für den Triathlon zu trainieren, dass ich diesen Tiefpunkt nicht erreichen konnte. "

Die Ärzte haben ihn freigegeben, um in Lake Placid anzutreten, obwohl er das Rennen nicht beendet hat. Im August unterzog sich Egan einer trancervikalen Thymektomie, einem innovativen Verfahren, das normalerweise Lungentransplantationspatienten vorbehalten war, bei dem zwei Eisenstäbe in seine Brust eingeführt wurden. Als die Operation erfolgreich war, überraschte Egan seine Ärzte, als er sich auf den Weg machte endlich Beende seinen ersten Ironman - weniger als drei Monate entfernt.

„Ich weiß, dass es lächerlich ist“, sagt er, „aber ich suchte nach einem Hoffnungsschimmer, also stieg ich 6 Tage nach der Operation auf mein Fahrrad. Ich lief 12 Tage später und schwamm innerhalb von 20 Tagen. “

In diesem November absolvierte er den Ironman Florida in 10 Stunden, 28 Minuten und 53 Sekunden. „Meine Einstellung zum Rennen war einfach eine pure Freude. Ich war so glücklich, dass ich mein ganzes Leben vor mir hatte “, sagt er. „Die Ziellinie zu überqueren, wurde zu einer greifbaren Darstellung für alles, wofür ich den Ironman benutzt hatte, um meine Krankheit zu überwinden. Es war ein unglaublich schmerzhaftes Rennen, aber das war mir egal. Ich war so stolz und demütig, dass ich gesund genug war, um es zu tun. “

Nun bietet Egan diesen Hoffnungsschimmer anderen Amateur-Athleten an, denen die Motivation oder das Werkzeug fehlt, um ihre eigenen Rückschläge zu überwinden. Im Jahr 2012 gründete Egan PAINCAVE, ein Trainingsprogramm, das Streaming-Videos mit Radvideos aus echten Radrennen bietet, sodass jeder neben den Profis trainieren kann. "Man muss es zwingen, die Menschen motiviert zu halten", sagt Egan, der weiterhin Rennen fährt (er hat 10 Triathlons im Bauch), um seine Gesundheit aufrecht zu erhalten.

Klicken Sie hier, um den Rest unserer Alltagshelden zu treffen.