Ihr Drüsenschutzplan

1. Trinken Sie mehr Kaffee
Normal, koffeinfrei, halb voll, was auch immer - alles ist gut, sagen die Harvard-Forscher. Sie fanden heraus, dass Männer, die sechs oder mehr Tassen normalen oder koffeinfreien Kaffees tranken, eine um 59 Prozent geringere Wahrscheinlichkeit hatten, an fortgeschrittenem Prostatakrebs zu erkranken, als diejenigen, die auf das Gebräu verzichteten. Weitere Forschungen sind erforderlich, um herauszufinden, was sich in Java als nützlich erweisen könnte, sagt Studienautorin Kathryn Wilson, Ph.D.

2. Trainieren Sie Ihre Drüse regelmäßig (d. H. Haben Sie viel Sex)
Eine Studie von 2004 im Zeitschrift der American Medical Association Daten von 29.342 Männern analysiert und festgestellt, dass Männer, die 21 oder mehr Orgasmen im Monat hatten, etwa 30 Prozent weniger wahrscheinlich waren, Prostatakrebs zu entwickeln, als diejenigen, die nur vier bis sieben pro Monat hatten. Eine mögliche Erklärung ist. . . Warten Sie, wen interessiert das? Sagen Sie Ihrer Frau, es ist die Anweisung des Arztes.

3. Rot sehen, Rot essen
Essen Sie zum 1.324. Mal mehr gekochte Tomatenprodukte, um das Risiko für Prostatakrebs zu senken. Diese kuriose Verbindung wurde erstmals in den 1990er Jahren vom Harvard-Forscher Edward Giovannucci, M. D., Sc.D., bemerkt. Nachfolgende Studien haben die Wirkung von essbarem Rot bestätigt. Credit Lycopene, ein Pigment in Tomaten, das nach dem Kochen stärker ist. Streben Sie zwei oder mehr Portionen pro Woche an.

4. Verschiebe es
Bewegung reduziert das Risiko für tödliche Formen von Prostatakrebs um 41 Prozent. Unter den Überlebenden von Prostatakrebs hatten diejenigen, die fünf Stunden pro Woche kräftig trainierten (Tennis spielen, Laufen, Schwimmen oder Radfahren), ein um 56 Prozent niedrigeres Risiko, an der Krankheit zu sterben. "Mehr Aktivität ist schützender", sagt der leitende Forscher Stacey A. Kenfield von der Harvard School of Public Health.

5. Füllen Sie Ihr Öl auf
Fische haben keine Prostata - aber wenn, dann würden wir darauf wetten, dass sie keinen Prostatakrebs bekommen würden. In Versuchen an Labortieren hemmten die Omega-3-Fettsäuren DHA und EPA in Fischöl Tumoren. Harvard-Forscher fanden heraus, dass Männer, die dreimal pro Woche Fisch gegessen hatten, ihr Risiko für aggressiven Prostatakrebs um 25 Prozent gesenkt haben.

6. Graben Sie die Donuts ab
Männer mit den höchsten Blutspiegeln an Transfetten haben ein mehr als doppelt so hohes Prostatakrebsrisiko wie Männer mit den niedrigsten Konzentrationen. Trans-Fettsäuren erhöhen die Entzündung und Insulinresistenz, die beide beim Prostatakrebs eine Rolle spielen können. Vermeiden Sie kommerziell gebackene Donuts und Kekse sowie verpackte Backwaren mit gehärtetem Öl.