Nicht alle Gruppen werden gleich erstellt

Die Weltmeisterschaft 2014 begann tatsächlich am 15. Juni 2011, als Belize Montserrat im ersten Qualifikationsspiel besiegte. In den nächsten zwei Jahren hat eine Reihe von Turnieren auf der ganzen Welt 203 Konkurrenten in den 31 Ländern, die an Brasilien teilnehmen werden - ein automatischer Qualifikator als Gastgeber - bei den Weltmeisterschaftsfinalspielen in diesem Monat erreicht. Ein komplizierter Seeding-Prozess (vertrauen Sie uns, Sie möchten die Details nicht kennen) generiert acht Gruppen von vier Teams, von denen die ersten beiden in jeder Gruppe in die Ko-Phase gelangen. Insbesondere drei Gruppen sollten sehr interessant sein:

• Spanien und die Niederlande werden beginnen Gruppe B ein Rematch des letzten Weltcup-Finales. (Solche Wiederholungen sind äußerst selten.) Beide Teams sollten in späteren Spielen mit Australien umgehen, aber das andere Team der Gruppe, Chile, ist gefährlich und kritischer als Sie vielleicht denken, in der Nähe zu Hause zu spielen.

Gruppe D wird von England, Uruguay, Italien und nominell Costa Rica bestritten. Italien hat den Ruf, diese Turniere langsam zu beginnen, bevor es seine Verteidigung verstärkt und bis zum Knockout durchdringt. Uruguay ist der amtierende Meister Südamerikas und hat vielleicht den heißesten Spieler der Welt in Luis Suárez, der vor kurzem nur der siebte Spieler in der Geschichte der Barclays Premier League wurde, der in einer Saison 30 Treffer erzielte. Und wenn man von England spricht, könnte sein Kader beeindruckend sein, wenn er beschließt, das Beste aus einer wirklich aufregenden Gruppe junger Spieler zu starten.

Laden Sie unsere KOSTENLOSE WM-App herunter, um sich einen Überblick über das größte Sportereignis der Welt zu verschaffen. Sie erhalten großartige interaktive Elemente und alles, was Sie über das schöne Spiel, die zu beobachtenden Spieler, die brasilianische Kultur und mehr wissen müssen!

• Endlich ist da Gruppe Gdie Gruppe der Vereinigten Staaten. Es ist auch die sogenannte Todesgruppe. Der erste Gegner ist der US-Peiniger in Ghana, das Land, das die Amerikaner bei jedem der letzten beiden Weltmeisterschaften aus dem Rennen geworfen hat. Von dort wird es nur noch schwieriger. Als nächstes steht Portugal, ein Spiel, das eine auffallende Ähnlichkeit mit dem letzten Mal hat, als sich diese beiden bei einer Weltmeisterschaft trafen. Im Jahr 2002 nahmen die Vereinigten Staaten ein sehr talentiertes Team aus Portugal auf, das mit dem Flügelspieler Luís Figo vertreten war, der im vergangenen Jahr zum besten Spieler der Welt gekürt worden war. Diesmal auch, aber Cristiano Ronaldo ist noch beängstigender, da er fast ganz alleine Tore schießen kann (er hat kürzlich auch Real Madrid zum Champions-League-Titel geführt). Die guten Nachrichten? Die Amerikaner besiegten diese portugiesische Mannschaft im Vorfeld des Viertelfinals. Das letzte Spiel der Gruppenphase ist gegen Deutschland, was entweder ein ungeheures Glück ist. Wenn sich die Deutschen mit den ersten beiden Spielen für die Ko-Runde qualifiziert haben, ruhen sie vielleicht aus, oder sie sind schrecklich: Deutschland hat sieben gespielt von den 15 Finalspielen seit 1954. Sie sind so gut und so beständig. Und dieses Jahr sind sie sogar noch besser als üblich. Es ist sicher ein harter Kampf für die Vereinigten Staaten. Aber mit vielen jungen Talenten, die von erfahrenen Tierärzten wie Tim Howard, Kapitän Clint Dempsey und Michael Bradley unterstützt werden, könnten ein oder zwei Überraschungen in Sicht sein.