Mediale Bandverstauchung

Eine Verletzung des Medialbandes (mediales Kollateralband) tritt häufig nach einem Schlag auf die Außenseite des Knies auf, wenn das Knie leicht gebeugt ist. Die Bänder an der Innenseite des Knies werden gedehnt und können manchmal reißen.

Das mediale Band besteht aus zwei Teilen. Ein tiefer Teil, der am Knorpelmeniskus befestigt wird, und ein oberflächlicher Teil, der weiter unten am Gelenk befestigt wird. Der tiefe Teil bricht zuerst und dies bedeutet oft, dass auch der Knorpel beschädigt wird. Siehe auch Mediale Knorpel-Meniskusverletzung. Mediale Kollateralbandverletzungen werden je nach Schweregrad mit 1, 2 oder 3 eingestuft:

Symptome der Stufe 1:

  • Milde Zärtlichkeit an der Innenseite des Knies über dem Ligament.
  • Normalerweise keine Schwellung.
  • Wenn das Knie um 30 Grad gebogen ist und auf die Außenseite des Knies eine Kraft ausgeübt wird (wodurch das mediale Band beansprucht wird), sind Schmerzen zu spüren, es gibt jedoch keine Gelenklaxität (Lockerheit).

    Grade 2 Symptome:

    • Deutliche Druckempfindlichkeit an der Innenseite des Knies am Mittelband.
    • Einige Schwellungen über dem Band gesehen.
    • Wenn das Knie wie bei Symptomen des 1. Grades beansprucht wird, treten Schmerzen und Schlaffheit im Gelenk auf, obwohl ein eindeutiger Endpunkt vorliegt (das Knie kann nicht vollständig seitlich gebogen werden).

      Grade 3 Symptome:

      • Dies ist ein vollständiger Rißriss.
      • Die Schmerzen können variieren und sind manchmal nicht so schlimm wie bei einer Verstauchung 2. Grades.
      • Wenn das Knie belastet wird, besteht eine erhebliche Gelenklaxität.
      • Der Athlet kann sich über ein sehr wackeliges oder instabiles Knie beschweren.

        So testen Sie den Bandscheibenschaden:

        • Versetzen Sie das mediale Band durch leichten Druck auf die Außenseite des Knies (siehe Abbildung).
        • Bei Schmerzen kann das mediale Band beschädigt werden.
        • Wenn die Verletzung erst kürzlich aufgetreten ist - gehen Sie leicht - drücken Sie nicht zu stark (obwohl ältere Verletzungen möglicherweise mehr Druck erfordern)

          Was kann der Athlet tun:

          • Anwenden von R.I.C.E. (Ruhe, Eis, Kompression, Elevation) bis zum verletzten Knie.
          • Ruhe vom Training.
          • Tragen Sie eine gelenkige Knieorthese, um das Gelenk zu stützen, insbesondere bei Verletzungen der Klassen 2 und 3.
          • Tragen Sie nach der akuten Phase einen Wärmespeicher.
          • Wenden Sie sich an einen Sportverletzer.

            Ein Spezialist für Sportverletzungen oder ein Arzt könnte:

            • Tragen Sie eine Stützbandage oder einen Gipsverband auf.
            • Absaugen Sie das Gelenk (saugen Sie die Flüssigkeit mit einer Nadel ab).
            • Wenden Sie Sportmassagetechniken an, um die Rehabilitation zu beschleunigen.
            • Arbeiten.
            • Verschreiben Sie ein Rehabilitationsprogramm, um die Kraft und Beweglichkeit der Beinmuskeln aufrechtzuerhalten.
            • Verwenden Sie Ultraschall- oder Laserbehandlung.

              Ähnliche / verwandte Verletzungen:

              Gelenkknorpelverletzung, hintere Kreuzbandverstauchung, laterale Bandverstauchung, mediale Meniskusverletzung, vordere Kreuzbandverstauchung