Der seltsame Grund, den Sie nicht tanzen können

Also denkst du, du kannst nicht tanzen?

Wenn Sie häufig Schwierigkeiten haben, die Zeit mit der Musik zu halten, leiden Sie möglicherweise an einer Schlag-Taubheit, einer seltenen Erkrankung des Gehirns, die Menschen daran hindert, ihre Körperbewegung mit dem Klang zu synchronisieren.

Der ungewöhnliche Zustand wurde vor kurzem von Forschern der McGill University in Quebec analysiert, die 32 Kontrollteilnehmer und 2 "beat-taube" Personen untersuchten. Bei der Einhaltung der Zeit mit einem Metronom - einem Gerät, das regelmäßige Zecken erzeugt - stellten die Forscher fest, dass es für diejenigen mit Schlag-Taubheit schwieriger war, sich an Tempoänderungen anzupassen als die Kontrollteilnehmer.

Die Forscher glauben, dass dies darauf zurückzuführen ist, dass der Hörstamm des Gehirns nicht effektiv Neuronen abfeuert, die den Körper anweisen, sich an die Veränderungen im Rhythmus anzupassen - nicht nur mit Ihren Klopffertigkeiten, sondern auch mit diesen beiden linken Füßen, so Nina Kraus, Ph. D., Hauptuntersuchungsleiter am Auditory Neuroscience Laboratory der Northwestern University.

Aber Ihre Freundin mit einigen kranken Tanzbewegungen zu beeindrucken, ist nicht der einzige Vorteil, wenn Sie im Takt bleiben. Laut der Studie, veröffentlicht im Philosophische Transaktionen der Royal Society BBeatbasierte Fähigkeiten bieten evolutionäre Vorteile, wenn sie das eigene Verhalten mit dem einer Gruppe abstimmen.

(Related: Erfahren Sie, wie Tanzen Sie die Karriereleiter hinauf.)

Besorgt Sie könnten taub sein? Hier ist ein einfacher Test: Schnappen Sie sich ein paar Freunde und versuchen Sie, mit dem Song "Voyager" von Daft Punk zu klopfen.

Es spielt mit 120 Schlägen pro Minute, was für Tanzmusik ein ziemlich normales Tempo ist, sagt Kraus. Wenn Sie viel Mühe haben, mitzuhalten, sind Sie möglicherweise taub.

Da Beat-Taubheit jedoch so selten ist, sollten Sie sich nicht mit dem französischen Electro-Duo beschäftigen, denn ihre Musik könnte einfach nicht Ihr Ding sein. Auch nicht-gehörlose Gehörlose unterscheiden sich in ihren bevorzugten Tempi, schlägt Kraus vor.

​ ​

Experimentieren Sie mit verschiedenen Genres und Tempi, bis Sie (hoffentlich) eines finden, mit dem Sie Schritt halten können.