Die 10 Personen, die Sie in jedem Büro treffen

Egal, ob Sie ein erfahrener Veteran mit 25-jähriger Erfahrung oder einem frischgebackenen Anfänger direkt nach dem College sind, der Arbeitsplatz kann für jeden ein Kriegsgebiet sein. Jedes Büro ist ein wahrer Sammelbeutel für Persönlichkeiten, Arbeitstypen und Ethik. Der Schlüssel zum Erfolg liegt darin, zu wissen, wie man verschiedene Persönlichkeitstypen erkennt und damit umgeht, ob es nun Ihr Chef, Ihr Assistent oder der Typ ist, der die Pflanzen bewässert.

Hier sind die 10 verschiedenen Leute, die Sie an jedem Arbeitsplatz treffen - und wie Sie es vermeiden, jeden einzuschränken.

1. Der passiv-aggressive Boss
Er sagt, es ist keine große Sache, dass Sie sich eine Auszeit nehmen, um in den Urlaub zu fahren - Zeit, die Sie übrigens verdient haben -, aber dann gibt er Ihnen die ganze Woche, bevor Sie gehen, eine kalte Schulter und eine beschissene Arbeitsbelastung.

Wie zu behandeln: Diese Manager sind gut darin, Konfrontationen um jeden Preis zu vermeiden, in der Regel, weil ihre Kommunikationsfähigkeiten und menschlichen Beziehungen so schlecht sind, sagt Lynn Taylor, Autor von Zähme deinen schrecklichen Bürotyrann. Ihre Lösung: Behandeln Sie Ihren Chef wie Ihr Kind. So wie Sie einem widerspenstigen Kind ein Beispiel geben würden, tun Sie dasselbe mit dem großen Käse. Anstatt ihm zu erlauben, Ihre Fragen zu kassieren, vereinbaren Sie ein Meeting und übernehmen Sie die Verantwortung. Sag so etwas wie: „Lass mich das besser verstehen. Gibt es eine bestimmte Zeit, in der Sie lieber Ferien machen würden? "Wenn er anfängt, über die Arbeitsbelastung zu grummeln, antworten Sie mit:" Auf dem Tisch liegen viele Projekte, und wir haben uns darauf geeinigt, Urlaub zu machen. Hier sind die Optionen und wie Wir beide können sie mit anderen Mitarbeitern priorisieren. "Denken Sie jedoch daran, dass die Handlungen genauso laut wie Worte sind. Bereiten Sie also einen realisierbaren Arbeitsplan vor und bringen Sie ihn zum Meeting. (Ist Ihr Manager derjenige, der verwaltet werden muss? Schauen Sie sich diese 4 an Möglichkeiten, Ihren Chef zu zähmen.)

2. Der übermäßig ambitionierte Praktikant
Sie wirkte auf den ersten Blick großartig, aber jetzt hüpft sie wie ein Arschloch aus der Hölle über die Schulter. Sie müssen einen Weg finden, um Ihre Arbeitslast auszugleichen, geben Sie ihr eine großartige Erfahrung, und Halten Sie sie für ein paar Stunden fern.

Wie zu behandeln: Praktikanten sind wie menschliche Schwämme, die wollen, dass ihre Lernkurve verschwindet, um einen guten Eindruck zu hinterlassen und einen Job zu sichern, sagt Taylor. Sie können jedoch so nervös sein, einen Fehler zu machen, dass sie ständig Fragen stellen und Ihren Workflow stören. Setzen Sie sich also mit dem Praktikanten zusammen und erklären Sie, dass Fehler Teil des Prozesses sind, und dass die gelegentlichen Schwankungen, wenn sie sich ärgern und sie reparieren, völlig normal sind. Fehler zuzulassen scheint nicht intuitiv zu sein Sie Sie müssen sie nur reparieren? - aber es fördert unabhängiges Denken und Lösen von Problemen, so dass Sie zumindest etwas Raum zum Atmen bekommen. Wenn dies nicht funktioniert, prüfen Sie, ob Ihre Kollegen Aufgaben für den Tyke haben. Sie wird neue Leute treffen, und du wirst endlich einen Moment der Ruhe bekommen.

3. Die Klatschkönigin
Sie hat die Ohren einer Fledermaus und den Mund einer Elster, was bedeutet, dass Sie jetzt in alle Details der Liebhaberei des Chefs und des Geldes Ihres Unternehmens eingeweiht sind.

Wie zu behandeln: Wenn Sie sich zu unkomfortabel fühlen, unterbrechen Sie einfach die Konversation, sagt Alison Green, Gründerin des Blogs Ask a Manager. Ein einfaches "Wow, das sollte ich wahrscheinlich nicht wissen" oder "Dies scheint nicht etwas von unserem Geschäft zu sein", sollte ausreichen, um sie auszuschalten. Schneiden Sie den Büroklatsch aber nicht vollständig aus: Eine neue Studie aus den Niederlanden zeigt, dass Menschen, die mit ein paar Kollegen ein paar Minuten lang klatschen, weniger gestresst sind und engere Beziehungen am Arbeitsplatz entwickeln. Verbringen Sie den Tag nicht einfach damit, die Informationen mit jedem zu teilen, der zuhören wird. In der gleichen Studie wurde festgestellt, dass Personen, die ständig mit allen klatschen, als unzuverlässiger angesehen werden.

4. Der Deadbeat-Slacker
Er taucht jeden Tag eine halbe Stunde zu spät auf, schleicht sich vor fünf aus, legt seine gesamte Arbeit auf seine Untergebenen ab und schafft es, das Eckbüro zu behalten.

Wie zu behandeln: Der beste Weg, um mit diesem Problem umzugehen, ist, wenn Sie der Kopfhonor sind, sagt Taylor. Wenn dies der Fall ist, machen Sie sich klar über die prekäre Position, in der sich der Mitarbeiter befindet. Legen Sie tägliche Ziele fest und besprechen Sie sie jeden Morgen in einem fünfminütigen Meeting. Schreiben Sie sie in eine E-Mail und CC an seine Kollegen, damit er seinen Kollegen und dem Unternehmen gegenüber rechenschaftspflichtig ist. Mit etwas Glück loggt er sich wie der Rest des Büros spät ab. Und wenn er dir überlegen ist? Stellen Sie sich einfach vor, dass er mehr ein kompetenter Mitarbeiter ist. Erstaunlicherweise fanden Untersuchungen der Universität von Nebraska-Lincoln, dass Arbeiter, die sich die besten Kollegen jemals vorgestellt hatten, in ihren Jobs glücklicher und erfolgreicher waren. (Erhalten Sie weitere wichtige Karriereberatung, indem Sie sich für unseren KOSTENLOSEN Best Life-Newsletter anmelden!)

5. Der geschwätzige Cubemate
Sie haben vor der morgigen Frist eine Menge Arbeit zu erledigen, und der Typ im nächsten Cube hört nicht auf, über das Pats-Spiel, das Bier, das er braut, und die lustigsten neuen Tweets in seinem Feed zu reden.

Wie zu behandeln: Experten sind sich einig, dass der beste Weg, mit einer Chatterbox umzugehen, direkt ist. Ihre erste Pflicht ist es, Ihre Arbeit zu erledigen, nicht Ihren Kollegen zu frönen, sagt Green. Wenn Chatty McChatterson anfängt zu kläffen, sagen Sie: "Ich bin am Termin und muss mich konzentrieren. Ich kann jetzt nicht sprechen." Es wird genug sein, um ihn wissen zu lassen, während Sie sich um die belgische Gruppe in seinem Keller kümmern - und dass Sie besser Holen Sie sich eine Flasche, wenn sie aufgebrüht ist - Sie müssen sich während der Arbeit auf Ihre Aufgaben konzentrieren. Und wenn alles andere fehlschlägt, bringen Sie Kopfhörer mit. Er wird den Hinweis bekommen.

6. Der pompöse Trottel
Kein Problem: Dieser Typ ist ein Weltklasse-A-Loch mit einer Extraschmie. Er spaziert im Büro herum, als wäre er Don Friggin 'Draper.

Wie zu behandeln: Wahrscheinlich hat er nie das Wort "Nein" gehört. Bis er sich einiger schwerwiegender negativer Auswirkungen bewusst ist, bleibt das Jerkometer hoch, sagt Taylor. Ihr Umzug: Geben Sie ihm konkrete Beispiele dafür, wie seine schlechte Einstellung das Unternehmen beeinflusst hat. Haben Kunden wegen seiner schlechten Haltung einen Riegel bekommen? Haben die Assistenten zu viel Angst, mit ihm zusammenzuarbeiten, und deshalb nach einigen Wochen aus dem Büro fliehen? Lass ihn es hören. Er ist zwar nicht der ideale Mitarbeiter, aber wenn Sie ihn wenigstens dazu bringen können, sich auf die Gruppenarbeit als Ganzes zu konzentrieren, kann dies zu einem besseren Ergebnis führen. Untersuchungen der Michigan State University haben gezeigt, dass die Konzentration auf die Stärken des Teams anstelle einzelner Talente das Endergebnis eines Projekts verbessert.

7. Der neue Gung-Ho-Typ
Es ist seine erste Arbeitswoche und er versucht bereits, die Funktionsweise des gesamten Unternehmens zu ändern. Er kommt um 8:50 Uhr zu Ihrem Treffen um 9 Uhr morgens an und hört nicht auf, über seine großen Pläne zu zwitschern.

Wie zu behandeln: Obwohl Sie möglicherweise versucht sind, diesem Mann den Hals zu reißen, versuchen Sie stattdessen eine ermutigende E-Mail, sagt Taylor. (Es ist weniger wahrscheinlich, dass Sie auf diese Weise verklagt werden.) Geben Sie ihm einen kurzen Reality-Check mit: „Es kann etwas dauern, dieses Programm zu überholen, also machen wir kleine Schritte. Ich denke, jeder mag es wirklich, wie schnell Sie sich so sehr mit dem Unternehmen beschäftigen. Ich weiß, es gibt viel zu tun, und es braucht Geduld. Ich denke, du machst einen tollen Job. “Unterstütze aber auch realistisch. Erinnern Sie ihn daran, dass die Umstrukturierung der gesamten Abteilung keine gute Idee ist, Sie können jedoch das von ihm vorgeschlagene neue Memosystem ausprobieren.

8. Der Lebendige
Er arbeitet schon so lange im selben Büro, an seinen Wänden hängen noch Carter / Mondale-Poster. Er vertraut nicht den neuen Kindern auf der Straße - oder den FaceTwitters - und er ist so in seinen Wegen gefangen, dass er die Effizienz Ihres Workflows zunichte macht.

Wie zu behandeln: Lifers leben von Routine, aber das bedeutet nicht, dass sie die technisch versierten jungen Leute nicht bemerken, die in den Flügeln lauern, sagt Taylor. Der Schlüssel, um den Alten an Bord zu bekommen, mit dem Endziel: Wege herauszufinden, wie er seine guten Ideen einbringen und gleichzeitig das Fett abbauen kann. „Ich weiß, dass wir die Kosten um 15 Prozent senken müssen, und in der Vergangenheit hat sich Ihr Team mit XYZ beschäftigt. Ich frage mich, ob wir einen Plan entwickeln könnten, um XYZ zu integrieren, aber auch ABC in die Mischung einfließen lassen. "Sie wollen nicht den ganzen Weg gegen ihn kämpfen - gerade genug, um ihm zu zeigen, dass Ihre Ideen die Dinge einfacher machen. Aber vergessen Sie nicht Um dem Mann die Ehre zu geben: Wenn er 30 Jahre lang in derselben Firma war, hat er wahrscheinlich auf dem Weg ein paar heimliche Tricks gefunden. Die Kenntnis seines Know-hows ist ein guter Weg, um ihn weniger defensiv zu machen (es gibt eine Menge Sie wissen nicht, was andere Leute tun - besuchen Sie The Fiscally Fit Man, um die besten Geldtipps zu erhalten.)

9. Der allzu schüchterne IT-Typ
Sie müssen mit diesem Supergenie kommunizieren, aber er scheint sich mehr für seinen Computer zu interessieren als für Ihr Gesicht.

Wie zu behandeln: Seien Sie höflich und freundlich und erwarten Sie vor allem nicht, dass Ihre eigenen IT-Probleme Vorrang vor allen anderen haben, sagt Green. Und wenn Sie versuchen, ihn dazu zu bringen, Ihr bester Freund zu sein, wird das alles nur noch schlimmer machen. Es ist in Ordnung, wenn Ihre Beziehung mit einem funktionierenden Computer endet.

10. Der Psychopath: Wenn er ins Büro stürmt, zerstreuen sich die Angestellten, um seinen Blick nicht zu treffen, die Spannung hält sich bis zur Grenze hin unerträglich, und niemand kann sich auf seine Arbeit konzentrieren, weil er immer in seinem Büro ist, um schlechte Temperaturen zu erreichen.

Wie zu behandeln: Wenn sie einen Weg finden würden, um Psychos im Büro auszusondern, wäre die Belegschaft viel kleiner, sagt Taylor. (Und laut einer aktuellen Studie in Verhaltenswissenschaften und das Gesetz, Chefs sind viermal häufiger psychopathisch als der durchschnittliche Arbeiter.) Zuerst beurteilen Sie die Situation. Verursacht er ernsthaften emotionalen (oder körperlichen) Schaden? Suchen Sie professionelle Hilfe. Aber wenn es nur Ihr übelster Chef ist, schaffen Sie die Situation. Gib ihm nicht die Gelegenheit zu flippen. Bevorzugt er tägliche E-Mail-Updates, morgendliche Besprechungen oder eine wöchentliche Telefonkonferenz? Ist er nach dem Mittagessen oder vor dem Kaffee besonders verrückt? Verfeinern Sie seine Gewohnheiten und passen Sie sich entsprechend an. Wenn ein problem tut Pop up, finden Sie ein paar mögliche Lösungen, bevor Sie ihn wissen lassen. Nicht sicher, ob Ihr Chef ein Psycho ist? Hören Sie sich seine Sprachmuster an. Eine kürzlich von der Cornell University durchgeführte Studie fand heraus, dass Psychopathen ihre Sätze mit Wörtern und Ausdrücken wie "um", "gut", "weil", "damit" und "um" streuen. (Ihr Chef ist verrückt - verwenden Sie es jetzt.) zu Ihrem Vorteil. Lernen Sie, mit Psychopathen zu arbeiten.)

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, wirst du diese lieben:

  • 4 überraschende Wege, um gefeuert zu werden
  • Warum ist Ihr Chef ein totaler Witz
  • Treffen Sie jede schwierige Entscheidung im Buch