Nein, Sie müssen nicht weniger essen, um Gewicht zu verlieren

Getty Images

Wenn Sie abnehmen möchten, ist einer der ersten Ratschläge, die Sie hören, "weniger essen". Laut einer neuen Studie der Penn State University kann es jedoch eine bessere Lösung sein, mehr Ihrer bevorzugten gesunden Nahrungsmittel zu sich zu nehmen Gewichtsverlust als die Reduzierung Ihrer Portionsgrößen.

In der Studie mit etwa 100 Frauen kamen zwei Gruppen - vier Wochen lang einmal wöchentlich - einmal wöchentlich in ein Labor, um zu Mittag zu essen. Ihre Mahlzeiten bestanden aus sieben Nahrungsmitteln mit unterschiedlichen Kalorienmengen und die Portionsgrößen, die ihnen serviert wurden, variierten jede Woche.

Die Forscher entdeckten das beide Die Gruppen aßen mehr, wenn ihre Teller mehr Nahrung enthielten, erzählte der Studienautor Faris Zuraikat, ein Student der Penn State-Abteilung für Ernährungswissenschaften Männer Gesundheit. Dies war überraschend, denn obwohl die ausgebildete Gruppe weniger gegessen haben sollte, konnte sie der vor ihnen eingenommenen Menge an Essen nicht widerstehen. Es gab keinen signifikanten Unterschied in der Gesamtmenge an Nahrungsmitteln, die beide Gruppen aßen.

Es gab jedoch ein Silberfutter, sagt er. „Die Frauen, die in Portionsgrößen trainiert wurden, hatten im Vergleich zu den Kontrollen immer noch weniger Kalorien“, erklärt Zuraikat. „Und sie haben nicht weniger gegessen, sondern gegessen Mehr von kalorienarmen, dichten Lebensmitteln und weniger von kalorienreichen dichten Lebensmitteln. "

7 Foods Doctors Prescribe:

​ ​

In dieser Studie wurde nicht gemessen, ob die Frauen an Gewicht verloren haben oder nicht und es war wahrscheinlich nicht lange genug, um eine direkte Wirkung zu erzielen. In früheren klinischen Studien wurde jedoch die Auffassung vertreten, dass der Konsum von mehr Nahrungsmitteln mit einer niedrigeren Kaloriendichte zu Gewichtsverlust führen kann. Menschen, denen gesagt wurde, dass sie mehr Nahrungsmittel mit geringerer Kaloriendichte wie wasserreiches Gemüse essen sollten, aßen ein größeres Gewicht an Nahrungsmitteln und fühlten sich weniger hungrig, sagt Rolls.

Dies liegt daran, dass eine Botschaft zum Essen mehr ein besserer Ansatz sein kann, wenn es um die Gewichtsabnahme geht, sagt die Mitautorin der Studie, Barbara Rolls, Ph.D., Autorin von Die ultimative Volumetrik-Diät„Die Forschung zeigt, dass die Menschen dazu neigen, ein sehr gleichmäßiges Gewicht oder Volumen zu sich zu nehmen, mehr als der Umgang mit der Kalorienzufuhr“, erklärt sie. "Es ist wirklich schwierig, subtile Unterschiede in Portionsgrößen zu erkennen."

Außerdem wird „Fülle“ stark von der Menge an Nahrungsmitteln gewogen, die Sie essen, und nicht nur von den Kalorien, die sie allein enthalten, erklärt Zuraikat. Wenn Sie Ihre Kalorienzufuhr reduzieren können, indem Sie eine ausreichende Menge an Nahrung zu sich nehmen, können Sie trotzdem abnehmen.

Obwohl die Studie nur Frauen umfasste, ist die Botschaft völlig universell. "Männer mögen diesen Ansatz wirklich", sagt Rolls. "Es macht Sinn für sie, und sie möchten, dass sie einen vollen Teller mit Essen haben können."

Beide sind sich einig, dass Sie keine spezielle Schulung benötigen, um diesen Ansatz zu verfolgen. Das einfachste, was Sie tun können, ist, kleine Änderungen vorzunehmen, die einen großen Unterschied in Ihrer täglichen Kalorienzufuhr ergeben.

„Nehmen Sie zum Beispiel ein Sandwich. Gönnen Sie sich Vollkornbrot für mehr Ballaststoffe, schlanker geschnittenes Fleisch, verwalten Sie Ihren Aufstrich und entscheiden Sie sich für Senf über Mayonnaise “, sagt Rolls. Sie essen die gleiche Menge an Nahrung, nehmen jedoch weniger Kalorien auf, ohne es zu merken.

Diese 12 einfachen Food-Swaps sind ein guter Anfang.