Dieses Gesetz würde das Bundesverbot von Marihuana beseitigen

Getty Images

Seit Jahrzehnten sorgt die Gesetzgebung für Marihuana für Stoner in den gesamten Vereinigten Staaten für anhaltenden Stress. Viele Staaten haben in den letzten Jahren Pot-Beschränkungen gelockert, aber Unkraut wird von der US-Regierung immer noch als kontrollierte Substanz betrachtet, eine Diskrepanz, die eine gerichtliche Grauzone in Bezug auf die Durchsetzung geschaffen hat. Obwohl die Obama-Regierung die Durchsetzung von Marihuana zu einer niedrigeren Priorität gemacht hat, hat der Generalstaatsanwalt Jeff Sessions bereits seine Absicht zum Ausdruck gebracht, gegen Straftaten im Zusammenhang mit Unkraut mit größerer Sorgfalt vorzugehen.

Allerdings könnte ein überparteiliches Gesetz, das derzeit durch den Kongress geht, die Fähigkeit der Regierung einschränken, Pot-Raucher zu bestrafen. Das Gesetz, das als "Ending Federal Marihuana Prohibition Act von 2017" bezeichnet wird, würde Marihuana aus dem Bundesgesetz über kontrollierte Substanzen entfernen und die Durchsetzung in die Hände der Staaten bringen. Das Gesetz wurde ursprünglich von Bernie Sanders im Jahr 2015 eingeführt, aber der Vertreter der Republik Virginia, Tom Garrett, trat der Sache Sanders bei, als er Ende Februar die Gesetzgebung wieder einführte. Der Schritt wurde seitdem von einer Handvoll anderer Gesetzgeber weiter unterstützt.

In einer Pressemitteilung erklärte Garrett, warum er sich gezwungen sah, die Tat erneut einzuführen, und forderte die ungleiche Durchsetzung sowie die Notwendigkeit einer größeren Autonomie zwischen den Staaten auf: "Statistiken zeigen, dass geringfügige Betäubungsmittelverbrechen Bereiche mit niedrigem sozioökonomischem Status unverhältnismäßig stark schädigen Was mich am meisten beunruhigt, ist, dass wir weiterhin Gesetze in den Büchern einhalten, die wir nicht durchsetzen. Virginia ist mehr als in der Lage, seine eigene Marihuana-Politik zu handhaben, ebenso wie Staaten wie Colorado oder Kalifornien. "

Garrett kennt auch die finanziellen Vorteile nicht. In seiner Erklärung, sagte er, würde das Gesetz "einen bedeutenden wirtschaftlichen Schub für die landwirtschaftliche Entwicklung in Southside Virginia bringen", und er wies auch darauf hin, dass er beabsichtigt, weitere Gesetze einzuführen, die Virginias aufkeimende Marihuana-Wirtschaft ankurbeln könnten. Da das Unkraut jetzt in Washington, Maine, Nevada und anderen Bundesstaaten legal erhältlich ist, ist das Gesetz wahrscheinlich eine Erleichterung für Arbeitgeber und Arbeitnehmer im ganzen Land. Im Jahr 2016 Vermögen berichtete, dass der Legal Pot bereits eine Milliarden-Dollar-Industrie ist und nur wächst.