Snowboard-Wendetricks

Die Schienen Ihre kleinen Schritte beginnen hier. Erkunden Sie einen für Anfänger geeigneten Gelände mit Boxen oder Schienen in Bodennähe. Wählen Sie eine aus und bleiben Sie in der Nähe der Schiene. Heben Sie Ihr Brett vom Boden (Nase zuerst, dann Schwanz) und schwenken Sie Ihre Hüften, bis Sie auf die Schiene gleiten und sie spreizend darauf legen. Behalten Sie beim Gleiten das Gleichgewicht und lassen Sie sich durch Ihren Schwung wieder auf den Boden tragen. Wenn Sie die Schiene verlassen, drehen Sie Ihre Hüften, um das Brett in Fahrtrichtung zu zeigen. Beugen Sie die Knie, um die Landung zu absorbieren.
Die Sprünge Beginnen Sie mit einem kleinen Sprung oder Kicker. Ihr Ansatz ist entscheidend - beobachten Sie, wie andere Grenzen eine Linie auswählen. Wenn Sie an der Reihe sind, richten Sie Ihr Board geradeaus bergab und konzentrieren Sie sich auf die Stelle, an der Sie landen möchten. "Solange Sie sich in der Mitte befinden, können Sie eine Landung halten", sagt der Halfpipe-Meister und X-Games-Medaillengewinner Keir Dillon. Halten Sie Ihr Board flach, wenn Sie sich der Lippe nähern, und lassen Sie sich durch Ihre Geschwindigkeit vorwärts bewegen - Sie müssen nicht wirklich loslegen. Verfolgen Sie Ihren Landeplatz, halten Sie den Blick den Hang hinunter und landen Sie gleichmäßig auf beiden Füßen mit dem gesamten Board.
Die Half-Pipe Wenn Sie den Berg hinunterfahren können, ohne Ihr Gewicht in Pulver zu verlieren, sollten Sie die Half-Pipe in Betracht ziehen. Zuvor sollten Sie 5 Grad Vorwärtsneigung hinzufügen und beide Bindungen um 15 Grad in Richtung der Boardnase drehen. Fallen Sie sanft in die Pfeife, indem Sie Ihr Board um 45 Grad bergab neigen, und zeichnen Sie einen S-förmigen Pfad entlang der Schüssel, der zwischen den Felgen hin und her pumpt. "Der Schlüssel ist, nicht aufzustehen", sagt Dillon. "Bleib für das Gleichgewicht niedrig und lass deine Beine die Auswirkung der Landung abfedern."