Feinabstimmen Sie Ihren Geschmack

James Stewart hatte nicht vor, im Weingeschäft seiner Familie zu arbeiten. Er zog Hollywood vor, am Rande von Reality-Fernsehsendungen. Mehr Glamour und Unabhängigkeit: Wer könnte argumentieren? Aber nach ein paar Jahren hektischen Umgangs in einer wackligen Industrie wurde die Attraktivität gering. Er wollte etwas tun, wo er tatsächlich sehen konnte, welchen Einfluss er hatte. Also steckte er seinen Stolz weg und ging nach Hause. Bald arbeitete er im Online-Verkauf des Weingutes, das sein Vater im Jahr 2000 gekauft hatte. "Ich rief immer wieder um Rat, und mein Vater hörte auf, meine Anrufe zu tätigen, und ließ mich die Antworten selbst herausfinden", sagt Stewart. Es war eine wichtige Lektion: Verlassen Sie sich auf sich. Es ist der Unterschied, dem Auto vor Ihnen zu folgen und die Anweisungen selbst festzulegen. Der erste Weg ist vielleicht schneller, aber Sie wissen nie genau, wo Sie sich befinden.

Die Strategie hielt an ihm fest, als er seine Rolle ausbaute und durch das Land reiste, um persönlich Wein zu verkaufen. Der 30-Jährige war nicht ganz das, was die Leute erwartet hatten. Stattdessen war er neu im Geschäft und ließ sich von seinen Traditionen und Grenzen nicht leiten.

Verdammt die Erwartungen, sagte Stewart. Er hatte seine eigenen Regeln festgelegt, angefangen mit seinem Verkaufslook: dunkle Jeans, Smokinghemd und dekonstruierte Freizeitjacke. "Ich war noch nie ein Anzug und Krawatte. Ich habe erkannt, dass ich keinen Wein verkaufen kann, wenn ich mich in meinen Kleidern unwohl fühle", sagt er. "Ich muss in der Lage sein, auf den Markt zu gehen und jemandem direkt in die Augen zu schauen, ohne mich selbstbewusst zu fühlen, wie ich aussehe."

Er erforschte das Geschäft und arbeitete sich durch jeden Aspekt. Er protokollierte die Zeit auf den Feldern und machte sich auf den Weg, um die Leute hinter seinen Konten zu treffen. Er wurde der Kellner, der Verkäufer und schließlich der Geschäftsführer. Sein Status als Lehrling kam zu seinem Vorteil: Wo Konkurrenten im Modus "Wir haben das immer so gemacht" stecken, wusste Stewart nicht, was "So" war.

Und während er reiste, bemerkte Stewart eine ungedeckte Nachfrage nach billigeren Napa-Jahrgängen. Es war eine lohnenswerte Eröffnung, entschied er. "Ich wollte etwas machen, das meine Freunde trinken können", sagt er.

Das hört sich vielleicht nach einem offensichtlichen Schritt an, aber für das Weingeschäft war es ein Glücksspiel. Die Stewart-Familie verwendet viele Ressourcen für die Herstellung ihrer Weine, die für 60 USD pro Flasche erhältlich sind. So werden kostengünstige Prioritäten und Finanzen geändert. "Es ist eine riesige langfristige Investition", räumt er ein. "Sie müssen eine Vision von dem haben, was Sie wollen, und sich daran halten. Sie scheitern, wenn Sie keinen Plan haben."

Das Unternehmen stellte 23 Dollar Cabernets und 16 Dollar Sauvignon Blanc ab, und als die Rezession einsetzte, war Stewart perfekt positioniert. Der Verkauf von Premiumweinen ist in den letzten Jahren zurückgegangen, aber die 8.000 Fälle von Slingshot, die er jährlich produziert, werden in die Höhe getrieben.

Der Erfolg hat nur seine Eigenständigkeit verstärkt. Gehen Sie zum Weinberg und Sie finden ihn in dunklen Jeans, Converse von John Varvatos und einem T-Shirt. Er will Trost, während er sauber aussieht. Es ist ein Ethos, das er auf Reisen nimmt, während er 4 Monate im Jahr reist, um das Unternehmen zu fördern.

Es ist sein Aussehen und es ist sein Wein. Und deshalb arbeiten beide.