Wie oft müssen Sie wirklich exfolieren?

Wenn wir älter werden, braucht unsere Haut länger, um sich zu erneuern. Tote Zellen, die zu lange in der Umgebung bleiben, können die Poren verstopfen und Akne, eingewachsene Haare, stumpfe Haut und Falten verursachen. Um die Hauterneuerung zu beschleunigen, sollten die Jungs ihre Gesichter von diesen toten Zellen befreien (oder sanft schrubben). Wie oft Sie abblättern sollten, hängt fast ausschließlich von Ihrem Hauttyp ab. Nicht oft genug ist nicht effektiv und kann zu Rötung, Irritation und Trockenheit führen.

Im Durchschnitt sollten die Jungs ihr Gesicht zweimal täglich mit einem sanften Reinigungsmittel wie Cetaphil waschen und ein- bis zweimal pro Woche sanft exfolieren, sagt Justin Ko, Chefarzt für Medizinische Dermatologie bei Stanford Health Care. "Das ist genug, um die Haut hell und ausgewogen aussehen zu lassen und den Zellumsatz zu fördern."

Ko empfiehlt, zunächst ein chemisches Peeling - zum Beispiel ein Reinigungsmittel mit Salicylsäure - auszuprobieren, bevor Sie ein Peeling- oder Peeling-Werkzeug verwenden. Sie sollten auch Peelings mit pulverisierten Schalen und Samen vermeiden.

"Sie können Irritationen oder Mikrotraumata der Haut verursachen und Bedingungen wie Akne, empfindliche Haut oder gebrochene Blutgefäße verschlimmern", sagt Ko. Greifen Sie stattdessen nach einem Reinigungsmittel, das kleine, abgerundete Perlen wie Clean & Clear Morning Burst verwendet.

Wenn Sie am Ende ein Exfoliationstool verwenden, ist es wichtig, dass Sie Ihre Haut nicht beschädigen. Viele Männer üben zu viel Druck aus, was Rötung und Trockenheit in Ihrer Haut verschlimmern kann. Vergessen Sie nicht, nach dem Peeling Feuchtigkeit zu spenden, um Ihre Haut zu beruhigen und die Feuchtigkeit wieder herzustellen.

Natürlich ist es immer möglich, das Peeling (und die Sauberkeit im Allgemeinen) zu weit zu nehmen. Herausfinden ob Du bist zu viel von einem reinen Freak.

Klicken Sie hier, um weitere Fragen und Antworten zu stellen.

Folgen Sie uns @Style für mehr Stil- und Pflegetipps.