Opioide töten amerikanische Männer - Folgendes können Sie heute tun, um zu helfen

Getty

Wenn Sie vermuten, dass ein Angehöriger eine Opioidsucht hat, die ein Medikament wie OxyContin, Vicodin, Fentanyl, Heroin oder eine Kombination davon umfasst, kann es schwierig sein, rational zu denken. Sie haben Angst, sind wütend oder beides. Sie fühlen sich möglicherweise betrogen. Wenn die Person unter chronischen Schmerzen leidet, ist möglicherweise unklar, welche Rolle die Medikamente bei dem Problem spielen. Um das Ganze noch schlimmer zu machen, stehen Sie vor einem konfliktreichen "Expertenrat".

Glücklicherweise gibt es jetzt ein starkes wissenschaftliches Wissen über Möglichkeiten, um Menschen zu helfen, die entweder süchtig oder am Rande sind. Hier ist was zu tun ist

Beurteile die Situation.

Der tägliche Opioidkonsum bei chronischen Schmerzen muss nicht unbedingt Sucht bedeuten. (Das Erfordernis von Medikamenten, um zu funktionieren, ist bei chronischen Erkrankungen wie Diabetes und Asthma üblich.) Ein auffälligeres Zeichen ist der Drogenkonsum, der trotz negativer Folgen fortbesteht. Wenn jemand die Arbeit überspringt, immer Geld braucht oder über seine Aktivitäten geheim wird, sollten Sie sich Sorgen machen.

"Konzentrieren Sie sich zuerst darauf, Vertrauen aufzubauen und zu verstehen, was los ist", sagt Sarah Wakeman, M. D. von der Substance Use Disorders Initiative am Massachusetts General Hospital. "Wenn Sie die Situation Ihres Angehörigen langsam durchdenken, können Sie Stress und Konflikte vermeiden", fügt Carrie Wilkens, klinischer Direktor des New Yorker Center for Motivation and Change, hinzu.

Überlegen Sie Ihre Optionen sorgfältig. Die meisten Behandlungseinrichtungen sind nicht föderal geregelt. Auf staatlicher Ebene gibt es keine einzige Aufsichtsbehörde, die Standards sind von Staat zu Staat unterschiedlich, und einige Programme sind von der staatlichen Regulierung ausgenommen. (Besuchen Sie die SAMHSA-Website für Substanzmissbrauch und psychische Gesundheitsdienste, um einen lokalen Anbieter zu finden. Beachten Sie jedoch, dass die Regierung zwar die Liste führt, die Programme jedoch nicht überprüft.)

Zahmschmerzen ohne Opioide.

Kombinieren Sie OTC-Medikamente sorgfältig. Ibuprofen, Aspirin oder Naproxen können mit Acetaminophen (Tylenol) eingenommen werden. Eine Studie der University of Pittsburgh ergab, dass eine Acetaminophen / Ibuprofen-Paarung wirksamer ist als Opioide zur Schmerzlinderung bei Zähnen. Halten Sie sich einfach an die empfohlene Tagesdosis für jedes Etikett. Versuchen Sie auch, eine andere Pille einzunehmen. Acetaminophen und Ibuprofen gibt es auch in verschreibungspflichtigen Stärken. Wenn Opioide ein Muss sind, fragen Sie nach allen Möglichkeiten sowie nach den Risiken von Missbrauch, Missbrauch und Sucht. Sie sind weniger wahrscheinlich von Tapentadol (Nucynta) abhängig als Oxycodon oder Hydrocodon British Journal of Pain Rezension.

Vergiss die harte Liebe.

Wenn Sie handeln müssen, ist Zusammenarbeit der Schlüssel. Diese harten Liebesinterventionen, bei denen die Menschen in die Behandlung geschändet werden, sind "extrem traumatisch und zerstören oft Beziehungen", sagt Patt Denning, Ph.D., Direktor für klinische Dienste am Center for Harm Reduction Therapy in San Francisco. Familien können am Boden zerstört werden, wenn das Ergebnis eine Überdosierung ist und nicht die Genesung. Versuchen Sie stattdessen Community-Verstärkung und Familientraining (CRAFT). In einer Studie war es mehr als doppelt so effektiv wie herkömmliche 12-Schritt-Interventionen. Es hilft Familienmitgliedern, die Person ohne Konfrontation zu engagieren, um sie zu ermutigen, über eine Behandlung nachzudenken. Fragen Sie Ihren Therapeuten, ob er oder sie die CRAFT- oder „Harm Reduction“ -Therapie durchführt. (Hier ist ein guter Leitfaden für CRAFT.)

Beim Sex tiefer gehen:

Holen Sie sich sofort die richtigen Medikamente.

Methadon oder Buprenorphin als medikamentengestützte Behandlungsoption scheint nicht intuitiv zu sein und wird häufig stigmatisiert. Dies ist jedoch der einzige Ansatz, der das Todesrisiko um 50 Prozent oder mehr verringert, sagt Dr. Wakeman. Beide Medikamente sind der Abstinenz überlegen, um Rückfälle zu verhindern. Wenn ein Rückfall auftritt, senken sie das Risiko einer Überdosierung. Die Medikamente reduzieren auch das Risiko, Hepatitis und HIV zu bekommen und zu übertragen. "Es gibt der Person sofort ihr Leben zurück", sagt Denning. "Sie können ein geringes Verlangen haben und geistig klar sein, um Entscheidungen zu treffen." (Vivitrol ist eine neuere, nicht-opioide Option, die Opioidrezeptoren im Gehirn blockiert. Da sie jedoch die Opioidtoleranz zurücksetzt, besteht für sie eine erhöhte Unfallgefahr Überdosierung, nachdem es beendet ist.)

Finden Sie heraus, was sonst noch los ist.

Wenn sich jemand bereit erklärt, Hilfe zu erhalten, ermutigen Sie ihn oder sie, mit einer Suchtbewertung durch einen Arzt zu beginnen, der sich keinem Drogenprogramm angeschlossen hat. Dies gewährleistet eine objektivere Bewertung und Behandlung. (Solche Experten finden sich häufig an Universitäten.) Viele drogenabhängige Menschen leiden auch an einer psychischen Störung, wie Depressionen, Angstzuständen oder unbehandelter ADHS bei Kindern, und viele erwachsene Opioidkonsumenten leiden unter PTSD oder einem Trauma in der Kindheit. Wenn das Drogenproblem durch psychiatrische Symptome verursacht wird, müssen diese zusammen mit der Abhängigkeit selbst behandelt werden.

Fangen Sie die Nachricht ab.

Schmerzempfindungen wandern über Nerven von einem verletzten Ort zum Gehirn, und Ärzte haben neue Methoden, um diese Signale zu stören, sagt Asokumar Buvanendran, M.D., Anästhesiologe am Rush University Medical Center. Fragen Sie einen Arzt nach: 1) Verwendung von Nervenblockaden wie Injektionen von Anästhetika oder Steroiden; 2) Implantieren von Elektroden, die elektrische Impulse an die Wirbelsäule abgeben; 3) Nervengewebe mit Wärme versengt (Radiofrequenzablation genannt); und 4) Implantieren von Pumpen, die Medikamente direkt an die Wirbelsäule abgeben.

Speichern Sie die fantastische Reha für Prominente.

Mediengeschichten von Promi-Reha können Sie glauben machen, dass ein Monat in einem noblen Behandlungsprogramm der beste Weg ist, um eine Drogenabhängigkeit zu behandeln. Es ist nicht. "Die Wissenschaft hat nie gezeigt, dass 28-Tage-Programme bei Störungen des Opioidkonsums wirksam sind", sagt Dr. Wakeman. Die Sucht neigt dazu, chronisch zu sein, so dass eine kurze Behandlungspause in einer künstlichen Situation wahrscheinlich nicht hilfreich ist. (Das heißt, wenn sich jemand in einer Drogenhöhle befindet, bring ihn an einen sicheren Ort.)

Akzeptieren Sie gelegentlich Rückfälle.

Niemand erwartet, dass ein Dieter niemals schummelt. Die Überwindung der Sucht erfordert jedoch neue Verhaltensweisen und oft eine vollständige Überarbeitung des Lebensstils. Daher wird das Versagen, sich vollständig und sofort zu ändern, oft als Versagen angesehen, überhaupt nicht verändert zu werden. Es ist kontraproduktiv, einen Rückfall als Rückkehr zum ersten Platz zu sehen. "Es ist schädlich, weil es der Person alle Erfolge beraubt, die sie erzielt haben", sagt Denning. "Wenn jemand von Tag zu Tag alle drei Monate einmal Gebrauch gemacht hat, sollten diese Fortschritte gefeiert werden."

Bauen Sie eine soziale Struktur auf.

Die Menschen, die am wahrscheinlichsten die Sucht überwinden, haben eine bedeutende soziale Struktur (Job, Schule) und ein starkes Netzwerk von Freunden und Familienmitgliedern, die sie dazu bringen, sich geliebt und gebraucht zu fühlen. Leider hat sich das US-amerikanische Behandlungssystem auf einen einzigen Weg konzentriert, um soziale Unterstützung zu generieren: 12-Schritte-Programme wie Alkoholiker oder Narkotika Anonymous, bei denen sich Menschen treffen, um ihre „Charakterschäden“ zu bekennen und ihr Leben einer höheren Macht zu übergeben.

Da diese Meetings kostenlos und allgemein verfügbar sind, lohnt es sich, einige davon zu testen, um zu sehen, ob sie helfen. Diese Gruppen sind jedoch nicht der einzige oder der beste Weg, um Unterstützung zu erhalten. „Die Einnahme von Medikamenten und die Wiedererlangung ihrer Wirkungen beansprucht im Leben einer Person viel Platz. Wenn Sie anhalten, kann dieser leere Raum überwältigend sein “, sagt Wilkens. „Soziale Unterstützung trägt dazu bei, diesen Raum mit gesunden Alternativen zu füllen.“ Alles, von Kickboxen bis hin zum Chor, reicht aus, solange es angenehm und einnehmend ist. Im Allgemeinen sind soziale Aktivitäten besser als einsame, und Bewegung ist besonders hilfreich, da sie die Stimmung hebt.

Schließ deine Drogerie ab.

Während Sie Ihre Kinder vor verschreibungspflichtigen Medikamenten gewarnt haben, ist es immer noch eine kluge Idee, zu verhindern, dass ihre Freunde (oder ein Airbnb-Gast) während Ihrer Abwesenheit Pillen plündern. Ein kleiner Safe ist am besten, aber es ist unbequem. Stattdessen können Sie einen Holzschrank oder eine Schublade sicherer machen. Der zweiteilige Stealthlock (150 US-Dollar) wird über eine kleine drahtlose Tastatur gesteuert, und der Empfängerriegel lässt sich leicht montieren. Geben Sie einen Code zum Öffnen ein, nehmen Sie Ihre Medikamente, drücken Sie die Tür zu und geben Sie den Code zum Sperren ein. Während 80 Pfund Widerstand niemanden mit einer Stemmklappe aufhalten, werden die Freunde Ihrer Kinder ehrlich bleiben. $ 150, amazon.com

Weed es aus.

In einer kürzlich durchgeführten Umfrage unter Patienten, die die Opioid-basierte Schmerztherapie durch Cannabis ersetzt haben, um Erkrankungen wie Arthritis und Fibromyalgie zu behandeln, gaben 71 Prozent an, dass es bei der Behandlung ihrer Schmerzen genauso wirksam wie Opioide sei. Andere Studien haben gezeigt, dass die Migränehäufigkeit mit der Verwendung von Marihuana zurückgegangen ist und dass Ölkapseln, die THC enthalten, oder Mundsprays, die sowohl THC als auch CBD (die Wirkstoffe in Marihuana) enthalten, chronische Krebsschmerzen lindern. Offizielle Richtlinien befürworten das Rauchen von Marihuana für keine Krankheit, und es bleibt in vielen Staaten illegal. In den Bundesländern, in denen es legal ist, sind die Todesfälle durch Überdosierungen

Lassen Sie es niemals jemanden ausschlafen.

Da ein Rückfall Teil der Genesung sein kann und gefälschte Straßenopioide häufig potente Fentanyl und ähnliche Analoga enthalten, ist es wichtig zu wissen, wie man eine Überdosis erkennt und darauf reagiert. Naloxon (Narcan) ist ein Gegenmittel, das die Wirkung von Opioiden schnell aufhebt. Es ist harmlos und kann nicht missbraucht werden, auch wenn Bewußtlosigkeit behandelt wird, die nicht mit einer Überdosis zusammenhängt. Jeder, der mit Sucht zu tun hat - seine eigene oder eine geliebte Person - sollte diese in der Nähe haben. Naloxon ist in den meisten Bundesländern in Apotheken, Krankenhäusern und Nadelaustauschprogrammen rezeptfrei erhältlich. Es kommt als Injektion oder Nasenspray. Weitere Informationen finden Sie auf der Website getnaloxonenow.org.

Eine Opioid-Überdosis tötet, wenn Sie die Atmung stoppen. Anzeichen dafür sind Bewusstlosigkeit, blaue Lippen oder Extremitäten und ein komisches Gurgeln oder Schnarchgeräusche. Lassen Sie niemals jemanden, bei dem Sie eine Überdosierung vermuten, „schlafen lassen“. Sie werden möglicherweise nie aufwachen. Versuche sie zu erregen. Wenn Sie dies nicht tun können, rufen Sie Naloxon an, rufen Sie 911 an und retten Sie bei Bedarf die Atmung, bis die Hilfe eintrifft.

Wenn Sie oder jemand, den Sie lieben, mit einer Opioidabhängigkeit zu kämpfen haben, suchen Sie professionelle Hilfe. Informationen und Gesundheitsressourcen finden Sie auf der Website des US-amerikanischen Department of Health and Human Services.

Zusätzliche Berichterstattung von Sal Vaglica

Jennifer Messimer WordPress Import