6 Gründe, warum Sie Ihre Haare schnell verlieren könnten

Getty Images

Bis zu einem gewissen Grad ist Haarausfall völlig normal. Tatsächlich verlieren die meisten Männer in der Regel zwischen 50 und 100 Haare pro Tag, sagt Dr. Robert Glatter, ein Notarzt im Lenox Hill Hospital, der sich häufig mit Männern über Haarausfall beraten hat.

Die mit Abstand häufigste Ursache für Haarausfall ist die Glatzenbildung bei Männern, die durch eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber dem Hormon Dihydrotestosteron (DHT) verursacht wird. Während „fast 50% der Männer bis zu ihrem 50. Lebensjahr einen gewissen Haarausfall erleiden werden, kann Haarausfall auch früher im Leben beginnen“, sagt Glatter, insbesondere wenn Sie eine genetische Veranlagung für einen frühen Haarausfall haben.

Aber wenn Sie jünger als 50 sind und ständig Haare auf Ihrem Kopfkissen, in der Dusche oder auf Ihrem Lieblingspullover sehen, sollten Sie dies beachten, besonders wenn Ihr Haaransatz nicht wirklich zurückgeht (am meisten gemeinsames Zeichen der männlichen Glatze). Es könnte bedeuten, dass Sie ungewöhnlich schnell Haare verlieren. Sie müssen mit einem Arzt sprechen, um herauszufinden, was Ihren Kopf beansprucht, aber es gibt 6 überraschende Gründe, warum Ihre Haare ausfallen könnten.

1 Schuppen

Auslöser

Während es bei Frauen viel häufiger ist, kann eine Hypothyreose (oder eine unzureichende Schilddrüsenfunktion) bei Männern Müdigkeit, Verstopfung, unerklärliche Gewichtszunahme, Konzentrationsstörungen, Depressionen und yup verursachen, Sie haben es erraten, Haarausfall.

"Haare, Nägel und Haut können schwächer werden und dadurch leichter brechen", sagt Glatter. Möglicherweise stellen Sie fest, dass Ihr Haar dünner wird oder Sie Schwierigkeiten haben, das Gesichtshaar zu wachsen.

Wenn Sie vermuten, dass Sie die Schilddrüsenfunktion eingeschränkt haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

5 Übermäßiges Styling.

Getty Images

Wenn Sie langes Haar haben, kann eine übermäßige Spannung durch enge Zöpfe, männliche Brötchen und Pferdeschwänze zu einer Schwächung des Haarfollikels und anschließendem Haarausfall und Volumen führen, sagt Glatter. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie Ihre Haare nicht in einem extrem angespannten Zustand halten. Sie sollten auch so weit wie möglich auf Chemikalien und heiße Werkzeuge verzichten. (Es ist auch erwähnenswert, dass offenbar nur 23% der Frauen der Meinung sind, dass Männerbrötchen gut aussehen.)

Wenn Sie häufig Haarpflegemittel verwenden, „tragen Gele und Wachse nicht direkt zum Haarausfall bei, sie können jedoch bei längerem Gebrauch den Haarschaft schwächen, wodurch das Haar brüchiger wird und anfälliger für Beschädigungen und Brüche wird“, sagt Glatter. "Polyethylenglykol und Alkohole können sowohl das Haar austrocknen als auch brüchig machen. Daher sind Produkte auf Wasserbasis [wie diese Pomade für $ 12,99] für Ihr Haar viel gesünder."

6 Deine Haare färben

Getty Images

Ungefähr 7% der Männer färben ihr Haar nach Angaben der Marktforschungsunternehmen von 2012. Wenn Sie einer von ihnen sind, könnte Ihre Angewohnheit beim Haarfärben Ihre Haare schwächen: Viele Haarfärbemittel enthalten Paraphenylendiamin, was das Risiko eines Haarausfalls erhöhen kann. Während dies relativ selten ist, schlägt Glatter vor, alle paar Monate eine Pause vom Stehen zu nehmen, um sicherzustellen, dass Sie Ihre Haarfollikel nicht schwächen.