MIT-Forscher entwickeln Trainingsgeräte direkt aus einem Science-Fiction-Film

Vimeo.com

Gerade wenn Sie sich mit dem feuchtigkeitsableitenden Hemd, das Sie im Fitnessstudio tragen, wohl fühlen, hat die Wissenschaft etwas, was es lächerlich alt erscheinen lässt. Forscher am MIT haben einen atmungsaktiven Trainingsanzug mit Klappen entworfen, die sich je nach Körperwärme und Schweiß öffnen und schließen lassen. Bei der Schlüsseltechnologie handelt es sich um mikrobielle Zellen, die je nach Luftfeuchtigkeit schrumpfen und sich ausdehnen, um die Klappen zu öffnen, wenn sie heiß sind, und sie schließen, wenn sie abgekühlt sind.

Während dies alle Zellen für jetzt tun, als ob das nicht beeindruckend genug wäre, sagen die Forscher, dass die Zellen viele andere Funktionen erfüllen können. Wenn mit Fluoreszenz gekämmt wird, könnten die Zellen aufleuchten, wenn Sie im Dunkeln laufen, so Wen Wang, der Hauptautor der Zeitung. Sie können auch mit geruchsfreisetzenden Funktionen kombiniert werden, um einen angenehmen Geruch freizusetzen, nachdem Sie das Gelenk gestunken haben.

Jede Klappe auf dem Rücken des Anzugs wurde basierend auf Wärme- und Schweißkarten des menschlichen Körpers angepasst. "Die Leute mögen denken, Hitze und Schweiß seien die gleichen, aber in der Tat erzeugen einige Bereiche wie die untere Wirbelsäule viel Schweiß, aber nicht viel Hitze", sagte Lining Yao, ein ehemaliger Doktorand. "Wir haben das Kleidungsstück mithilfe einer Kombination aus Wärme- und Schweißkarten neu gestaltet, um beispielsweise Klappen größer zu machen, wo der Körper mehr Wärme erzeugt."

Die Forscher sahen, dass sich die Klappen nach etwa fünf Minuten Bewegung öffneten, als die Teilnehmer sich warm und verschwitzt fühlten. Diese speziellen Klappen waren in der Lage, Schweiß zu entfernen und die Körpertemperatur stärker zu senken als bei ähnlichen Anzügen ohne Klappen. Wang probierte den Anzug selbst an und sagte: "Es fühlte sich an, als ob ich auf meinem Rücken eine Klimaanlage trug."

Diese Klimaanlage kann auch zu Ihren Füßen gelangen, da die Forscher einen groben Prototyp haben, der die Zellentechnologie in Schuhe steckt. Das Team möchte mit Sportbekleidungsunternehmen zusammenarbeiten, um die Technologie an die breite Masse zu bringen.

"Diese Arbeit ist ein Beispiel dafür, wie die Kraft der Biologie genutzt werden kann, um neue Materialien und Geräte zu entwerfen und neue Funktionen zu erreichen", sagte Xuanhe Zhao, Mitautor der Studie. "Wir glauben, dass das neue Gebiet der" lebenden "Materialien und Geräte an der Schnittstelle zwischen technischen und biologischen Systemen wichtige Anwendungen finden wird."