Warum Männer zum Arzt gehen sollten: Dieser Kerl hat fast die harte Art gelernt

Shutterstock

Mir ging es gut. Ich wusste, dass. Ich war Redakteur bei Männer Gesundheitfür Cripesakes.

Ich kuratierte meine Gesundheitsstatistiken so, wie andere Jungs Fantasy-Fußball gemacht haben. Ich hatte kürzlich einen NYC-Marathon in meinem Lebenslauf, und ich hatte mich kürzlich an die Spitze des verdammten Grand Teton gelehnt.

Ich war gesund, verdammt noch mal, und ich hatte sogar die Zahlen, um es zu zeigen: Niedriges Körperfett und angemessener Blutdruck. Bei meinen jährlichen Blutuntersuchungen umkreiste die Krankenschwester meine Cholesterinwerte und fügte ein zustimmendes Ausrufezeichen hinzu.

Verbunden: Ass deinen Arztbesuch

Vielleicht konnte ich mir an diesem Sommertag auf meinem Rennrad meine Handlungen verzeihen, als ich eine lange Fahrt unternahm, um mich auf ein Herbst-Jahrhundert vorzubereiten, das ich abschließen wollte. Es war früher Morgen und ich trank in der kühlen, salzigen Luft auf Martha´s Vineyard.

Und trotzdem sagte ich jedes Mal, wenn ich meine Geschwindigkeit erhöhte, "nicht so schnell" und meine Brust drückte ein: "Ich fühle mich wirklich nicht wohl dabei."

Ich habe gerade ein Hauptstück für bearbeitet Männer Gesundheit, geschrieben von einem Kerl, der etwas älter war als ich und einen Herzinfarkt hatte, aber 24 Stunden lang zum Arzt gehen musste.

Er hatte Glück, dass er immer noch in der Lage war, den Stift zu Papier zu bringen, angesichts dessen, was in seiner Brusthöhle vorging.

Aber habe ich daraus eine Lektion gelernt? Ich habe meinen Arztbesuch für eine ganze Woche verschoben, nachdem ich die Symptome verspürt hatte, was bedeutete, dass ich zwei Wochen bis zur Diagnose bekam, die mich bis ins Innerste erschütterte: 98% ige Blockade meiner linken absteigenden Arterie.

Meine Untätigkeit brachte mich nicht um, aber es hätte sein können.

Eine Angioplastie und ein Stent funktionieren jedoch ziemlich gut als Weckruf.

Verbunden: 10 Fragen, die Sie Ihrem Arzt stellen müssen

Ich bin natürlich nicht alleine, wenn ich die Arztpraxis meide. Die einsamen Jungs der American Academy of Family Physicians weisen darauf hin, dass 85% der US-amerikanischen Männer in Behandlung gehen nur wenn sie krank sind und nur sechs von zehn dieser Typen tatsächlich zum Arzt gehen.

Oder sagen sie, wenn neugierige Interviewer Fragen stellen.

Eigentlich, Männer Gesundheit befragte kürzlich ihre Leser auf Facebook und fragte, ob sie einen Hausarzt haben, den sie regelmäßig sehen. Das haben sie uns erzählt.

Das stimmt, nur 35,2% von ihnen sagten ja, während 64,8% - eine große Mehrheit - keinen Arzt haben. Überhaupt.

Und wir reden darüber Männer Gesundheit Leser Menschen, die sich angeblich um ihre Gesundheit kümmern, genug, um unsere Facebook-Seite zu besuchen.

Deutlich mehr als die Hälfte von ihnen sehen keinen Arzt, es sei denn, sie sind krank.

Was ist los? Warum vermeiden so viele Männer einen routinemäßigen Arztbesuch? Als erholender Arzt-Gräber fasse ich die Ausreden in drei Kategorien ein, die ich alle einmal verwendet habe.

1. Ich habe Angst.
Ich liebe die verwirrte Logik dieser. Wenn Sie Angst haben, die schlechten Nachrichten zu kennen, sollten Sie sich nicht noch mehr fürchten nicht die schlechten Nachrichten kennen?

Zumindest könnte es Sie ermutigen, diesen Urlaub in Maui zu machen oder Jennifer Anniston zu einem Date zu fragen. (Weitere schlechte Nachrichten: Sie ist jetzt verheiratet. Sehen Sie? Sie sollten vor der Diagnose gehandelt haben.)

Verbunden: Fünf Tricks, um deine Ängste zu vertreiben

2. Ich bin zu männlich
Diese Denkschule bedeutet, zum Arzt mit einem Wellnessbesuch oder einer Aromatherapie zu gehen. (Ich habe beides in letzter Zeit gemacht, und sie sind übrigens fantastisch.)

Hyper-männliche Männer (oder, die befürchten, dass sie nicht als hyper-männlich wahrgenommen werden), betrachten den Arztbesuch als eine Art Selbstlust und würden nicht im Warteraum erwischt.

Es ist viel besser, anderswo tot erwischt zu werden.

3. Ich bin zu beschäftigt, um ernsthaft krank zu sein.
Unsere vollen Terminkalender sind eine gute Ausrede, um das, was in unserem Leben wirklich wichtig ist, beiseite zu legen. Unsere zeitraubende Frau, unsere aufmerksamkeitsstarken Kinder, unsere Eltern, die für immer leben werden, unsere Körper sind von Stress und Pest geplagt.

Für den Kerl, der die Gesichtszeit seines Chefs vor dem saugen seiner Frau bevorzugt, hat der Arzt keine Chance. Bis derselbe Typ natürlich ins Krankenhaus eingeliefert wird.

Aber ist es wirklich der Zeitpunkt, an dem Ihre Kinder Sie endlich sehen sollen? In einem Krankenhauskittel liegen lassen?

(In die Idee der Selbstverbesserung ohne Einmischung des Arztes?) Besorgen Sie sich eine Kopie von The Better Man Project, dem neuen Buch vom Chefredakteur von . Es gibt 2.476 Tipps und Techniken, die Sie möglicherweise aus dem Büro des Arztes fernhalten oder bei seinem Besuch zu seinen Glückwünschen führen.)

Lassen Sie uns diese kopfverschmutzend dummen "Gründe" für die Vermeidung von Ärzten - insbesondere den letzten - mit diesen beunruhigenden Wahrheiten über das Leben und den Tod eines Mannes in Einklang bringen:

• Melanom tötet jedes Jahr 8.000 Menschen. Und Jungs (die mehr Zeit draußen als Frauen verbringen und ihre blöden kahlen Köpfe nicht bedecken) sind besonders gefährdet. Wenn Sie einen Maulwurf früh erkennen, werden Sie nicht einer von ihnen sein.
• Jedes Jahr sterben mehr als 50.000 Menschen an Darm- und Rektumkarzinom. Frühzeitig einen funky Polypen zu finden, bedeutet später keinen Krebs. Bonus: Sie erkunden Ihre Eingeweide mit einer Videokamera!
• Bei einem Drittel der tödlichen Herzinfarkte ist das erste Anzeichen von Ärger der Tod. Das ist das erste Anzeichen von Schwierigkeiten dass das Opfer bemerkt.
• Männer meiden Ärzte zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr, dh in den Jahren, in denen sie doppelt so häufig sterben wie Frauen. Hey, vielleicht ist es nur ein Zufall, richtig?

Meine eigene Bürste mit der Sterblichkeit hat mich von der Vermeidung von Ärzten geheilt. Jetzt habe ich eine komplette Boxencrew von M. D., D. O., P. A. und R. N., die mein Gesundheitsportfolio so beobachten, wie mein Finanzberater meine Investitionen verfolgt.

Und angesichts des Aktienmarktes in letzter Zeit haben beide ein aufmerksames Beobachten.

Sie sind auf lange Sicht dabei, genau wie ich. Tatsächlich habe ich den Doktor, der meinen Stent platziert hat, bereits überlebt. Er ist im Ruhestand, aber ich spiele immer noch montags und donnerstags Basketball.

Vorteil: ich.

Es stellte sich heraus, dass ich nur die Gesundheit selbst fürchten musste.