So können Dating-Apps dazu beitragen, dass NBA-Spieler mehr Spiele gewinnen

Bill Baptist / Getty Images

Ist der Heimvorteil in der NBA noch eine Sache? Die Wahrscheinlichkeit, ein Spiel in Ihrer Heimarena zu gewinnen, ist seit den 80er Jahren stark zurückgegangen, und der Gesamtgewinnanteil des Verbandes liegt derzeit auf einem historischen Tiefstand. Laut einigen NBA-GMs, Spielern und Trainern können Tinder und Social-Media-Apps wie Instagram daran schuld sein.

Dies bedeutet, dass der Lebensstil eines durchschnittlichen NBA-Spielers ausgesprochen weniger anstrengend ist als der seines Gegenübers aus den 80ern. Während früher ein Spieler unterwegs ausgehen wollte, kann er heute einfach in seinem Hotelzimmer bleiben, sehen, was auf Tinder oder in seinen DMs passiert, und dann, wissen Sie.

"Es ist absolut richtig, dass man heute mindestens zwei Stunden mehr Schlaf bekommt als vor 15 Jahren", sagte ein ungenannter ehemaliger All-Star gegenüber ESPN. "Keine Schnüffelei. Kein Ausgehen in den Club. Keine Notwendigkeit, nach dem Club etwas zu essen, aber vor dem Hotel."

In dem Artikel wird auch darauf hingewiesen, dass ein Spieler, bevor er sich noch in seiner nächsten Stadt befindet, jemanden über Social Media darmt, mit dem Hotel Absprachen treffen kann, um ihm die Schlüssel zukommen zu lassen, und dass er sie grundsätzlich trifft, sobald sie aufsetzen.

Daher neigen die Spieler weniger dazu, auszugehen und zu trinken, was sich in der Vergangenheit am nächsten Tag negativ auf ihre Leistung auswirken würde. Der Artikel zitiert auch Bedenken hinsichtlich des wachsamen Auges von Social Media; die Integration von besseren Ernährungsstrategien und Reiseplänen; und mehr Aufmerksamkeit für das persönliche Branding als Gründe, warum Spieler einfach nicht so viel wie früher ausgehen und warum das Leben auf der Straße weniger anstrengend ist als früher.

Vielleicht haben wir endlich ein besseres Verständnis dafür, warum die Krieger eine 3: 1-Führung hatten? Immerhin haben sie zu Hause Spiel 7 gespielt ...