Die Sorgerechtsverzerrung

Vor fast zwei Jahren kam Greg Roberts nach Hause, um Scheidungspapiere in der Kommode zu finden. Seitdem sagt der Vater von zwei Kindern aus New Jersey, dass er einen saftigen, sechsstelligen Betrag ausgegeben hat, „um nicht ein toter Vater zu sein.“ Er war damit einverstanden, dass sein baldiger Ex das Haus und alles in sich aufnimmt. Er war nicht einverstanden mit der Idee, dass sie seine Töchter an die Westküste bringen würde.

Was er über die Scheidung herausgefunden hat, ist, dass es ein gesetzliches Labyrinth ist, das eine familiäre Trennung auslösen kann (Abrechnungsstunden!) und bieten hinterlistige Möglichkeiten, wie ein Elternteil einen anderen ausmanövrieren kann. "Je mehr Leute ich ansprach, desto mehr wurde mir bewusst, dass es ein unglaubliches System ist", sagt er, mit Familien, die die Bildungsgelder ihrer Kinder ausgeben, um Anwälte zu bezahlen, und internetaffine Eltern, die schmutzige Tricks finden (wie falsche Anschuldigungen wegen Missbrauchs). einen taktischen Vorteil erlangen.

Obwohl es unmöglich ist, eine Befangenheit zu beweisen, fühlen sich Väter, die um das Sorgerecht kämpfen, in Haftfällen oft benachteiligt. Zensusdaten deuten darauf hin, dass etwa 83 Prozent der Elternteilnehmer Mütter sind. Und doch „werden Väter sicherlich mehr als je zuvor in Gewahrsam genommen“, sagt Alton Abramowitz, Präsident der American Academy of Eheanwälte. Wenn jedoch ein Elternteil bei den Kindern bleibt und ein anderer der Ernährer ist, neigen die Eltern, die zu Hause bleiben, als Mutter - eine Tatsache, die gegen einen Mann in einem Sorgerechtsstreit wirken kann. Die gemeinsame Elternschaft nach der Scheidung nimmt laut Robin Deutsch, Ph.D. Direktor des Kompetenzzentrums für Kinder, Familien und Recht an der Massachusetts School of Professional Psychology.

In den letzten Jahren hat sich eine wachsende Zahl von „Männerrechtsorganisationen“ wie Väter und Familien, Gleichberechtigte Rechte für Väter und die amerikanische Koalition für Väter und Kinder gebildet, die sich für eine fairere rechtliche Behandlung bei Scheidung einsetzen.

Roberts half im letzten Jahr mit, eine solche Gruppe zu bilden. Ursprünglich nannte er sie "Väterliche Freiheitsunion", änderte jedoch den Namen in "Families Civil Liberties Union" (Familienrechtsvereinigungen), um zu zeigen, was für beide Eltern ein Problem darstellt. Er sagt, seine Gruppe sei kein Forum für verärgerte Väter, aber Väter und Mütter, die sich für Reformen einsetzen, wie z. B. gemeinsames Sorgerecht als Standard und das Verbot von einstweiligen Verfügungen ohne ordnungsgemäßes Verfahren, würden die Familien besser vor dem Bankrott schützen und Kinder behalten mit beiden eltern so viel wie möglich.

Dennoch ist die Bewegung zur Bekämpfung unfairer Scheidung meistens von Männern dominiert, und die Gruppe bietet auf ihrer Website Verteidigungsstrategien für Männer an. Heutzutage kann sich ein Mann sogar an einen Anwalt wenden, der sich auf die "Scheidung von Männern" spezialisiert hat, eine rechtliche Vertretung, die besonders darauf spezialisiert ist, die Vorurteile gegenüber Männern in Sorgerechtsfällen zu überwinden. Ganz oben auf der Liste der unterlistigen Tricks stehen Befehle von Schutzfrauen, die den Vater aus dem Haus werfen sollen. Während bei Scheidungen Schutzaufträge üblich sind, "sind 85 bis 90 Prozent der Befürchtung keine Angst", sagt Joe Cordell, dessen Anwaltskanzlei Cordell und Cordell sich selbst als die größte Anwaltspraxis für Männer im Lande bezeichnet. Er erklärt, dass die Forderung nach rechtlichem Schutz nur schwer zu beweisen oder zu widerlegen sei, die meisten seien keine totalen Erfindungen, angesichts des emotional aufgeladenen Umfelds einer Trennung. "Es gibt oft nur einen kleinen Faden der Wahrheit", sagt Cordell, "und dieser Faden wird zu einem Mittel, um bei der Scheidung einen großen Vorteil zu erzielen."

Abramowitz sieht das nicht so. "Ich denke, es gibt genauso viele Männer, die falsche Anklagen gegen Frauen erheben", sagt er. Jemand, der einen taktischen Vorteil in Anspruch nimmt, tut dies auf eigene Gefahr, sagt er. "Wo Anklagen falsch erwiesen wurden, wird gegen diesen Elternteil vorgegangen", sagt Abramaowitz. "Wenn Sie über etwas Kleines gelogen haben, wird der Richter davon ausgehen, dass Sie über etwas Großes gelogen haben." (Und Deutsch fügt hinzu, dass Statistiken nicht die Vorstellung stützen, dass falsche Anschuldigungen eine gängige Taktik sind, um die Meinung des Gerichts gegen Väter zu voreingenommen.)

Cordell rät jedem Mann in einer steinigen Ehe, einen kritischen Blick nach innen zu werfen, bevor die Scheidungspapiere eintreffen. Hast du angefangen, mehr zu trinken, als du solltest? Nehmen Sie an PTA-Sitzungen und Arztterminen teil? "Jemand wird darüber sprechen, dass Sie nicht dort waren und Ihre Frau war", sagt Cordell. Bereiten Sie sich vor und seien Sie ehrlich, damit Sie nicht überrascht werden. „Scheidung ist hässlich. Deshalb wollen Sie nicht dorthin gehen, wenn Sie nicht müssen. "

Die von Cordell gesponserte Website mensdivorce.com bietet diese Tipps für die Scheidung von Männern (oder die baldige Scheidung). Denken Sie jedoch immer daran, Ihren Anwalt zu konsultieren, bevor Sie Maßnahmen ergreifen:

  • Geh nicht raus (es sei denn, Sie wollen kein Sorgerecht).
  • Datei zuerst Du bist also in der Offensive und sie ist in der Verteidigung.
  • Facebook abmelden für immer und minimieren Sie Ihre Webpräsenz.
  • Nimm die finanziellen Unterlagen sehr ernst. Machen Sie keine schlampige Arbeit.
  • Sprechen Sie nicht über Ihren Fall. Sie wissen nie, wer zuhört.