Warum Sie niemals eine Frau fragen sollten, ob sie einen Orgasmus hatte

Thinkstock

Bei Männern geht es beim Sex um das große Finale: den Orgasmus.

Aber wenn Sie denken, Frauen fühlen sich genauso, sind Sie falsch, sagt Debby Herbenick, M.P.H., Ph.D. Männer Gesundheit Sex-Professor und stellvertretender Direktor des Center for Sexual Health Promotion an der Indiana University.

Die Wahrheit ist, nur 56 Prozent der Frauen berichten von Orgasmen aus dem Geschlechtsverkehr, wie eine schwedische Studie ergab.

Stattdessen neigen Frauen dazu, den Geschlechtsverkehr aufgrund der Stärke der Bindung, die sie mit ihrem Partner spüren, als angenehmer zu bezeichnen - nicht nach der Stärke ihres Orgasmus, sagt Herbenick.

verbunden: Wie man eine Frau vergnügt - Ihr kompletter Leitfaden für die Tricks und Techniken, die Sie benötigen, um ihr bester Liebhaber zu werden

Deshalb sollte kein Mann seinen Partner fragen, ob sie einen Orgasmus hatte. Sie denken vielleicht, dass Sie ein guter Kerl sind, indem Sie fragen. Schließlich fühlt sich der Höhepunkt erstaunlich an, und Sie möchten, dass auch sie das erlebt.

Aber schon die Frage verlagert den Fokus vom Genuss der gesamten Handlung auf einen entscheidenden Moment, sagt Herbenick.

Sie fragen im Wesentlichen, ob die Erfahrung ein Erfolg oder ein Misserfolg war. Und wenn Ihr Partner keinen Orgasmus hatte, wird die Verbindung, die Sie gerade geteilt haben, plötzlich abgebaut.

Wenn Sie weiterhin nur auf den Orgasmus Wert legen, führt dies möglicherweise sogar dazu, dass sie sich vor Vergnügen fälscht, so dass sie Ihren Gefühlen nicht schadet. Eine Studie der Arizona State University fand heraus, dass 75 Prozent der Frauen mindestens einmal einen Orgasmus vorgetäuscht hatten - und viele gaben dies aus genau diesem Grund an.

„Ihr Orgasmus kann für ihn ein Zeichen für befriedigenden Sex sein, denn er zeigt, dass er gute Arbeit geleistet hat“, erklärt Herbenick. "So kann sie unter Orgasmus leiden, wenn sie das Gefühl hat, wonach er Ausschau hält."

verbundenHier sind 3 weitere Dinge, die man nach dem Sex nie sagen kann

Statt sich um das Ende zu sorgen, lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit auf die Bindung, die sie wünscht während Der Akt. Alles aus der Bewegung, dem Rhythmus, wo du sie berührst und wie sie ihre Erregung intensivieren und Intimität schaffen kann.

Achten Sie zum Beispiel besonders auf ihre Klitoris, wenn Sie das nächste Mal im Bett sind. Forscher der Indiana University befragten 1055 Frauen und fanden heraus, dass fast jeder von ihnen irgendwann beim Sex nach Stimulation der Klitoris sehnte. (Eine vollständige Anleitung dazu finden Sie unter Here´s s genau, wie sie möchte, dass Sie ihre Klitoris berührt.)

Verbringe auch mehr Zeit für das Warmup. "Foreplay" sorgt für Aufregung und Vergnügen und macht Sex für beide mehr Spaß, sagt Herbenick. (Hier sind 14 Vorspiel-Tipps für den Einstieg.)

Fragen Sie anschließend an Ihren Partner, was sich am besten anfühlt. War es mündlich, deine Finger oder eine bestimmte Position? Finden Sie heraus, ob es beim nächsten Mal etwas Neues gibt. Vielleicht wollte sie schon immer Sexspielzeug im Schlafzimmer einführen. Und vergiss nicht, ihr auch zu sagen, was dich angesprochen hat. Aber was auch immer Sie tun, fragen Sie nicht, ob sie einen Orgasmus hatte.

Die Aufrechterhaltung eines offenen Dialogs über die Dinge, die Sie beide am liebsten im Bett genießen, trägt dazu bei, dass Ihr Sexualleben frisch und aufregend bleibt, und bringt Sie beide dazu, nach mehr zu kommen, erklärt Herbenick.

All diese Dinge könnten sogar dazu führen, dass sie beim Sex häufiger einen Höhepunkt erreicht, betont Herbenick. Aber der Orgasmus wird nicht der Showstopper sein. Die gesamte Erfahrung - von Anfang bis Ende - wird es wert sein, davon zu schwärmen, sagt sie.