Wissenschaftler wachsen jetzt in Labors Huhn an und es schmeckt tatsächlich gut

Glowimages / Getty Images

Würden Sie Fleisch essen, das nicht wirklich Fleisch ist? Ein in San Francisco ansässiges Lebensmittel-Startup hofft, dass Sie Ja sagen und die 200-Milliarden-US-amerikanische Fleischindustrie revolutionieren werden.

Memphis Meats behauptet, dass es das erste Hühnchen war, das vollständig aus selbst reproduzierenden Zellen in einem Labor gezüchtet wurde. Anfang dieser Woche lud das Unternehmen einige Geschmackstester ein, um offiziell das im Labor gezüchtete Hühnchen und die Ente zu probieren Wallstreet Journal berichtet, dass es ein voller Erfolg war. Die meisten, die das „saubere Fleisch“ probierten, sagten, dass es fast identisch mit echtem Huhn und Ente sei und dass sie es wieder essen würden.

Memphis Meats ist nicht der einzige lebensmittelbezogene Aufsteiger, der versucht, die Industrie zu stören. Andere, wie das niederländische Mosa Meat, haben Muskelzellen von Kühen verwendet, um die ersten "sauberen" Burger und Fleischbällchen der Welt herzustellen. Memphis Meats konzentriert sich im Moment jedoch auf Hühnchen und Ente, da sie zwei der am meisten konsumierten Proteine ​​der Welt sind.

Tierschutzbeauftragte und Wissenschaftler sagen, dies könnte große ethische und ökologische Auswirkungen haben. Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass der Anbau von Nahrungsmitteln für die wachsende Weltbevölkerung in den nächsten drei Jahrzehnten wahrscheinlich über die Sicherheitsschwelle hinaus Treibhausgasemissionen verursachen wird, es sei denn, es gibt einen weltweiten Druck, weniger Fleisch zu essen. Dann besteht die Möglichkeit, dass der weit verbreitete Einsatz von Antibiotika in Fleisch zum Aufstieg von Antibiotika-resistenten Superbugs beiträgt. Dies ist auch nichts zu sagen von der Tatsache, dass die meisten Tiere, die in Betrieben gezüchtet werden, ehrlich gesagt wie Scheiße behandelt werden.

Diejenigen in der fleischverarbeitenden Industrie haben dies ebenfalls zur Kenntnis genommen. WSJ Berichten zufolge hatte Tyson Foods Inc. im vergangenen Herbst einen Risikokapitalfonds für Investitionen in das Wachstum von Zellkulturen aufgelegt, und Kevin Myers, Leiter der Produktentwicklung bei Hormel Food Corp., sagte dazu WSJ dass er dachte, dass Zuchtfleischtechnologie ein "guter langfristiger Vorschlag" sei.

Laut USDA haben US-Verbraucher im vergangenen Jahr durchschnittlich 90,9 Pfund Hühnchen pro Stück gegessen. Während Memphis Meats noch kein reines Huhn in so großen Mengen produzieren kann, hofft das Unternehmen, das Fleisch ab 2021 auf den Markt bringen zu können, sodass Sie es bald in den Regalen Ihres Lebensmittelgeschäfts sehen können.