5 Gründe, warum der Winter dick wird

So kommen Sie durch die Saison, ohne die Pfunde zu belasten

Von Alisa Hrustic

Shutterstock

Der Winter ist eine schwierige Jahreszeit: Sie sind kalt und unbeholfen, und wenn Sie regelmäßig arbeiten, haben Sie wahrscheinlich das Gefühl, die Sonne seit Monaten nicht gesehen zu haben. Ihr ganzes Büro hat niesen und krächzen, und Ihr Bankkonto ist kaputt gegangen, nachdem Sie zu viele Weihnachtsgeschenke eingesammelt haben.

Und um die Kirsche darüber zu werfen, stellen Sie möglicherweise fest, dass Ihre Hose nicht geknöpft werden kann, oder Ihr Lieblingspullover zieht sich nur etwas enger über den Mittelteil.

Machen Sie also weiter und geben Sie dem Winter die Schuld an Ihrem wachsenden Bauch. Hier sind fünf Gründe, warum die beschissene Saison zu einer Gewichtszunahme führen kann - und was Sie dagegen tun können.

1 von 5

Emily McCarthy Ursache für die Gewichtszunahme im Winter: Ihre Stimmung ist ein Hit

Wenn die Tage kürzer und dunkler werden, könnten Sie sich deprimierter fühlen, erklärt Weil. Sie wird saisonale affektive Störung genannt und zeichnet sich durch Ermüdung, Reizbarkeit und depressive Stimmung aus, die Sie möglicherweise in den Wintermonaten empfinden.

Und das ist eine schlechte Nachricht für den Bauch: Wenn Sie sich deprimiert, ängstlich oder gereizt fühlen, neigen Sie dazu, mehr zu essen, indem Sie mehr essen, sagt Weil. Und Untersuchungen zeigen, dass Sie tendenziell nach mehr zuckerhaltigen, stärkehaltigen Lebensmitteln greifen, die oft kalorienreich sind.

Wenn das Essen nicht dazu führt, dass Sie sich besser fühlen, könnten Sie sich vielleicht zum Alkohol wenden, um Ihre Stimmung noch mehr zu steigern, sagt er. Das kann eine Menge zusätzlicher Kalorien bedeuten - zum Beispiel können Sie mit zwei Dosen Bier 220 zusätzliche Kalorien kosten. Wenn Sie das täglich tun, könnten Sie jede Woche 1.530 zusätzliche Kalorien zu sich nehmen. Darüber hinaus legt die Forschung nahe, dass Alkoholkonsum Ihr Verlangen beeinträchtigen kann und tatsächlich dazu führt, dass Sie mehr fettreiche, herzhaftere Nahrungsmittel mehr essen, als Sie dies tun würden.

Die gute Nachricht ist jedoch, dass Sie Ihren Winterfreak verlassen können. Folgen Sie diesen Tipps, um den Rest des Winters zu überstehen, ohne sich elend zu fühlen.

5 von 5

Emily McCarthy Ursache für die Gewichtszunahme im Winter: Ihr Schlafzeitplan leidet

Nach einer Studie der University of Pittsburgh haben Sie möglicherweise auch Schlafstörungen. In der Tat, wenn Sie mit saisonalen affektiven Störungen zu kämpfen haben, können Sie sich mehr im Bett ausruhen oder entspannen tatsächlich Schlafen, ähnlich wie bei Schlafstörungen, sagen die Forscher.

Und selbst wenn Sie sich nicht mit diesen Störungen befassen, haben Sie vielleicht das Gefühl, dass Sie in den Wintermonaten mehr schlafen müssen, auch wenn Ihr tatsächlicher Schlafbedarf nach Angaben der American Academy of Sleep Medicine nicht steigt.

Wenn Sie nicht genug Schlaf bekommen oder zu viel davon bekommen, wenn Sie den ganzen Morgen im Bett faulenzen, kann dies den zirkadianen Rhythmus Ihres Körpers, die innere Uhr Ihres Körpers, die den Schlafzyklus steuert, unterdrücken. Das ist eine schlechte Nachricht für Ihre Taille: Die Forschung legt nahe, dass die Sättigung des Sättigungshormons Leptin durch eine Verschlechterung Ihres Schlafplans reduziert werden kann, was Ihren Appetit anregt und zu Gewichtszunahme führt.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie werfen und sich wenden, lesen Sie diese von Experten geprüften Tipps, wie Sie jeden Abend besser schlafen können. So schwer es auch sein mag, den Drang zu bekämpfen, den ganzen Tag auf der Couch zu liegen, wenn Sie sich anstrengen, um aufzustehen und sich zu bewegen, wird es Ihnen helfen, einen regelmäßigen Schlafplan einzuhalten.

Die nächsten 5 Wege, die Uhr zurückzudrehen, ruinieren dein Leben