6 Regeln für das Selbstbrauen, an die Sie denken müssen

Sie möchten also Ihr eigenes Bier brauen. Beginnen wir mit der naheliegendsten Frage: Was bist du, Nüsse?

Ernsthaft, was denkst du? Fällt es Ihnen schwer, Bier zu finden? Gibt es nicht schon genug Qualitätsbrauen? Sie tun Sie wissen, dass wir in einer Craft-Beer-Renaissance leben, und Sie können so gut wie jeden erdenklichen Stil und jeden Geschmack genießen, und das zu einem günstigeren Preis, als Sie das Auto füllen müssten.

Bist du nur ein Vielfraß zur Strafe? Sind Sie einer von denen, die sagen: "Ich mache meine eigene Pasta. Nur, wissen Sie ... weil ich noch nie von einem Lebensmittelgeschäft gehört habe."

Okay, du willst das machen. Sie haben in die notwendigen Vorräte investiert - einen Fermenter, einen kochenden Topf, einen Siphon und alles Nötige -, und Sie sind entschlossen, ein Bier zu kreieren, das Sie zu einer Legende zum Selbstbrauen macht. Nun, da es kein Zurück mehr gibt, sind einige wichtige Regeln zu beachten:

1. Halte es einfach.

Während ein großer Teil der Aufregung beim Selbstbrauen die kreative Freiheit ist, das zu brauen, was auch immer Sie möchten, sollten Sie wahrscheinlich mit einigen der einfacheren Biersorten beginnen, z. Lernen Sie die Macken und Tricks Ihres in der Garage gebauten Systems kennen. Machen Sie sich mit der Persönlichkeit einiger verschiedener Hefestämme vertraut und machen Sie sich mit Ihrem Prozess vertraut.Sie haben viel Zeit, um später Ihr Rezept für "Bourbon Barrel-Alter Beef Jerky Barley Wine" zu entwickeln. (Und wenn Sie das tun, rufen Sie uns an. Das hört sich lecker an.)

2. Reinigen, desinfizieren und wiederholen.

Ein Witz unter professionellen Brauern ist, dass 85 bis 90 Prozent ihrer Zeit damit verbracht werden, die Brauanlage zu reinigen und zu desinfizieren. Die Realität ist, das ist kein Witz. Das Reinigen und Desinfizieren ist wahrscheinlich der wichtigste Aspekt Ihres gesamten Brauchtags. Ihr preisgekröntes Rezept - mit den extrem teuren Zutaten, die Sie dafür bezahlt haben, dass Sie Ihre Garagenbrauerei über Nacht verbrachten - und die 10 Stunden Arbeit, die Sie in die sicherlich besten 10 Liter Bier aller Zeiten investieren werden, wird alles für den Abfall sein wenn Sie nicht alles richtig reinigen und desinfizieren.

Während der Fermentation lässt man im Wesentlichen einen großen Krug Zuckerwasser, Pflanzenteilchen und Pilze bei Raumtemperatur für mindestens drei Wochen herumliegen. Es dauert nicht viel, bis die Dinge schrecklich schief laufen.

3. Seien Sie genau.

Das Markenzeichen eines guten Brauers ist Konsistenz. Jeder kann einmal Glück haben, aber um Ihren Erfolg zu wiederholen oder einen Fehler aufzuspüren und zu beheben, müssen Sie sorgfältig brauen. Wiegen Sie Ihre Zutaten sorgfältig und behalten Sie alle Änderungen im Auge. Laden Sie eine Brew-Log-Vorlage herunter oder erstellen Sie Ihre eigene. Verfolgen Sie jeden Aspekt Ihres Suds, einschließlich, aber nicht beschränkt auf: Malzrechnung, H2O-Zugaben, Verhältnis zwischen Flüssigkeit und Mahlgut, Maischtemperatur, pH-Wert, Maischzeit, erste Laufschwerkraft, Spültemperatur, Kesselvolumen vorgekocht Schwerkraft kochen, Kochzeit, Hopfenzugaben, Gewicht, Alphasäuregehalt, Volumen nach dem Kochen, ursprüngliche Schwerkraft, Knock-out-Temperatur, Verzögerungszeit, Fermentationskraft, Fermentationstemperatur, Fermentationsdauer, endgültige Schwerkraft, Abstich und Verkostungsnotizen.

4. Lesen Sie zuerst ein Buch.

Hat etwas in Tipp Nr. 3 einen Sinn ergeben? Wahrscheinlich nicht, richtig? Wenn Sie wissen, was ein "Alkohol-zu-Korn-Verhältnis" bedeutet, lesen Sie keine Online-Anleitung zum Selbstbrauen. Aber wenn Sie ein Neuling sind, seien Sie nicht überfordert. Das Brauen ist ein komplizierter Prozess, wenn Sie in die feineren Details eintauchen und jeder, der Ihnen sagt, sie hätten alle Geheimnisse, ist voll mit Mist. Sie werden nie aufhören zu lernen, ob es nun neue Tricks und Techniken sind oder die "faszinierenden" Details der Chemie und Mikrobiologie. Es gibt eine Fülle von Ressourcen für jeden, vom ersten Selbstbrauer bis zum gebeizten Bierbrauer.

5. Sei geduldig.

Das Brauen erfordert ein gewisses Gleichgewicht zwischen Ihrem inneren Masochisten und Zen-Meister. Erwarten Sie an Ihrem typischen Tag des Selbstgebräuens - das ist wahrscheinlich Ihr freier Tag - im Morgengrauen aufzustehen und einen 5- bis 10-Stunden-Tag harter Arbeit zu leisten. Und dann müssen Sie noch 20 Tage bis 3 Monate warten, bevor Sie den ersten Schluck Ihres Bieres nehmen können. Der Lebenszyklus von Hefe sollte niemals überstürzt sein. Wenn Ihr neugieriger Nachbar seinen Kopf hineinstößt und nach einer Probe Ihres letzten Gebräus fragt, gießen Sie eine Flasche Colt 45 in ein frostiges Glas und fragen Sie nach seinem "ehrlichen Feedback".

6. Viel Spaß!

Vergessen Sie bei der verzweifelten Suche nach dem besten Bier nicht den wichtigsten Aspekt des Selbstbrauens: Es sollte Spaß machen. Vielleicht möchten Sie eines Tages ein professioneller Brauer sein. Nun, hier ist ein kleines Geheimnis. Die meisten professionellen Brauer erinnern sich an ihre Amateurjahre als "die guten alten Tage", als sie noch von einer Leidenschaft für die Bierherstellung angetrieben wurden. Wenn es zu einem Geschäft wird, stellen zu viele von ihnen andere Leute ein, um das Brauen für sie zu erledigen, während sie durch ein Meer von Papierkram schwimmen und die Hürden endloser Regulierungen überwinden und die Ausgaben nachverfolgen. Wenn Sie dies als Hobby tun, erleben Sie das Beste davon. Lade über deine Freunde ein, schalte den Propanbrenner ein und lass sie die Früchte deiner Arbeit probieren. Darum geht es beim Selbstbrauen.

Ian Larkin ist der preisgekrönte Braumeister der Bend Brewing Company in Oregon.