Gewinnen Sie jeden Baseballbar-Einsatz

Die Größe wird nicht mehr auf der Rückseite einer Baseballkarte gemessen. Moneyball trug dazu bei, dass es Mainstream wurde, aber sabermetrics - die statistische Analyse von Baseballdaten - gibt es seit den 70er Jahren. Wenn Sie also zu spät zur Revolution kommen und immer noch der Meinung sind, dass der Rekord bei einem Werfer des Gewinners relevant ist und Gold Gloves zu den besten Feldspielern zählt, ist es Zeit, sich dem 21. Jahrhundert anzuschließen.

"Die Statistiken, die wir seit vielen Jahrzehnten verwendet haben - wir erzielen nicht die besten Ergebnisse", sagt Brian Kenny, Gastgeber von MLB Network MLB jetzt und ein bekannter sabermetrics-Liebhaber. "Wenn Sie ein Baseball-Argument gewinnen wollen, holen Sie sich so viele Informationen wie möglich und präsentieren Sie diese."

Bevor Sie Ihren Lieblingsspieler auf der Grundlage eines Frequenzband-Homers nach Cooperstown schicken, empfiehlt Kenny die Verwendung dieser vier "New Age" -Statistiken, damit Sie Ihre nächste Baseball-Debatte in der Bar gewinnen können.

In den Krieg ziehen
"Kleinigkeiten kommen nicht in Schlagkronen und MVPs vor", sagt Kenny. Die Auszeichnung „Most Valuable Player“ wird in der Regel an Spieler mit den lautesten Triple Crown-Zahlen vergeben (Durchschnitt, Home Runs und RBI). Sie zeichnen jedoch kein vollständiges Bild.

Wins Above Replacement (WAR) ist nicht perfekt, quantifiziert jedoch viele der kleinen Faktoren (anstößige, defensive und grundlegende Effektivität), die den Gesamtbeitrag eines Spielers daran messen, wie viele Gewinne ein Spieler seinem Team im Vergleich zu einem Team hinzufügt durchschnittlicher Spieler auf Ersatzlevel.

Zum Beispiel hat der Detroit Tigers-Schläger Miguel Cabrera gleich zwei MVPs in der American League gewonnen, aber Mike Trout von den Anaheim Angels wurde zweimal Zweiter, obwohl er in WAR statistisch wertvoller war. Das liegt daran, dass Trout mehr Basen gestohlen, mehr Runs erzielt und mit seinem Handschuh mehr Runs eingespart hat als der langsamlaufende, defensiv minderwertige Cabrera.

Nicht vor einem Computer, um Ihre Debatte zu regeln? Ziehen Sie einfach Ihr Smartphone heraus und gehen Sie zur Baseballreferenz (bbref.com), wo Sie die WAR-Statistiken jedes Spielers genauso leicht finden können wie im Durchschnitt.

Traditionelle Gewinne sind wertlos
Wenn es nach Kenny gehen würde, würde die Vergabe von Gewinnen und Verlusten an Krüge wie ein Clayton Kershaw-Ball erscheinen.

„Um herauszufinden, wie gut ein Typ ist, warum sollte ich auf den Sieg-Verlust-Rekord achten? Das ist teamabhängig “, sagt er. Debattieren Sie stattdessen die Verdienste eines Cy Young Award-Kandidaten auf seiner RA9-WAR. Es ist eine Statistik, die berechnet, wie viele Siege ein Werfer wert ist, und alle Läufe einschließt, die die Platte überquerten, während er sich auf dem Hügel befand - anders als die ERA. Je höher der Wert, desto besser kann ein Pitcher den Schaden begrenzen.

Und ist das nicht der Hauptpunkt für einen Werfer? „Was ist beim Pitching am wichtigsten? Innings picken und Läufe nicht aufgeben “, sagt Kenny.

Verteidigung neu definiert
Derek Jeter besitzt fünf Goldhandschuhe, aber seine Verteidigungsfähigkeiten wurden immer diskutiert. Kritiker haben auf seine begrenzte Reichweite hingewiesen, zumal er älter geworden ist. Glücklicherweise gibt es eine Möglichkeit, dies statistisch zu berücksichtigen - es heißt Ultimate Zone Rating und misst, wie viele Läufe über oder unter dem Durchschnitt eines Spielers defensiv sind. (Durchschnitt ist 0.0.)

Das letzte Mal, dass Jeter als der defensivste Shortstop der American League anerkannt wurde, war 2010. In dieser Saison endete Jeter mit einer UZR von -4,4. In Jeters Fall erlaubte er Bällen, in der Mitte an ihm vorbeizukommen, in das Loch oder direkt unter seinem Handschuh, den der durchschnittliche Shortstop erzielt hätte. (Aber Sie achte nur auf seine Höhepunktspiele.) Und mehr Läufer auf der Basis bedeuten mehr Möglichkeiten für die Opposition, sie nach Hause zu fahren.

Im Jahr 2010 beendete Jeter den 35. Platz in der UZR für Shortstops in der Major League, während Alexi Ramirez von den White Sox und Cliff Pennington von den Athletics mit leeren Händen nach Hause gingen, obwohl sie mehr Innings spielten und eine deutlich bessere UZR als The Captain spielten.

Geschichtsunterricht
Nur wenige werden argumentieren, dass Babe Ruth der beste Ballspieler aller Zeiten ist. (Er war ein ziemlich guter Werfer sowie ein Schläger.) Aber wie vergleichen sich heutige Stars wie Albert Pujols oder David Ortiz mit den Unsterblichen? Überprüfen Sie heraus, dass gewichtete Läufe erstellt wurden (wRC +).

Es quantifiziert den gesamten offensiven Wert eines Spielers - alle seine Einzel-, Doppel- und Home Runs - in eine Messung der Läufe, die seine Fledermäuse im Vergleich zum Ligadurchschnitt wert sind, und an die Auswirkungen der Ballparks angepasst, in denen er spielt. “All das bedeutet Das ist die Lauferwartung für jeden offensiven Akt, den Sie machen “, sagt Kenny. Jeder Punkt über einer Punktzahl von 100 bedeutet, dass ein Spieler mehr Runs als der Ligadurchschnitt erstellt hat.

Dies ist der wahre Test für den Vergleich von Legenden mit aktuellen Spielern. Ruths Karriere von 197 ist die beste. Ted Williams ist mit 188 auf dem zweiten Platz, während Pujols derzeit mit 161 auf dem 10. Platz liegt. Erledigen Sie alle Debatten, indem Sie diese Tabelle von Fangraphs.com herausziehen.