Milan Runway Report

1 von 34

Ermenegildo Zegna
5 von 34

Brunello Cucinelli
Der Meister der unkomplizierten Eleganz unterstützte diese Saison mit einer Fülle an neuen Anzügen, die mit zurückhaltenden Elementen gemischt wurden. Ein Jeanshemd und eine Taillierte Jacke unter einer Oberbekleidung-Weste? Sicher. Für den Brunello-Mann liegt der Zauber in der Mischung. Die Farben waren ein wenig dunkler als die sauberen Neutralen, die wir vom Kaschmirkönig von Solomeo erwarten würden, aber der Effekt war immer noch leicht. Innovative Stoffe wie eine Mischung aus Baumwolle, Kaschmir und Seide wurden zum Atmen entworfen, sodass alles mühelos aussieht.

6 von 34

Brunello Cucinelli
7 von 34

Brunello Cucinelli
8 von 34

Dolce & Gabbana
Dolce & Gabbana, ein für Extravaganz bekanntes Haus, hatte in dieser Saison einen düsteren Ton, der auf viele verschiedene Arten interpretiert werden konnte. Der Schatten, den die jüngsten Gerichtsprobleme des Designerduos geworfen hatten, oder die thematische Rückkehr der Show zu den Idealen der sizilianischen Heimat war so groß wie der riesige Olivenbaum am Ende des Laufstegs. Die römische Mythologie bezog sich auf Zeus und Apollo in gedruckten antiken Tempeln und Statuen in übergroßen Hemden und luftigen Shorts. Zeitgenössischere (wenn auch immer noch klassische) sterbliche Männer verehren möglicherweise scharf geschnittene Anzüge, die so ernst sind, dass keiner von ihnen eine Krawatte benötigte.

9 von 34

Dolce & Gabbana
10 von 34

Dolce & Gabbana
11 von 34

John Varvatos
Bilder für sein neues Buch zusammenstellen John Varvatos: Rock in der Mode Der im Oktober erschienene Designer inspirierte den New Yorker Designer zu einer anspruchsvollen, maßgeschneiderten Kollektion mit Rand. Ich denke, Jimi Hendrix trifft David Bowie: Slick und nur ein bisschen schäbig zugleich. Die Silhouette war lang und schlank mit 3-Knopf-Jacken, die die Taille betonen, aber die zerknitterte Bettwäsche und das Leder, die über die Startbahn rollen, sahen cool aus und lebten darin. „Moderne Männer wollen sich wieder verkleiden“, erklärte der Designer. "Dennoch wollen sie sich nicht steif fühlen." Einverstanden.

12 von 34

John Varvatos
13 von 34

John Varvatos
14 von 34

Versace
Neon. Satin. Studs Und das war nur der erste Blick auf Versace, wo Donatella Männer entwirft, die sich nicht einmischen wollen. Die Kollektion war reich an Anzügen, von den kaum vorhandenen Schwimmvarianten bis zu einer modernen Version des Zweireihigen, die im Frühling oft aufgetaucht ist. Ihr hat starke Schultern und goldene Knöpfe. Und wenn Sie im Frühling an Versace denken, kommen Sie jetzt ins Fitnessstudio. Shirts mit Peek-a-boo-Ausschnitten und Spitzendetails lassen der Fantasie nicht viel Aber mit den Look-at-me-Styles waren einige tragbare, gut aussehende Optionen, darunter geschmeidige Wildlederjacken und maßgeschneiderte Kleidung mit weniger Blitz und mehr Schlag.

15 von 34

Versace
16 von 34

Versace
17 von 34

Bottega Veneta
In Bottega Veneta steckt Gott im Detail. Dort eröffnete Kreativdirektor Thomas Maier die Show mit einer Reihe von maßgeschneiderten grauen Anzügen, die auf den jazzigen Soundtrack von Dave Brubecks „Take Five“ gesetzt waren. Bei näherer Betrachtung zeigten sich jedoch subtile Schnörkel wie Hand Revers und Taschen. Er setzte die Atmosphäre der 1950er Jahre in Sportbekleidung mit karierten Hosen, farblich blockierten Strickjacken und Rundhalsausschnitten mit Rautenmuster in Schwarz, Weiß und Blau fort. Um dem Trend im Frühling zu entsprechen, kombinierte Maier lockere Oberteile und schmale Hosen. Die meisten Modelle trugen die übergroße Statement-Tasche, für die die Marke bekannt ist. "Bei der Kollektion geht es mehr um Kontrast als um irgendetwas anderes", sagte Maier.

18 von 34

Bottega Veneta
19 von 34

Bottega Veneta
20 von 34

Salvatore Ferragamo
Trotz seines alten Welterbes geht es im Sommer 14 darum, den Ferragamo-Mann schlank, einfach und sportlich zu halten. Designer Massimiliano Giornettis klar geschnittene Silhouetten, die in Beigetönen, Blautönen und Popsicle-Orangen und grasigen Grüntönen gehalten wurden, fühlten sich modern und entspannt an und hielten immer noch einen Hauch von hochentwickelter DNA der Marke. Sportswear spielte sich gut in Drawstring-Parkas und elastischen Hosen sowie den wiederkehrenden ausgeblasenen Ziffern ab. Die Stimmung war locker, aber immer präzise.

21 von 34

Salvatore Ferragamo
22 von 34

Salvatore Ferragamo
23 von 34

Calvin Klein Collection
In Mailand gab es in dieser Saison zwei grundlegende Denkrichtungen für Herrenmode: Kleidung, die von einer Reise in die 40er und 50er Jahre inspiriert wurde, und auf der anderen Seite sportlich inspirierte Ausrüstung aus High-Tech-Stoffen. Der Kreativdirektor von Calvin Klein, Italo Zuchelli, war schon immer im letzteren Lager. Für den Frühling bestand die Kollektion aus grafischen, modernen Stilen in verschiedenen Blues-Farben, von Elektro bis Puder. Bonded Anzüge, gepolsterte Bomber und eine Serie von T-Shirts mit Fotoaufdruck mit Bildern von Wolken, Himmel und Sonnenuntergängen sollten Männer mit einer Vorliebe für Zeitgenossen ansprechen.

24 von 34

Calvin Klein Collection
Live-Stream der Runway-Show verpasst? Schaut es euch hier an.

25 von 34

Calvin Klein Collection
26 von 34

Prada
Während viele ihrer Designer-Kollegen fröhliche, sportlich inspirierte Kollektionen für den Frühling 1414 zeigten, machte Prada mit einer als „bedrohliches Paradies“ dekorierten Landebahn eine schattige Wendung. Der Effekt war seltsam beunruhigend und erfrischend zugleich. Sportlich inspirierte Schuhe, die die aus den 1940er Jahren inspirierte Kollektion plissierter Hosen und tief abgetönter tropischer Prints betonten, waren die einzigen sorglosen Aspekte einer Kollektion, die sich auf Hawaii in den 1940er Jahren bezog, und auf Filme derselben Epoche. Wenn Sie die wellig-haarigen Noir-Hofturen beobachten, die zwischen den Looks der Herrenmode die Piste entlang schlendern, können Sie sich um die hübschen jungen Männer in diesen Seidenbombern und zweireihigen Anzügen fürchten.

27 von 34

Prada
28 von 34

Prada
29 von 34

Gucci
Selbst kontinentale Playboys können einen sportlichen Moment haben. Das hat Gucci-Designerin Frida Giannini in dieser Saison vorgeschlagen, da ihre luxuriösen Lotharien mit exotischen Skins gegen leistungsorientiertere getauscht wurden. Technosportbekleidung war das Ergebnis. Eine immer elegante Kollektion, die in ungewöhnlichen Farbkombinationen (Erbsengrün, Burgund und dunkle Blautöne) wiedergegebene Blumendrucke brachte die neuen technischen Stoffkombinationen wie Neopren-gefütterte Leder mit Wärme. Anstelle der typischen Croc-Weekend-Taschen und Slipper standen Lederrucksäcke für perfekt geschnittene Anzüge und sportliche Tritte. Egal für welchen Sport er sich letztendlich entschied, der Gucci-Mann gewann mit Stil.

30 von 34

Gucci
Nächste Reise Must-Haves