Das Penis-Problem, das viele Männer völlig ignorieren

Thinkstock

Wenn ein Problem mit dem Penis auftritt, möchten Sie das reparierte A.S.A.P. Die meisten Männer, bei denen eine erektile Dysfunktion (ED) diagnostiziert wird, können diese jedoch nicht behandeln, sagt eine Studie der Southern Illinois University School of Medicine.

Die Forscher analysierten 6,2 Millionen Krankenversicherungsansprüche für Männer, die eine ED-Diagnose erhalten hatten, und stellten fest, dass nur 25 Prozent während der 12-monatigen Studienperiode ein Rezept für die Behandlung ausfüllten.

verbunden: Das Männer Gesundheit Anleitung zur erektilen Dysfunktion - die einzige Ressource, die Sie benötigen, um Ihre Erektion hart für das Leben zu halten

Ein potenzielles Hindernis für die Behandlung sind Kosten: Viele Medikamente haben noch keine generischen Versionen, und einige Versicherungsgesellschaften bieten eine begrenzte oder keine Abdeckung an, sagt Studienautor Kevin McVary, M.D.

Männer können sich auch zu peinlich fühlen, das Rezept in der Apotheke abzulegen, oder glauben, dass ED nicht hoch genug besorgt ist, sich darum zu kümmern, sagt Dr. McVary.

Was auch immer der Grund für die Vermeidung einer Behandlung sein mag, die Folge ist unbestritten: "Sexuelle Gesundheit ist ein wichtiger Aspekt für die Lebensqualität eines Mannes - und Männer leben länger, wenn sie sexuell aktiv sind", sagt Dr. McVary. "Dies ist eine medizinische Krankheit, die eine Behandlung rechtfertigt."

Probleme beim Aufstehen? Es gibt verschiedene Behandlungen, die Sie wieder in den Sattel bringen - aber Sie werden nie wissen, welche für Sie die richtige ist, bis Sie Ihr Dokument anrufen. Hier sind drei Optionen, die er vorschreiben könnte:

1. PDE5-Inhibitoren

Wenn bei Ihnen gerade ED diagnostiziert wurde, werden Sie wahrscheinlich aufgefordert, einen PDE5-Inhibitor auszuprobieren - die erste Behandlungsoption. Tatsächlich wurden 75 Prozent der Männer dieser Studie mit diesen Medikamenten verschrieben.

PDE5-Inhibitoren umfassen Optionen wie Sildenafil (Viagra), Tadalafil (Cialis) und Vardenafil (Levitra). Ihre Wirksamkeit ist ungefähr gleich und sie arbeiten auf dieselbe Weise, sagt Dr. McVary. Die Medikamente führen dazu, dass sich die glatten Muskeln entspannen und sich die Blutgefäße weiten, was bei Erregung zu einer Erektion führt.

Es gibt jedoch einige wichtige Unterschiede.

Cialis dauert am längsten - bis zu 36 Stunden - und Sie müssen sich nicht um Interaktionen mit den Nahrungsmitteln kümmern.

Bei Viagra und Levitra könnte eine fettreiche Mahlzeit die Aufnahme des Medikaments blockieren, was bedeutet, dass ein Schlafzimmer nach einem großen Steak-Dinner am Tisch toben könnte. Warten Sie also bis zwei Stunden nach dem Essen, um die Pillen einzupacken, empfiehlt Dr. McVary.

Alle PDE5-Hemmer haben die gleichen Nebenwirkungen: Möglicherweise treten Kopfschmerzen, Gesichtsrötung oder Säurereflux auf. Mit Viagra stellen Sie möglicherweise auch fest, dass Ihre Farbwahrnehmung etwas abgenutzt ist - Dinge können einen blauen oder violetten Dunst annehmen, sagt Dr. McVary.

Bei Cialis verspüren Sie möglicherweise eher Flanken- oder Seitenschmerzen, möglicherweise aufgrund einer Erweiterung der Blutgefäße.

Verbunden: Die Gefahren der Einnahme von Viagra, wenn Sie keine ED haben

Was passiert also, wenn Ihre Pille Ihnen nicht hilft? Möglicherweise werden Sie aufgefordert, einen anderen PDE5-Inhibitor auszuprobieren, bevor Sie mit anderen Optionen fortfahren, da einige Männer auf eine Art reagieren, jedoch nicht auf eine andere.

2. Alprostadil

Wenn Sie gescheiterte Pillen haben - entweder haben sie nicht für Sie gearbeitet, waren zu teuer oder wurden Sie von den Nebenwirkungen gestört -, werden Sie möglicherweise gebeten, Alprostadil zu probieren, eine übliche Zweitlinientherapie, sagt Dr. McVary.

Alprostadil wirkt durch die Erhöhung des Blutflusses und die Entspannung der glatten Muskulatur, was zu einer Erektion führen kann. Das Medikament kann durch eine Injektion in Ihren Penis oder ein Suppositorium in die Öffnung Ihres Penis verabreicht werden.

Hört sich schrecklich an, richtig? "Männer können beim ersten Schuss zimperlich sein, aber danach sagen sie, es sei kein so großer Deal", sagt Dr. McVary.

Eine mögliche Nebenwirkung: ein Priapismus oder eine verlängerte Erektion. (Laut Dr. McVary ist der Einsatz von PDE5-Inhibitoren, wie von der US-amerikanischen Werbung vorgeschrieben, kaum zu hören.) Non-Stop-Steifigkeiten können zur Bildung von Narbengewebe führen und die Erektionsfähigkeit beeinträchtigen.

3. Androgenersatztherapie

Diese Behandlung, die auch als Testosteronersatz bezeichnet wird, wurde 31 Prozent der Männer der Studie verschrieben. Aber es sollte nur bei Männern verwendet werden, die ein echtes niedriges T haben, sagt Dr. McVary. Das bedeutet Blutspiegel unter 300 ng / dl für Personen unter 65 Jahren.

Ein niedriger Testosteronspiegel kann zu vermindertem Sexualtrieb, niedriger Energie und ED führen. Eine Ersatztherapie kann helfen, diese Symptome zu lindern. Möglicherweise werden Ihnen Injektionen verschrieben, die Sie alle paar Wochen erhalten, oder tägliche Pflaster oder Gele.

Verbunden: 5 einfache Möglichkeiten, Ihr Testosteron zu erhöhen

Wenn Ihr Niveau jedoch bereits ausreichend ist, hilft die Ergänzung von T nicht, eine Erektion zu bekommen - und kann zu einigen unheimlichen Nebenwirkungen führen. Durch die Therapie kann Ihr Blutbild erhöht werden, wodurch Ihr Blut langsamer wird und leichter gerinnt, wodurch das Risiko eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls steigt.