Ein Drittel der Mann

NAME: Joseph Huber
ZUHAUSE: Milwaukee, WI
ALTER: 33
HÖHE: 6'2'
GEWICHT: 197 lb
BESETZUNG: Maschinenbediener
VOR: 547 LB
NACH DEM: 197 LB

DER GEWINN:

Nach einer unangenehmen Scheidung vor 10 Jahren stieß Huber auf das Wohlfühlessen - hart - und stieg aus seinem High-School-Gewicht von 260 Pfund auf.

Ein typisches Montagabend-Fußballfest bestand aus einer großen Pizza, zwei 2-Liter-Flaschen Soda, Knoblauchbrot, Jalapeño-Poppers, zwei Rindfleisch-Sandwiches, Pommes Frites und Bier. "Ich habe mich nie satt gefühlt", sagt er. Hubers Gewicht stieg stetig auf 547 Pfund.

DIE VERÄNDERUNG:

Huber brauchte 15 Minuten, um eine knarrende Veranda-Treppe zu erklimmen. "Ich hatte Angst, dass die Treppe vom Gebäude herunterfallen würde", sagt er. „Mir wurde klar, dass ich sterben würde, wenn ich nicht abnehmen würde.“ Im Dezember 2003 entschied sich Huber für eine Magenbypass-Operation, die seinen Magen auf 6 Unzen Nahrung gleichzeitig beschränkte.

DER LIFESTYLE:

Die Operation war erst der Anfang. Huber wog immer noch 450 Pfund, als er 7 Meilen zur Arbeit fuhr. "Das erste Mal habe ich anderthalb Stunden gebraucht", sagt er. Huber radelte oder lief jeden Tag zur Arbeit und fing an, Gewichte zu heben. Sein Magen hat sich seitdem auf eine normale Mahlzeit ausgedehnt, aber Hubers Essgewohnheiten haben sich nicht verschlechtert: Er vermeidet alles, was reich an Fett oder Zucker ist, und fördert das Training mit Protein-Shakes und Thunfisch-Sandwiches.

DIE BELOHNUNG:

Im vergangenen Jahr platzierte sich Huber bei seinem ersten Triathlon auf Platz 26 von 472 Teilnehmern. Sein Rennplan für 2006 ist bereits voll. "Ich bin an einem Ort, den ich wirklich mag", sagt Huber. „Gesundes Essen und Sport sind für uns selbstverständlich.“

JOE’S TIPPS

Die Abkürzung bringt Sie nur so weit. „Die Operation brachte mich in die richtige Einstellung, aber ich musste trotzdem trainieren und richtig essen, um mich fit zu machen. Das hat wirklich den Unterschied gemacht. "

Lebe die Diät. „Eine Diät ist etwas, was Sie tun, um abzunehmen, und dann kehren Sie zu Ihrem Essverhalten zurück. Gesundes Essen muss zur Norm werden. “

Machen Sie kleine Schritte. „Ich hatte Angst, mich beim Training zu drängen. Aber wenn Sie es einmal machen, ist es beim nächsten Mal nicht so schwer. Je mehr Sie daran arbeiten, desto einfacher werden die Dinge für Sie. “