Diese Frau kann einen Bart wachsen lassen, und ihr Freund liebt es

facebook.com/Isabel1323

Hier ist eine Geschichte, die Sie nicht jeden Tag sehen. Alma Torres ist eine 24-jährige Fotografin aus der Bronx, die im Alter von 16 Jahren die unglückliche und seltene Diagnose eines polyzystischen Ovary-Syndroms erhielt. Aus diesem Grund begann sie an Gewicht zuzunehmen und Gesichtsbehaarung zu wachsen, was sich nicht von Ihrem typischen 16-jährigen unterscheidet, außer dass sie eine Frau ist (falls dieser Teil des Eierstocks es nicht verschenkt).

Gemäß Die tägliche Post, Aufgrund ihrer Diagnose hat sich Torres mit völlig unnötigen Belästigungen durch Fremde auseinandergesetzt, die sie als "hässlich" bezeichneten. Sie forderte sie auf, Wachs zu bekommen, und versuchte, Fotos von ihr zu machen, während sie die Straße entlangging. Seit Jahren hat sie versucht, den Bart durch Rasieren zu kaschieren, hat aber endlich einen Punkt erreicht, an dem sie sich entschieden hat, ihn anzunehmen.

Torres behauptet, dass das Wachsen des Bartes sie zu einer "besseren" und "selbstbewussteren" Person gemacht hat. Sie hofft, dass sie andere Frauen mit PCOS dazu ermutigen wird, dies zu erreichen.

"Ich wurde hässlich genannt, andere haben gesagt, ich soll mich umbringen. Die Leute haben mir gesagt, dass du dein hässliches Wachs zeigst und mich Krebs nennen würdest", sagte sie. „Die Leute machen normalerweise keine Kommentare vor mir Die meisten sind über das Internet, aber ich werde Blicke bekommen. Ich habe bemerkt, dass Leute versucht haben, Fotos von mir zu machen, aber ich lache und lächle. Ich weiß, dass es keine große Sache ist, also bin ich damit einverstanden. "

Falls Sie sich fragen, hängt das polyzystische Ovarialsyndrom (oder PCOS) mit übermäßig hohen Insulinspiegeln zusammen. Da Menschen, die an dieser Erkrankung leiden, mehr Insulin herstellen, um die Widerstandsfähigkeit ihres Körpers zu kompensieren, produzieren ihre Körper auch mehr Hormone wie Testosteron. Einige der Ergebnisse dieser Krankheit sind unregelmäßige (und manchmal keine) Menstruationsblutungen, übermäßige Akne- und Körperbehaarung, Schmerzen im Beckenbereich, Probleme mit der Fruchtbarkeit und die Entwicklung einer dunkleren, fleckigen Haut. Ab jetzt gibt es keine Heilung.

Seit sie sich letzten August entschied, ihren Bart auszubauen, musste sich Torres mit verrückten Leuten online auseinandersetzen. Trotz unerbetener Wut von Außenstehenden sagte sie, die Umarmung ihres fünfjährigen Freundes, eines Mannes namens Taylor, habe ihr ziemlich geholfen.

„Ich habe Taylor von meinem Bart erzählt, als wir anfingen, miteinander auszugehen. Ich habe mich an diesem Punkt rasiert, also gab es Zeiten, in denen er mich frustriert sehen würde und mir helfen würde, es zu twittern “, sagte sie. „Als ich anfing, es zu wachsen, schaute ich ihn an und fragte ihn:‚ Baby, was ist, wenn ich meinen Bart wachsen lasse? Würde es dich stören? ' Seine Antwort war: 'Nein, es sind nur Haare. Das ist normal.'

Sie ist auch mit der Krankheit fertig und möchte anderen Frauen helfen, die dasselbe durchmachen.

"Ich möchte anderen PCOS-Patienten sagen, dass dies derjenige ist, der Sie sind. Wenn Sie es ändern möchten, ist es in Ordnung. Wenn Sie sich jedoch wohl fühlen, ändern Sie es nicht", sagte sie. "Ich möchte mich nicht ändern - ich bin zufrieden mit meiner Art."

Klingt nach einer gesunden Einstellung. Für alle möglichen Kritiker gibt es keine Schwäche für die Menschen, online oder auf andere Weise.