Wie kann ich eine Darmspiegelung vermeiden?

JOSH, ATHEN, GA fragte:

Wie kann ich eine Darmspiegelung vermeiden?

Antworten:

Sie könnten sich für den weniger invasiven okkulten Bluttest im Stuhl entscheiden. Dieses Screening beinhaltet einfach die Bereitstellung einer Stuhlprobe. Dieser Test ist zwar besser als gar nichts, aber Sie gehen ein Risiko ein: Er fängt nur 20 bis 32 Prozent des fortgeschrittenen Krebswachstums an, verglichen mit einer Koloskopie von 100 Prozent, so eine deutsche Studie. Durch eine Darmspiegelung kann Ihr Arzt nicht nur verdächtige Wucherungen besser erkennen, sondern auch Polypen, die sofort entfernt werden können, sagt Gastroenterologe Robert Sedlack von der Mayo Clinic. "Abhängig von den Risikofaktoren wird empfohlen, dass Männer sie alle 5 bis 10 Jahre ab dem 50. Lebensjahr erhalten." In der Tat eine Studie in der New England Journal of Medicine zeigt, dass die Entfernung präkanzeröser Polypen während der Darmspiegelung das Darmkrebsrisiko um 53 Prozent senkt. Darüber hinaus ist das 20-minütige Verfahren selbst schmerzlos, weil Sie sediert sind. Und jetzt gibt es sogar eine etwas weniger belastende Option für die Standardvorbereitung zur Darmreinigung, bei der eine Gallone Polyethylenglykol getränkt wird. Fragen Sie Ihren Arzt nach der Split-Dosierung, sagt Dr. Sedlack. Es ist gleichermaßen wirksam, verursacht aber weniger Beschwerden.