Kunstfehler perfekt gemacht

Paul Slager, ein Rechtsanwalt für ärztliche Kunstfehler, erhebt sich von seinem Platz am Tisch des Klägers, um einen Mann mittleren Alters zu begrüßen, der sich der Gerichtsjury in einem Gericht in Stamford, Connecticut, nicht entziehen kann.

Slager, 36, bringt es auf den Punkt. Er fragt den angehenden Geschworenen, was er über die Reform des Amtsmissbrauchs weiß - insbesondere nach einer viel diskutierten Obergrenze der Regierung in Höhe von 250.000 US-Dollar für schmerzhafte Opfer.

"Sie können es nicht vermeiden", antwortet der Mann aufrichtig. "Sie haben über einige der exorbitanten Auszeichnungen gelesen, die wegen ärztlicher Klagen verliehen wurden. Ich denke, Ärzte sollten zur Verantwortung gezogen werden; andererseits glaube ich, dass einige dieser Siedlungen offen gesagt unverschämt sind."

Slager bedankt sich bei dem Mann für seine Offenheit und zeigt ihm dann die Tür. Der Anwalt braucht Geduld, um sechs Geschworene und zwei Stellvertreter zu finden, deren Meinungen nicht von allen strengen Stimmen beeinflusst wurden - von Präsident Bush bis hinunter -, die Meinungen abgeben. Sie plappern über sofortige Millionäre, die im Jury-Award-Lotto Glück hatten, über gierige Anwälte, die enorme Gebühren einsalzen, wegen Ärzten, die auf der Flucht vor hohen Prämien für Fehlversicherungen waren. Und viele von ihnen fordern genau die Art von Mütze, die den Gerichtssaal, in dem ich heute morgen sitze, leeren könnte, wenn sie wäre.

Slager und sein Partner Ernest Teitell repräsentieren die Witwe und den Nachlass von Philip Terio, einen leicht übergewichtigen Raucher, der im Oktober 2001 im Alter von 40 Jahren ohne Vorwarnung an einem Herzinfarkt ums Leben kam. Die Witwe verklagt Terios Arzt, weil sie nicht entdeckt hat, dass die Arterien seiner Patienten entdeckt wurden stark blockiert, trotz seines sehr hohen Cholesterinwertes 4 Monate zuvor.

Da Philip Terio sich um seine jugendlichen Söhne kümmerte, während seine Frau die Familie unterstützte, strebt die Klage meistens nach "nichtwirtschaftlichen Schäden" - den Schmerz- und Leidensverlusten und dem Verlust der Kameradschaft, die die geplante Bundeshüte anstrebt. Um den Fall für Terio zu gewinnen, müssen ihre Anwälte medizinische Sachverständige im Wert von 100.000 US-Dollar als Zeugenaussagen einstellen. Mit einer Obergrenze von 250.000 US-Dollar konnte Terios Witwe möglicherweise keine Klage bringen.

"Wir müssten eine sehr schwierige Entscheidung treffen, ob wir uns das leisten könnten", sagte Slager. "Experten kosten viel Geld."

Und da ist die Reibung. Bei der Reform der medizinischen Haftung geht es um Geld. Nicht nur, was Anwälte und Patienten aus Klagen machen können, sondern auch, wie viel Ärzte für Fehlgeldprämien zahlen, und die Milliarden, die ihre Versicherer zahlen, um sie vor Gericht zu verteidigen und Opfer zu entschädigen.

Wenn Sie wie ich sind, ein Mann, der nur einen Arzt sieht, wenn ein Arbeitgeber einen Becher Pisse verlangt, bevor er mir einen Job anbietet, können Sie eine Diskussion über die Reform der medizinischen Haftung in der Millisekunde ablehnen, die Ihre Fernbedienung benötigt, um zu umgehen C-SPAN auf dem Weg zu den Simpsons.

Aber Sie müssen genauer darauf achten. In den Kongresssälen und Staatshäusern im ganzen Land wird ein epischer Kampf um medizinische Missstände ausgetragen. Amerikanische Ärzte, Strafverteidiger, Lobbyisten und Influencer sind voll in Kraft.

Ob Sie es merken oder nicht, Sie haben einen Hund in diesem Kampf. Was auf dem Spiel steht, ist Ihr Zugang zur Gesundheitsfürsorge, wie viel Sie dafür bezahlen, und ob Sie entschädigt werden, wenn Sie das Pech haben, nackt vor einem der relativ wenigen wirklich schlechten Ärzte zu sitzen .

Es gibt viele Nebengefechte in diesem Krieg, aber der Hauptkampf ist um die Menge an Geldjurys, und Richter können Opfer von Fehlverhalten für nicht wirtschaftliche Schäden vergeben, die durch fahrlässiges Verhalten eines Arztes entstanden sind. Wirtschaftliche Auszeichnungen sind leicht zu verstehen: Wenn Sie nicht arbeiten können, weil ein Arzt Ihre Pflege missbraucht hat, ist es einfach, das Einkommen zu berechnen, das Sie verloren haben, und zu verlangen, dass die Versicherungsgesellschaft des Arztes davon profitiert.

Das Problem ist mit diesen unwirtschaftlichen Schäden verbunden, die sich auf notorisch neblige Konzepte von Schmerz und Leiden stützen, die eine Jury in eine Dollarzahl umsetzen muss. Jurys Überlegungen können alles umfassen, von körperlichen Schmerzen über emotionalen Stress bis hin zum Verlust der sexuellen Leistungsfähigkeit. Abhängig von der Tragweite der Geschichte und der Fähigkeit des Anwaltes, der sich mit dem Fall befasst, kann eine Jury in erstaunliche Großzügigkeit versetzt werden (da sie das Geld der Versicherungsgesellschaften ausgibt).

Befürworter von schmerzhaften Kappen beklagen, dass diese schwer zu quantifizierenden Schäden Kellner zu Millionären machen, sobald ein Jury-Vorarbeiter "Urteil für den Kläger" sagen muss. Dazu kommt noch eine generelle Antipathie für Anwälte und die typische Kürzung um 33 Prozent, die sie einer riesigen Siedlung abnehmen, und Sie haben ein politisches Ziel, an dem sich jeder gerne beteiligen möchte.

Die mächtige American Medical Association, Verbrecherreformisten und die Lobby der Versicherungsbranche marschieren gut bewaffnete Kräfte, um zu beweisen, dass es die Anhäufung schmerzhafter Auszeichnungen ist, die dazu geführt haben, dass Krankenversicherungsträger die Versicherungsprämie durch das Dach erhöht haben . Sie sagen, dass der doppelte und dreistellige Anstieg der Behandlungsfehlerprämien Ärzte dazu zwingt, mit Mützen in einen Bundesstaat zu ziehen, frühzeitig in Rente zu gehen oder sich vor Spezialgebieten wie Neurochirurgie, Unfallbehandlung, Anästhesiologie und anderen Bereichen zu scheuen, die manchmal für Patienten und Patienten unglückliche Folgen haben Vermögen für die Prozessanwälte, die sie vertreten.

Zum Beispiel war kein einziger Neurochirurg in ganz Palm Beach County, Florida, in Bereitschaft, als die 61-jährige Mildred McRoy einen Schlaganfall erlitt und im Februar 2004 in ein Krankenhaus in der Nähe ihres Hauses in Lake Worth gebracht wurde. Mehr als acht Stunden später Sie wurde nach Broward County verlegt, wo sie von einem Neurochirurgen operiert wurde. Ihr Sohn Bobby McRoy sagte der Palm Beach Post, dass er der Meinung ist, dass der Tod seiner Mutter einige Tage später vermieden worden wäre, wenn ein Neurochirurg in ihrem örtlichen Krankenhaus verfügbar gewesen wäre.

Neurochirurgen wechseln in Florida und in anderen Bundesstaaten ihre Spezialitäten wegen steigender Fehlverhaltensprämien, sagt Pensacola-Neurochirurg Troy Tippett, M.D., der gewählte Präsident der Florida Medical Association. "Wir in Pensacola machen seit Jahren nichts, was wir getan haben", sagt er.

In der Nacht, bevor ich Dr. Tippett interviewte, schickte er einen 400 Kilometer entfernten Patienten wegen einer Aneurysma-Operation nach Alabama. Er sagt, Patienten, die eine Wirbelsäulenchirurgie benötigen, werden oft mehrere Stunden in eine staatliche Einrichtung geschickt, weil dort Chirurgen eine gewisse Immunität gegenüber Anzügen haben. "Die Leute wissen nicht, dass sie verlieren, und es wird noch schlimmer", sagt Dr. Tippett. "Menschen sterben, weil sie in weit entfernte Krankenhäuser verlegt werden. Es ist die Medizin der Dritten Welt."

Ist es wirklich die Dritte Welt? Medizin? Oder ist es nur so, dass das System zusammenbricht?

Die von der Association of Trial Lawyers of America angeführten Anwälte für Fehlverhalten behandeln die Behauptung, dass die sogenannte medizinische Haftungskrise ein Mythos ist, der von der AMA und den Versicherungsträgern geschaffen wurde, um die Aufmerksamkeit von den Milliarden abzuwenden, die die Transportunternehmen infolge unzureichender Investitionsentscheidungen verloren haben. Es scheint, dass Sie und ich nicht die einzigen waren, die verletzt wurden, als der Aktienmarkt 2001 nach Süden abrutschte. Der Unterschied: Die Versicherungsbranche hatte jemanden, der die Verluste weitergeben konnte - Sie, Ihr Arzt, die Personalabteilung Ihres Unternehmens.

Menschen auf dieser Seite der Debatte argumentieren, dass Staaten wie Kalifornien, das als Pionier für nicht ökonomische Schäden fungierte, die Prämien der Ärzte jahrelang stiegen, bis eine sinnvolle Versicherungsreform verabschiedet wurde. Die Anti-Cap-Gruppen beklagen, dass wir uns mehr darum kümmern sollten, misstrauische Ärzte auszusondern, die mehrere Urteile gegen die Misshandlung gegen sie erhoben haben, als willkürliche Beschränkungen für die Belohnung von verdienten Opfern.

Sie könnten den aktuellen Stand des Arguments auf diese Weise herunterspielen: Ohne Beschränkung der Zulassungsbeschränkung haben Sie Zugang zu einer Vielzahl von juristischen Talenten, wenn ein Arzt Ihnen Unrecht tut. Mit Oberkappen haben Sie mehr Zugang zu Ärzten - darunter leider auch die inkompetenten Ärzte, die das System nicht herunterfahren kann.

Momentan scheinen die Kapitäne zumindest auf staatlicher Ebene zu gewinnen. In mehr als der Hälfte dieser 50 Bundesstaaten wurden schmerzhafte Kappen und Maßnahmen eingeführt, die einschränken, wie viel ein Rechtsanwalt aus solchen Auszeichnungen ziehen kann. Gesetzgebern und Patienten in Staaten, in denen die Debatte am heftigsten ist, wurde gesagt, dass sie viele Ärzte verlieren könnten und Zugang zu fortschrittlichen medizinischen Techniken haben könnten, wenn keine Caps eingeführt werden.

Präsident Bush, der Mützen bevorzugt, sprach im Januar von mehreren Ärzten, die sich wegen hoher medizinischer Behandlungsfehler umstellen. Einer dieser Ärzte ist der Kardiologe Greg Gabliani, M.D.

Der Sohn eines Arztes, Dr. Gabliani, ist ein Arzt in einer Kleinstadt im Madison County, Illinois, der in der Haftungskrise der Ärzteschaft liegt. Die Befürworter der GAP behaupten, dass die Prämien in Madison County unverschämt sind, weil liberale Richter und Jurys den Landkreis zu einem einladenden Ort für Kunstrechtsanwälte gemacht haben, die nach großen Ergebnissen suchen.

Dr. Gabliani erzählte, dass er Anfang 2004 mit harten Entscheidungen konfrontiert war, als seine jährlichen Fehlleistungen in nur wenigen Jahren von 15.000 auf 60.000 Dollar stiegen. Er entschied sich dafür, die invasiven Diagnoseverfahren ganz wegzulassen, um seine Prämien zu senken. "Ich hatte die Wahl zu treffen. Ich mag die Kleinstadt Illinois und ich interessiere mich für diese Patienten", sagt Dr. Gabliani.

"Ich mache jetzt überhaupt keine Prozeduren; 60.000 Dollar sind für mich ein großes Stück Geld."

Trotz seiner nunmehr begrenzten Dienste fühlt sich Dr. Gabliani immer noch von bedrohten Patienten bedroht. "Es ist, als würde man in einer schlechten Umgebung leben ... Sie gehen die Straße hinunter und schauen in alle Gassen und warten darauf, überfallen zu werden. Sie können vorsichtig sein, aber früher oder später wird Sie jemand holen."

Die Angst ist in seinem Haushalt spürbar. Dr. Gabliani, dessen Vater mit Migrationshintergrund ein allgemeiner Chirurg war, hat an seinem eigenen Esstisch Echos gehört.

"Wenn ich meine 14-jährige Tochter frage:" Möchten Sie Arzt werden? " Sie sagt: "Warum sollte ich Ärztin werden? Ich werde Anwältin sein und die Ärzte verklagen." "

Steven E. North, ein New York Ein Anwalt der Stadt könnte für die junge Frau Gabliani ein gutes Vorbild sein. Nord verklagt Ärzte. Und er ist wirklich gut darin. Eigentlich so gut, dass er eines von 3.000 Mitgliedern des Million Dollar Advocates Forum ist, einer Art Overachievers-Club für Anwälte für Amts- und Körperverletzung.

Norths Fehlgeschlagen-Erfolgsgeschichten enthalten ein Urteil der Jury im Jahr 1998 über 14,8 Millionen US-Dollar für einen 44-jährigen Mann, der an Gehirnschwäche leidet, nachdem ein Kardiologe kein Medikament verschrieben hat, das vor Schlaganfällen schützt. Der Preis umfasste 5,5 Millionen US-Dollar für die Frau des Mannes für den Verlust seiner Ehemannleistungen. (Der Gesamtpreis wurde später auf 1,1 Mio. USD ausgehandelt, um spätere Berufungen zu vermeiden.)

Dieser und andere Fälle veranlassten die American Medical Association, New York wegen des „ungezügelten rechtlichen Klimas“ als einen von 20 Staaten "in der Krise" zu nennen.

Große Jury-Preise sind jedoch nicht so üblich, wie man aufgrund der sensationellen Schlagzeilen meinen könnte. Nach einer Überprüfung der Urteile in den 75 grössten Kreisen des Bundesstaats für medizinische Missstände im Jahr 2001 stellte das US-Justizministerium fest, dass die Kläger in Missbrauchsfällen in 27 Prozent der Fälle vorherrschten.

Die Mehrheit der Anzüge kommt nie an der Eingangstür des Gerichtsgebäudes vorbei. Ein angehender Kläger benötigt häufig ein ärztliches Attest, dass die medizinische Fahrlässigkeit und der Schaden tatsächlich waren und dass dies eine Menge teurer Tests erfordert. Der Arzt, der dieses Formular unterschreibt, stellt seinen Ruf auf die Linie und erwartet, für seine Mühen gut entschädigt zu werden. Es gibt auch die Frage der dramatis personae in einer Arztpraxis oder einem Krankenhaus, was es manchmal schwierig macht, genau zu bestimmen, wer die Schuld hatte und was der spezifische Fehler war. Der Kläger braucht Beweise für all das oben Genannte und einen Anwalt, der in der Lage ist, eine Jury davon zu überzeugen, dass ein Patient dadurch ungerechtfertigt und elend war. Kurz gesagt, es gibt einfachere Wege für diese Kellner, Millionäre zu werden.

Selbst wenn eine Klage mit einem Urteil des Klägers endet, kann eine auf 250.000 US-Dollar beschränkte Auszeichnung die Kosten der Sachverständigen und die Zeit, die der Anwalt benötigt, um den Fall vorzubereiten und einer Jury vorzulegen, kaum ausgleichen.

Es stellt sich heraus, dass es einen Ort gibt, an dem Sie lernen können, wie Kappen funktionieren und nicht funktionieren: Kalifornien.Der Staat versuchte 1975, das System zu regulieren, und wurde in der üblichen Weise sofort von der Versicherungsbranche bedroht: Sie sagten, sie würden ihren Ball nehmen und nach Hause gehen. Aber der Staat erließ ohnehin das Gesetz zur Entschädigung für medizinische Verletzungen, und die Versicherer blieben. Das als MICRA bekannte Statut begrenzt die Preise für schmerzhafte Leiden auf 250.000 US-Dollar, die Eventualkosten der Anwälte, die Auszahlung von Strukturen für Auszeichnungen und vieles mehr.

Obwohl es von Befürwortern der Mütze als Beweis für das Funktionieren der Mütze gepriesen wird, haben die Gegner MICRA als eine Art Fata Morgana in der Reform der medizinischen Haftungsreform bezeichnet. "Unter MICRA sanken die Prämien für Ärzte mit all diesen Grenzen und Versprechen, dass die Prämien sinken würden, um 13 Jahre. Erst als die Versicherungsbestimmungen kamen, sanken die Preise für Ärzte", sagt Doug Heller, Geschäftsführer der Stiftung für Steuerzahler und Verbraucher Rechte.

Hellers Gruppe ging durch die Dokumente der Aufsichtsbehörden, als ein ähnlicher Plan in Texas stattfand, und glaubt, dass sie 2003 einen Beweis für einen Rauchergewinn gefunden hat, dass die Begrenzung nichtwirtschaftlicher Schäden nicht funktioniert. Darüber hinaus glaubt die Gruppe, dass die Versicherungsunternehmen es wissen. Nur wenige Monate nachdem die texanischen Wähler eine Höchstgrenze von 250.000 US-Dollar für Schmerzensgeld in Fällen medizinischer Kunstfehler genehmigt hatten, forderte einer der größten Krankenversicherer des Bundesstaats eine Erhöhung um 19 Prozent.

Ein Regulierungsspezialist für die in Indiana ansässige Medical Protective Company - eine Abteilung desselben Unternehmens, die die Erhöhung um 19 Prozent durchgesetzt hatte - schrieb in einem Begleitschreiben, dass die neu beschlossene Obergrenze wenig dazu beitragen würde, das Endergebnis der Fluggesellschaften zu isolieren. "Nichtwirtschaftlicher Schaden macht einen kleinen Prozentsatz des gesamten gezahlten Schadens aus", schrieb das Unternehmen. "Durch die Begrenzung nicht wirtschaftlicher Schäden werden Einsparungen von 1 Prozent erzielt."

Möglicherweise steckte Kalifornien eine Feder in die Kappe: Der Staat verabschiedete 1988 und 1991 erneut eine bedeutende Versicherungsreform. Zu den Maßnahmen zählten Zinsüberprüfungen, Begrenzungen der Gehaltszahlungen für Führungskräfte und andere Regeln, die dazu beitrugen, die Prämien in Schach zu halten. Kein Wunder, dass die Versicherungsbranche es hasste. Gegner von Caps sagen, dass die Wahlinitiative der wahre Grund ist, dass Kalifornien einer von nur sechs Staaten ist, die von der American Medical Society nicht als problematische Haftungszustände aufgeführt werden. (Die anderen sind Colorado, New Mexico, Wisconsin, Indiana und Louisiana.)

Wenn die Regulierung der Branche nach viel Arbeit klingt, haben Sie recht. Viele gewöhnliche Bürger - und die sie vertretenden Gesetzgeber - zögern, sich mit der Komplexität der Versicherungsreform zu beschäftigen. Die Vor- und Nachteile von Kappen mit schmerzendem Leiden sind leicht verständlich. Aber Patienten gegen Ärzte auszusprechen, Ärzte gegen Anwälte, könnte das System nicht reparieren.

Ernest Teitell, Stellvertreter des Nachlasses von Philip Terio - der Vater von Connecticut, der zusammengebrochen war und starb, weil seine verstopften Arterien unentdeckt geblieben waren - macht einen guten Punkt, wenn er sagt, dass die Leute, die die Fehlverhaltensprämien festsetzen, in die Debatte einbezogen werden müssen. Caps reduzieren die Prämien nicht; Das kann nur eine Versicherungsgesellschaft - oder eine Aufsichtsbehörde - erreichen. Teitell weist darauf hin, dass sein Staat und viele andere Staaten eine vorherige Begründung und Genehmigung für die Erhöhung der Autoversicherungsprämie erfordern, nicht jedoch für die Prämie für Fehlverhalten. Für ihn sollte sich der Fokus der Debatte verschieben, damit sich die Amerikaner nicht zwischen dem Zugang zu Ärzten und der Entschädigung von Ärzten, die ihnen Schaden zufügen, entscheiden müssen.

"Es ist ein Versicherungsproblem, und Sie brauchen eine Versicherungsreform, keine so genannte Tort-Reform", sagt er. "Die Versicherungsgesellschaften möchten, dass es sich um Ärzte und Anwälte handelt."

Und wenn Sie darüber nachdenken, haben sowohl Ärzte als auch Rechtsanwälte eines gemeinsam: Sie arbeiten beide direkt für Sie. Niemand hat das jemals über die Versicherungsbranche gesagt.