Wer wird das iPad zum Weinen bringen?

Da sich der Umsatz 2011 voraussichtlich auf 54,8 Millionen Einheiten verdoppeln wird, steht außer Zweifel, dass die Invasion der touchtastischen Tabletten gerade erst begonnen hat.

Die Frage ist, kann etwas das iPad vom Sockel sprengen? Wir bewerten die Neuankömmlinge.

Samsung Galaxy Tab

(400 $ mit Vertrag, 700 $ ohne)

Zuerst mit Flash, aber die Apps sind immer noch versteckt
Steve Jobs mag 7-Zoll-Tablets bei der Ankunft für tot erklärt haben, aber das Samsung Galaxy Tab hat vielleicht die beste Chance, den eigensinnigen Apple-CEO zu beweisen. Das Galaxy ist etwa so groß wie ein Amazon Kindle und verfügt über eine Android-Version 2.2 (Froyo) sowie Front- und Heckkameras und einen kristallklaren, kapazitiven 1024x600-LCD-Touchscreen.

Warum Sie es lieben werden: Unter der Haube ermöglichen der 1-GHz-ARM-Cortex-Prozessor des Galaxies und 512 MB RAM die einfache Handhabung mehrerer Anwendungen - die größte Abweichung von der iPad-Erfahrung mit nur einer App. Benutzer müssen nicht länger auf das Laden von Websites warten, bevor sie in ein Chat-Fenster oder ein Spiel von Angry Birds wechseln. Das Galaxy ermöglicht Webbenutzern auch den Zugriff auf Flash-Inhalte auf Websites, die den mobilen Zugriff unterstützen, wie Hulu.com.

Warum du es hasst: Apps bleiben eine große Frage. Bisher hat Google Apps Marketplace nur langsam Tablet-freundliche Softwareversionen herausgebracht, die die Leistungsfähigkeit und den Anzeigebereich der Galaxie effektiv nutzen könnten.

Das Urteil: Es gibt genug positive Dinge - nämlich die Portabilität und die Multitasking-Fähigkeit des Tablets -, um das iPad zu einer echten Bedrohung zu machen, insbesondere wenn sich die Software- und App-Vielfalt verbessert.

HP Slate 500

($799)

Endlich nahtlose Dokumentenbearbeitung auf einem Tablet
HP fotografiert dieses Tablet direkt auf dem professionellen Markt. Mit diesem Kundenstamm ist der Slate 500 keine schlechte Wahl. Das kapazitive 8,9-Zoll-Touchscreen-Tablet läuft auf einem Intel Atom-Prozessor mit 1,86 GHz und Windows 7 Professional. Sie erhalten außerdem zwei Kameras - eine 3-Megapixel-Rückseite und eine VGA-Vorderseite.

Warum Sie es lieben werden: Geschäftsreisende werden am USB 2.0-Anschluss und einem HDMI-Ausgang für die Anzeige von Präsentationen auf größeren Bildschirmen interessiert sein. Natürlich haben Sie die Möglichkeit, jeden beliebigen Webbrowser zu verwenden, Flash-Videos abzuspielen und Dokumente in Microsoft Office zu bearbeiten, entweder über die Bildschirmtastatur (die ein wenig eng wirkt) oder den beigefügten Stift.

Warum du es hasst: Es werden immer noch Fragen gestellt, wie schnell Windows 7 in einen 8,9-Zoll-Touchscreen umgewandelt werden kann. Benutzer können den Stift öfter als gewünscht verwenden.

Das Urteil: Viel zu mögen - und es lebt in einer anderen Nachbarschaft. Das iPad ist für den durchschnittlichen Käufer, nicht für den durchschnittlichen Verkäufer. Das ist der Schlag des Slate ...

RIM BlackBerry Playbook

($ TBA)

Brillante Anbindung an Ihre CrackBerry - und HD-Video zum ...
Blackberrys Playbook ist das weltweit erste "professionelle Tablet" und richtet sich an Geschäftsanwender.Ähnlich wie seine Konkurrenten verfügt es über einen 7-Zoll-LCD-Bildschirm mit 1024 x 600 Pixeln und einen 1-GHz-Dual-Core-Prozessor sowie 1 GB RAM - das Vierfache des Apple iPad und die doppelte Kapazität der Samsung Galaxy.

Warum Sie es lieben werden: Eine 3-Megapixel-Front- und eine 5-Megapixel-Rückfahrkamera unterstützen 1080p HD-Videoaufzeichnung - eine deutliche Verbesserung gegenüber Samsungs Tablet, das nur eine 1,3-Megapixel-Kamera auf der Vorderseite trägt, und das iPad, das über keine verfügt. Benutzer, die sich eine Alternative zu Android und Apples iOS wünschen, werden dies im neu entwickelten Blackberry-Tablet-Betriebssystem von RIM finden, das Multitasking ermöglicht und sowohl Flash 10.1 als auch Adobe unterstützt. Eine der meistbesuchten Funktionen des Tablets ermöglicht es Bluetooth-Benutzern, das Playbook mit einem BlackBerry-Handset zu verknüpfen und E-Mails, Kalender, Dokumente und andere Daten auf der größeren Oberfläche des Playbooks anzuzeigen, ohne Dateien zwischen den beiden Geräten zu übertragen.

Warum du es hasst: Playbook ist das einzige unter der neuen Welle von Tablets, dem derzeit keine 3G-Unterstützung zur Verfügung steht - auch wenn die Anbindungsmöglichkeiten dies kompensieren - und der neue App Store von RIM wird wahrscheinlich mit etablierten Marktführern wie Apple und Android aufholen.

Das Urteil: Könnte eine verlockende Option für Geschäftsreisende sein, aber das derzeitige Fehlen von 3G- und mittelstarker App-Unterstützung gibt Galaxy und iPad den Vorteil.

Viewsonic ViewPad 7

Mehr für das Windows-Publikum - zu einem Preis
Während die meisten Hersteller zwischen der Veröffentlichung eines 7-Zoll- oder 10-Zoll-Tablets hin- und hergerissen waren, hebte Viewsonic seinen Einsatz ab, indem er Tabletten in beiden Größen herausgab. Das Viewpad 7 wird von Qualcomms Snapdragon 1-GHz-Chip betrieben und läuft auf Android 2.2 (Froyo), während das 10-Zoll-G-Tablet den 1-GHz-Tegra-Chip von Nvidia verwendet. Am faszinierendsten ist jedoch das Viewpad 10, eine der wenigen Optionen, die den 9,7-Zoll-Bildschirm des iPads um einen Drittel Zoll übertrumpft.

Warum Sie es lieben werden: Im Gegensatz zu den anderen umfasst der 10-Zoller von Viewsonic ein 1024x600-Display, das mit einem 1,66-GHz-Atom-Prozessor von Intel und 1 GB RAM ausgestattet ist. Warum der Prozessor austauschen? Das Viewpad 10 kann in zwei verschiedenen Modi mit Windows 7 oder Android gestartet werden. Viewsonic hofft, dass das Viewpad 10 durch seine Vielseitigkeit zu einem Segen für Unternehmen wird, die nach einer nahtlosen Möglichkeit suchen, um beide Betriebssysteme zu navigieren.

Warum du es hasst: Leider ging der Hersteller mit dem alternden Android 1.6 OS anstelle des aktuellen 2.2. Mit nur 1,6 MP Frontkamera und wenigen Android-Apps, die für den breiteren Bildschirm konzipiert wurden, könnte Viewsonics verführerischste Option auch eine der problematischsten sein.

Das Urteil: Trotz seiner Nachteile hat das Viewpad 10 Anziehungskraft, wenn Windows 7 eine Priorität hat, aber 629 Dollar sind ein steiler Preis, um für einen Alleskönner zu zahlen, der ein Meister von keinem ist.

Dell Streak

(300 $ mit Vertrag)

Tablet im Taschenformat - ein wirklich großes Smartphone
Es scheint fast nicht fair zu sein, den kleinen Streak und seinen fünf Zoll großen Bildschirm mit einem relativen Leviathan wie dem iPad zusammenzufassen, vor allem, da Dell angeblich in den kommenden Monaten sein eigenes 10-Zoll-Tablet veröffentlichen wird. Aber wir werden es trotzdem tun.

Warum Sie es lieben werden: Der Streak nimmt eine einzigartige Mitte zwischen einem Telefon und einem Tablet ein. Trotz seines Volumens kann es tatsächlich in eine durchschnittliche Fronttasche passen, die Platz bietet. Mit einem 1-GHz-Qualcomm Snapdragon-Prozessor und 512 MB RAM packt der Streak ordentlich Energie in ein kleines Paket und könnte eine Nische finden - wenn wir nur wüssten, was genau war.

Warum du es hasst: Es scheint für den täglichen Gebrauch als Telefon unhandlich zu sein, und es fehlt ihm die Sichtbarkeit, um ein komfortables Videoerlebnis zu ermöglichen. Android-Benutzer werden auch enttäuscht sein, wenn das Gerät auf Build 1.6 (Donut) von Googles Betriebssystem ausgeführt wird, zwei Versionen hinter dem aktuellen Build (Froyo). Die 800 x 480 WVGA-Auflösung passt gut zu Handys wie dem Sprint HTC Evo 4G, verfehlt jedoch das iPad (1024x768) und sogar das iPhone 4 (960x640).

Das Urteil: Ein neugieriger Einstieg in das Rennen, der aber keine rechtmäßige Bedrohung darstellt.

Archos 70 ($275) und Archos 101 ($300)


Massiver Speicher - und eine riesige Auswahl

Wenn Viewsonic mutig schien, drei neue Tablets herauszubringen, sieht Archos mit seinen insgesamt fünf neuen Tablets, die Ende 2010 auf den Markt kamen, noch wagemutiger aus. Die beiden wichtigsten Angebote sind der Archos 70 (7-Zoll) und der Archos 101 ( 10,1 Zoll) Tabletten. Beide verwenden 1 GHz ARM Cortex A8-Prozessoren und kapazitive Touchscreens. Benutzer erkennen möglicherweise starke Ähnlichkeiten zwischen dem Archos 70 und seinem Vorläufer, dem Archos 7 Home Tablet, aber das 70 wird mit einem Android 2.2-Betriebssystem und einem Beschleunigungsmesser, mit dem Benutzer zwischen Quer- und Hochformatmodus wechseln können, erneuert.

Warum Sie es lieben werden: Für 275 US-Dollar erhalten Benutzer von Archos 70 eine VGA-Kamera an der Vorderseite und einen USB / Mini-HDMI-Anschluss an der Seite. Standardmäßig sind 16 GB Festplattenspeicher vorhanden. Benutzer können jedoch auf 250 GB aufrüsten. Der Archos 101 (300 US-Dollar) enthält eine schärfere Kamera mit einer Auflösung von 1024x600. Der Festplattenspeicher ist jedoch auf nur 8 GB und 16 GB beschränkt. Kickstände im Rücken beider Einheiten sind eine nachdenkliche Note. Wenn Sie die Unterstützung für Flash 10 einwerfen, könnte die Archos-Kollektion Urlaubskäufer begeistern, die nach einer erschwinglichen und überraschend robusten, webfähigen Alternative suchen.

Warum du es hasst: Der Archos 70 bietet nur eine 800 x 480 WVGA-Auflösung, was niedriger ist als bei den meisten seiner Mitbewerber. Es gibt auch keinen SIM-Karten-Eingang. Daher sind Sie auf WLAN für den Internetzugang beschränkt und kein 3G.

Das Urteil: Für den Preis erhalten Käufer eine süße Rendite. Könnte eine kluge Investition für budgetbewusste Käufer über die Feiertage sein.