Die Denkweise, die das Herzinfarktrisiko verdoppelt

Machen Sie sich nicht weiter damit auf: Menschen, die der Meinung sind, dass sich ihr Stressniveau negativ auf ihre Gesundheit auswirkt, haben ein doppelt so hohes Risiko für einen Herzinfarkt als diejenigen, die ihn abschrecken, finden neue europäische Forschung.

Wissenschaftler fragten mehr als 7.000 Menschen, wie sehr sich ihr Lebensstress auf ihre Gesundheit ausgewirkt hat, und folgten ihnen 18 Jahre lang. Am Ende hatten diejenigen, die ursprünglich sagten, dass Stress einen extrem starken Einfluss auf ihr Wohlbefinden hatte (etwa 8 Prozent), doppelt so häufig erkrankt waren oder an Herzversagen starben. Während diese Menschen tendenziell höhere allgemeine Ängste hatten, wurden die Ergebnisse auch nach biologischen und psychologischen Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen berücksichtigt.

"Es könnte sein, dass ängstliche Menschen auch das Gefühl haben, dass [ihr Stress] sie erledigen wird", sagt Eric Topol, M.D., Direktor des Scripps Translational Science Institute. Und die Sorge könnte richtig sein: „Stress tut Erhöhen Sie die Häufigkeit von Herzerkrankungen “, fügt Dr. Topol hinzu,„ aber Ihre Reaktion kann dieses Risiko beeinflussen. “

Arbeitsstress macht dich fertig? Setzen Sie die zusätzliche Energie zur Steigerung Ihrer Intensität im Fitnessstudio ein. In einer kürzlichen BMJ Open In der Studie hielten sich die Leute, die härter als länger trainierten, häufiger gegen das metabolische Syndrom, eine Kombination aus Risikofaktoren wie Fettleibigkeit und Bluthochdruck, die das Risiko für Herzerkrankungen erhöhen.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, wirst du diese lieben:

  • Könnte ein gutes Lachen einen Herzinfarkt verursachen?
  • 10 neue Möglichkeiten, Ihren Ticker zu schützen
  • Das Herzinfarkt-Frühwarnsystem