Sogar ein Bier am Tag kann das Krebsrisiko erhöhen

Unsplash

Ein paar Bier pro Tag zu schlagen, ist nicht nur eine schlechte Nachricht für Ihre Taille, sondern kann auch Ihre Gesundheit ernsthaft gefährden. Laut einer neuen Erklärung der American Society of Clinical Oncology (ASCO) ist der Konsum von Alkohol mit einer größeren Chance verbunden, mehrere Krebsarten zu entwickeln.

In der Aussage holten die Forscher Daten aus früheren Studien und der vorhandenen Literatur, um die Auswirkungen von Alkohol auf das Krebsrisiko zu analysieren. Ihre endgültige Schlussfolgerung? Alkohol ist mit einem erhöhten Risiko für Krebserkrankungen der Mundhöhle und des Rachens, der Speiseröhre, des Kehlkopfes, der Leber und des Kolorektums verbunden. Es erhöht auch das Risiko von Brustkrebs bei Frauen.

Während die größten Krebsrisiken bei Personen auftreten, die mäßig oder schwer trinken, kann auch leichtes Trinken gefährlich sein. Die Forscher definierten leichtes Trinken als weniger oder gleich 12,5 Gramm Alkohol pro Tag, mäßiges Trinken als weniger oder gleich 50 Gramm Alkohol pro Tag und starkes Trinken als mehr als 50 Gramm Alkohol pro Tag. In Bezug auf den Zusammenhang enthält das standardmäßige alkoholische Getränk - etwa 12 Unzen Bier, fünf Unzen Wein oder ein Schuss von 1,5 Unzen - etwa 14 Gramm Alkohol.

Die stärkste Assoziation wurde bei Krebserkrankungen des oberen Verdauungstraktes wie der Mundhöhle und der Speiseröhre beobachtet. Zum Beispiel hatten leichte Trinker eine um 26 Prozent höhere Wahrscheinlichkeit, an Speiseröhrenkrebs zu erkranken als Nichttrinker. Das liegt daran, dass Alkohol in direkten Kontakt mit dem Gewebe in Mund und Speiseröhre kommt, sagen die Forscher.

Moderate Trinker bekamen mehr als doppelt so häufig wie Nichttrinker den Krebs - und schwere Trinker waren fast fünfmal so häufig an Krebs erkrankt.

Die Forscher erklärten, dass die internationale Krebsforschungsbehörde im Jahr 2007 alkoholisch krebserregend erklärt habe. Dies bedeutet, dass Krebs beim Menschen Krebs verursacht. Die Forscher schreiben, dass dies möglicherweise darauf zurückzuführen ist, wie Alkohol in Ihrem Körper abgebaut wird. Wenn Ihr Körper Alkohol metabolisiert, entsteht ein Nebenprodukt, das als Acetaldehyd bezeichnet wird. Diese Chemikalie kann mit Ihrer DNA durcheinander kommen und möglicherweise Ihr Risiko erhöhen, indem sie krebserregende Mutationen auslöst. Es ist auch möglich, dass Alkohol körperliche Entzündungen auslösen kann, die das Krebsrisiko erhöhen, so die Forscher.

Wichtig ist auch, dass es egal ist, welche Art von Alkohol Sie trinken. In der Erklärung wird darauf hingewiesen, dass der Zusammenhang zwischen Krebsrisiko und Alkohol weitgehend gleich bleibt, unabhängig davon, ob es sich um Bier, Wein oder Spirituosen handelt.

Speichern Sie Ihren eigenen Arsch !:

​ ​

Die Forscher haben in der Arbeit keine direkten Empfehlungen dazu gegeben, was für eine sichere Menge zu trinken wäre. Die Ergebnisse scheinen jedoch zu zeigen, dass Ihr Krebsrisiko umso höher sein kann, je mehr Sie trinken. Wie bei vielen anderen Dingen in der Gesundheitswelt kann Mäßigung der Schlüssel dazu sein.

Die Forscher zitieren auch eine Erklärung des World Cancer Research Fund: "Zur Krebsprävention ist es am besten, keinen Alkohol zu trinken."

"Die gute Nachricht ist, dass genau wie Menschen Sonnenschutzmittel tragen, um das Hautkrebsrisiko zu begrenzen, die Einschränkung des Alkoholkonsums eine weitere Möglichkeit ist, um das allgemeine Krebsrisiko zu senken", sagte die Autorin der Studie, Noelle K. LoConte, in eine Erklärung. (Weitere Gesundheitsnachrichten erhalten Sie direkt in Ihrem Posteingang. Melden Sie sich für unseren Daily Dose-Newsletter an.)