Warum Ihr Arzt Sie heute Abend ein Bier trinken möchte

Toast auf den Ticker: Ein tägliches Getränk ist mit einem geringeren Risiko für Herzinsuffizienz verbunden, findet eine neue Studie, die im European Heart Journal veröffentlicht wurde.

Nach einer Untersuchung der Alkoholgewohnheiten und der Gesundheit von fast 15.000 Menschen über 25 Jahre stellten die Forscher fest, dass Männer, die sieben Getränke pro Woche hatten, eine um 20 Prozent geringere Wahrscheinlichkeit von Herzinsuffizienz hatten als diejenigen, die nicht trinken.

Obwohl die Ergebnisse von Bedeutung sind, beweisen sie nicht notwendigerweise, dass Alkohol Ihr Herz schützt, sagt Studienautor Scott Solomon, Professor für Medizin an der Harvard Medical School. Es könnte nur sein, dass gelegentliche Trinker einen gesünderen Lebensstil führen, sagt er.

Es gibt jedoch andere Hinweise darauf, dass geringe Mengen Alkohol für Ihren Ticker gut sein können. Zum einen erhöht es den HDL-Cholesterinspiegel, sagt Dr. Solomon. Frühere Forschungen haben gezeigt, dass es auch Blutprobleme reduzieren kann, die zu verstopften Arterien führen.

(Weitere Informationen zu den Vorteilen des Alkohols finden Sie unter Wie Sie mit Bier länger leben können.)

Bedeutet das also, dass Sie den Befehl eines Arztes haben, sich aufzumischen? Nicht genau.

Wenn Sie nicht trinken, sollten Sie sich nicht gezwungen fühlen, nur wegen einer Studie zu beginnen, sagt Dr. Solomon. Und es ist auch keine Lizenz zum Übermessen. "Wenn der Alkoholkonsum auf über 3 Getränke pro Tag oder mehr steigt, steigt das Risiko für den Tod", sagt er.

Aber wenn Sie bereits jeden Tag ein Bier trinken, können Sie sich gut fühlen, sagt Dr. Solomon. Wir werden ein Glas dazu bringen.

(Wollen Sie verantwortungsvoll nachgeben - und ohne den Barmixer zu ärgern? Lesen Sie die 10 Grundregeln der Baretikette.)