Sie verlieren bereits Ihren Verstand

Ist 45 die neue 60? Es könnte zumindest sein, wenn es um Gedächtnisverlust geht. Eine neue Studie stellt fest, dass Probleme mit dem Denken und dem Gedächtnis, die normalerweise mit dem Alter verbunden sind, Jahre zuvor beginnen könnten.

Die Forscher folgten 10 Jahre lang mehr als 7.000 britischen Beamten im Alter von 45 bis 70 Jahren und testeten dabei Fähigkeiten wie Vokabeln, Argumentation und Gedächtnis. Bei jedem Test fielen die Bewertungen, mit Ausnahme des Vokabulars, auch für die jüngsten Teilnehmer.

"Wir zeigen zum ersten Mal, dass der kognitive Rückgang bei Erwachsenen im Alter von 45 bis 49 Jahren offensichtlich ist", sagt die Studienautorin Archana Singh-Manoux von Hôpital Paul Brousse in Frankreich. Zum Beispiel sanken die Bewertungen für Argumentationstests, bei denen Muster in Zahlen- und Wortgruppen identifiziert wurden, für Männer in dieser Altersgruppe um 3,6 Prozent. "Bisher war das Verständnis, dass es vor dem 60. Lebensjahr keinen kognitiven Verfall gab."

Das bedeutet jedoch nicht, dass sich Ihr Gehirn in dem Moment, in dem Sie über den Hügel springen, zu einem Brei macht. "Ja, bestimmte kognitive Fähigkeiten ändern sich mit zunehmendem Alter", sagt Sandra Bond Chapman, Gründerin und Chefdirektorin des Center for BrainHealth der University of Texas in Dallas. Möglicherweise können Sie Ihre Verkaufszahlen nicht verprügeln, ein neues Computerprogramm erlernen oder die Details eines Kundengesprächs sowie die Zeit, als Sie noch jünger waren, abrufen.

Aber machen Sie sich keine Sorgen: Andere wertvolle Denkfähigkeiten, wie das Durchsuchen von Informationen, um herauszufinden, was wichtig ist, und die Verwendung neuer Argumente, um neue Ideen zu integrieren, können über die Jahre beibehalten oder sogar verbessert werden, sagt sie. Darüber hinaus können Sie Schritte unternehmen, um das, was Chapman als „kognitive Slippage“ bezeichnet, zu reduzieren. Hier sind 5 Möglichkeiten, wie Sie mit zunehmendem Alter Ihre Gehirnleistung steigern können.

Schlage ins Fitnessstudio
Studien verbinden weiterhin körperliche Aktivität mit dem Nutzen für das Gehirn. Das Neueste: In einem Bericht von 2011 in Archiv für Innere Medizin, 17 Prozent der sesshaften Erwachsenen entwickelten über fünf Jahre Gedächtnisprobleme. Nur 2 Prozent der aktiven Menschen taten dies. Experten empfehlen mindestens 30 Minuten Bewegung an fünf Tagen in der Woche.

Mehr von : Wie können Sie Alzheimer abwehren?

Planen Sie eine Poker-Nacht mit den Jungs
Essen Sie aus, melden Sie sich freiwillig, beobachten Sie den Super Bowl bei Ihrem Buddy, treten Sie einem Club bei, unternehmen Sie eine Gruppenreise. Menschen, die diese Dinge tun, verlangsamen den kognitiven Rückgang nach einer Studie der Universität Rush um etwa 70 Prozent.

Lerne weiter
"Synthetisieren Sie Bedeutungen aus Arbeitsaufträgen, Artikeln und Büchern, die gelesen werden, und Filmen, die angesehen werden", sagt Chapman. „Durch die Besprechung tieferer Bedeutungen wird die Kraft des Stirnhirns Ihres Gehirns mehr als nur eine Litanei von Tatsachen vorgetragen.“

Kenne dein Profil
Fragen Sie Ihren Arzt oder gehen Sie online, um Ihr 10-jähriges Risiko für Herzkrankheiten zu berechnen. Eine Studie in der Europäische Herzzeitschrift Bei jedem 10-prozentigen Anstieg des Herzrisikos stieg die Wahrscheinlichkeit eines kognitiven Rückgangs bei Männern. Die gleichen Angewohnheiten, die Ihrem Herzen helfen - trainieren, richtig essen und bei einem gesunden Gewicht bleiben - können auch Ihr Denken schützen, erklärt Singh-Manoux.

Holen Sie sich ein Schnappschuss
Eine gute Nachtruhe - sieben bis acht Stunden - hilft Ihrem Gehirn, Informationen zu konsolidieren, sagt Chapman. Und sehen Sie Ihren Arzt, wenn Sie schnarchen. Sie haben möglicherweise Schlafapnoe, eine Erkrankung, die mit kognitiven Problemen zusammenhängt. Die Behandlung kehrt jedoch die Veränderungen in Ihrem Gehirn um und verbessert das Gedächtnis, so eine Studie im Amerikanische Zeitschrift für Atemwegs- und Intensivmedizin.

Mehr von : Sind Sie vergessen oder Alzheimer?