Die häufigste sexuell übertragbare Krankheit ist einer, an den Sie wahrscheinlich nicht denken

Getty Images

Es gibt eine Menge Stigmatisierung bei sexuell übertragenen Infektionen. Es ist jedoch wichtig, darüber zu sprechen, da immer mehr Menschen - insbesondere Männer - diese behandelbaren Krankheiten bekommen.

Nehmen Sie Chlamydien, den häufigsten und am weitesten verbreiteten STI im Land. Laut den Centers for Disease Control und Prevention wurden im Jahr 2016 mehr als 1,5 Millionen Fälle registriert. Dennoch glauben viele Menschen immer noch fälschlicherweise, dass Chlamydien allein auf riskantes Sexualverhalten zurückzuführen sind, sagt Julie Dombrowski, MD, MPH, Associate Professor und Spezialist für Infektionskrankheiten an der University of Washington. Stattdessen Alter, Geschlecht, sexuelles Verhalten und sexuelle Orientierung alles eine Rolle beim Infektionsrisiko einer Person spielen.

Im Jahr 2016 wurden mehr als 1,5 Millionen Fälle von Chlamydien registriert.

"Bei Männern, die Sex mit Männern haben, betrifft Chlamydien am häufigsten das Rektum oder den Hals", sagt Dombrowski, der auch der medizinische Direktor der Public Health-Klinik in Seattle & King County STD ist. „Wir wissen nicht so viel darüber, wie wichtig Chlamydien im Hals sind [für die langfristige Gesundheit]. Wir finden es vor allem deshalb, weil wir auf Gonorrhoe im Hals testen, was üblich ist, aber die Bedeutung kennen wir nicht. "

Bei Männern verursacht Chlamydien typischerweise Symptome wie Ausfluss des Penis, Schmerzen und Reizung. Diese Warnzeichen veranlassen Männer normalerweise, eine STD-Klinik oder ihren Hausarzt aufzusuchen.

Männer in Gruppen mit höherem Risiko sollten mindestens ein jährliches Screening erhalten.

Für Frauen ist es jedoch eine andere Geschichte. Chlamydien ist eine asymptomatische, "stumme Infektion", so dass Frauen sie unwissentlich an einen Partner weitergeben können. Ohne Behandlung können Chlamydien schwerwiegende langfristige Folgen für Frauen haben, einschließlich entzündlicher Erkrankungen des Beckens und Unfruchtbarkeit. Deshalb ist das STI-Screening unerlässlich, unabhängig von Geschlecht oder sexueller Orientierung.

Es gibt keine empfohlene Häufigkeit für das Screening von Männern, weil "wir bei Männern Chlamydien haben, weil sie Symptome haben", sagt Dombrowski.

Aber Männer in Gruppen mit höherem Risiko sollten erhalten wenigstens ein jährliches Screening, fügt sie hinzu. In Seattle, wo sie ansässig ist, schlagen die Richtlinien der lokalen Gesundheitsabteilung Methamphetamin-Konsumenten vor, Männer, die 10 oder mehr Sexualpartner pro Jahr haben, und Männer, die Partner haben, die STD-positiv sind, werden alle drei Monate überprüft. Lokale Empfehlungen können sich in Ihrer Region unterscheiden.

Wenn Sie positiv auf Chlamydien testen, betonen Sie nicht. "Es gibt eine einfache einfache Behandlung: [das Antibiotikum] Azithromycin, 1 Gramm einmal durch den Mund, das Ende", sagt Dombrowski. Eine weitere Behandlungsoption ist Doxycyclin, bei dem eine Pille zweimal pro Tag für eine Woche erforderlich ist. Abhängig von Ihrem Wohnort erhalten Sie möglicherweise eine Dosis verschreibungspflichtiger Medikamente für Ihren Partner - ohne dass Ihr Partner einen Arzt aufsuchen muss. Dies ist ein Ansatz, der als vom Patienten zur Verfügung gestellte Partner-Therapie

Also das Endergebnis? Es macht keinen Spaß, über STIs zu sprechen, aber wenn Sie Ihren Status und den Status Ihres Partners kennen, werden Sie langfristig gesund bleiben.