Der 2017 McLaren 720S ist der perfekte Supersportwagen

Von Sean Evans

In Rom zu fahren ist eine stressige Angelegenheit. Die Straßen sind schmal und hügelig, die Straßenschilder können unübersichtlich sein, wenn sie zusammengebündelt sind. Einige Kreuzungen tragen überhaupt keine Verkehrssteuerung. Nur ein komplettes Free-for-All-Prinzip, bei dem jeder die Hackordnung zu verstehen scheint. Schließlich muss Ihre periphere Sicht scharf sein, damit Sie nicht über einen der vielen unvermeidlichen Roller fahren, die sich in Ihre blinden Flecken schleichen, eine Haaresbreite von Ihrem Fahrzeug. Navigieren im Stradas von Rom in einem gemieteten Renault oder Fiat Panda wird Sie mit den Fingerknöcheln verlassen. Tun Sie es in McLarens brandneuen 720S-Supersportwagen? Nun, das macht deinen Rücken schweißgebadet.

Die Angst kommt von zwei Tatsachen. Erstens: Das neue Monster von McLaren kostet 323.130 $ und das sind viel mehr Geld, als ich besitze. Zweitens: Es gibt 710 Pferde, die nur darauf warten, bei dem geringsten Gasdruck den vollen Galopp zu treffen. McLaren hat kein Auto gebaut. Nein, sie haben tatsächlich eine ballistische Rakete gemacht. Und ich muss verhindern, dass Italien zerstört wird.

Der McLaren 720S ist eine der zweiten Generation von Autos der Super Series des britischen Herstellers. Das ist eine passende Kategorie, da die Klassengeschwister wirklich super sind. Die 720S-Slots befinden sich zwischen dem Track-Skalpell, dem 675LT, und dem leicht gedämpften, aber immer noch knackigen Grand Tourer 650S. Aber McLaren überfiel nicht die vorhandenen Mülltonnen in der Fabrik in Woking, England, um die 720S zusammenzubauen. Die Karosserie und das Chassis des 720 bestehen zu 91 Prozent aus neuen Teilen. Durch die Neugestaltung des Modells von Grund auf konnten die Ingenieure dem 650S zusätzliche 40 Pfund abnehmen, was dem Auto ein geschmeidiges Leergewicht von 2.829 Pfund verleiht.

McLaren

Während es auf der Waage ein Federgewicht sein mag, ist es ein unbestrittenes Schwergewicht, wenn es um den Antriebsstrang geht. Hinter dem Kopf des Fahrers sitzt ein 4,0-Liter-V8-Turbomotor mit V8-Turbolader. Das ist ein gewaltiges Triebwerk, das 710 PS (720 PS, wenn Sie geneigt sind, die Metrik zu nutzen und somit den Anstoß für die Nomenklatur des Supersportwagens zu geben) und 580 lb-ft Drehmoment erreichen. (Zum Vergleich: Der 650S war gut für 641 PS und 500 Pfund Ruck.)

Dieser M840T-Motor, gepaart mit einem nahtlosen Schaltgetriebe mit sieben Gängen, wird Sie überzeugen schleppen. Der Sprint bis zu 60 Meilen pro Stunde von einem Deadstop dauert 2,8 Sekunden. Halten Sie das Gaspedal an und Sie werden in 7,8 Sekunden auf 100 km / h beschleunigen. Wenn Sie sich auf einer Landebahn oder auf der Mulsanne-Straße von Le Mans befinden und die Kojones auf Strom bleiben, erreichen Sie schließlich die Höchstgeschwindigkeit der 720S: eine gemeldete Geschwindigkeit von 200 km / h. Es ist so schnell, dass beim Beschleunigen im Track-Modus der digitale Tachometer die Geschwindigkeit übertrifft und die Zahlen um 5 oder 10 Meilen pro Stunde überspringen, nur um aufzuholen.

In der Schubabteilung unauffällig, auch wenn es um den Auspuff geht. Die Auspuffanlage ist völlig neu, eine Weiterentwicklung von früheren Sportauspuffsystemen, die von McLaren für mehr Lautstärke entwickelt, verfeinert und verfeinert wurden. Sie hören, dass es in den RPMs bis zum Redline knurrt und schnaubt. In den engsten Straßen Roms, wo die Steinfassaden, die hoch über Ihnen scheinen, auf Sie einzufallen scheinen, verursachen die klanglichen Freuden, die die alten Ziegelsteine ​​aus diesem Auspuff prallen, ein Schmunzeln, das sich jedes Mal, wenn Sie Gas geben, immer breiter macht.

Außerhalb Roms und durch die italienischen Vororte gibt es viele Möglichkeiten, den McLaren zerreißen zu lassen. Es frisst die hügelige Landschaft, streift vorbei an lockeren Klauen, die auf Traktoren sitzen, und reißt Daumen von verschlafenen Tankstellenmitarbeitern auf. Aus gutem Grund: Dies ist eindeutig der sexieste McLaren bis heute. (Entschuldigung beim P1.) Der 720S hat keine schlechten Winkel. Wunderschöne fließende Linien lenken Ihre eifrigen Augen durch jeden Zentimeter des Autos, entlang der breiten hinteren Hinterteile.

McLaren

So sehr es ein Auto ist, in dem man gesehen werden kann, es ist auch ein Auto, das man sehen kann aus eine äußerst seltene Leistung, wenn es um Supersportwagen geht. Die Doppeltür mit ihren Glasdachpaneelen und die raffinierten glasverglaseten C-Säulen sorgen für 360-Grad-Ansichten. Es gab noch nie einen Mittelmotor-Supersportwagen mit so viel Sichtbarkeit. Es ist großartig, sich in einem Auto zu sichern, das mehr kostet als die meisten Häuser, und sich keine Sorgen über den Bordstein zu machen, da man mit der Rückfahrkamera keine Hocke sehen kann.

Die kleinen Dinge wie Sichtbarkeit unterstreichen, wie gut McLaren mit dem 720S sein Ziel erreicht hat. Sie machen ein Straßenauto so komfortabel und praktisch für lange Strecken wie ihr 570GT, aber mit der erstaunlichen Leistung des 675LT. Gewinne in den Bereichen Komfort und Zweckmäßigkeit liegen auf der Hand.

McLaren

Schauen Sie in Bezug auf die Präzisionsleistung etwas tiefer. Diese schöne Form ist voller Funktionen. Vorbei sind die Türkanäle, die durch ausgehöhlte "Augenhülsen" in den Scheinwerfern ersetzt werden, die die Luft durch das Fahrzeug zu Tieftemperatur-Turboladern im Heck tragen und so die Kühleffizienz um 15 Prozent steigern. Das über die gesamte Breite reichende Profil im Heck macht bei starkem Bremsen auf sich aufmerksam, wirkt als Luftbremse und lässt sich um bis zu 30 Grad schwenken, um mehr Bremskraft zu erzielen. Beim Fahren wird auf einen Spoiler zurückgegriffen, wodurch der 720S um 30 Prozent mehr Abtrieb erzielt wird.

Um zu zeigen, wie fest der Asphalt der 720 ist, brachte uns McLaren auf die berühmte Vallelunga-Strecke Italiens, eine recht schnelle Strecke, und ließ uns ihre Waren prügeln. Das erste, was Sie bemerken, ist, wie schnell dieser Trottel ist. Es ist doppelt so aerodynamisch wie der 620S und das bedeutet höhere Kurvengeschwindigkeit. Zippen durch Curva GrandeAls einer der schnellsten Abschnitte der Strecke fühlte sich das Auto ausgeglichen und ausgeglichen an. Man kann mit viel höheren Geschwindigkeiten in Kurven fahren, als ich mich anfangs wohl fühlte, aber nach einiger Gewissheit sowohl des Rennwagens auf dem Beifahrersitz als auch eines Hinweises auf Instabilität des Wagens ging es weiter nach unten, und der Speedo kletterte höher. und tiefes Eintauchen in die Bremsen kam viel später.

McLaren

Nach einigen Runden ermutigten uns die Instruktoren, die Variable Drift Control zu testen. Dies ist eine Funktion im Leistungsmenü des Autos und ein wissenschaftlicher Ansatz zum Übersteuern. Dies ist keine Drifttaste, wie Sie es bei einem Ford Focus RS sehen würden. Ein Tipp macht dich nicht zu Ken Block. Stattdessen kann der Fahrer die Traktionskontrolle in winzigen Schlupfgraden manipulieren, um die Grenzen der Kontrolle zu erreichen.

Beginnen Sie langsam, fahren Sie mit einem Lenkrad voll Lenkradbremse hinein und geben Sie dem Gas einen Stich, und das Backend wackelt heraus, aber es liegt an Ihnen als Fahrer, zu wissen, wie Sie diese Drift aufrechterhalten und in diesem Übersteuern leben können. Das Auto funktioniert nicht magisch. Das Aufblähen des Reifenrauches von einer Gleitbahn von McLaren wird nur dadurch verursacht, dass Sie die richtige Kontrolle haben. Trotzdem ist es ein ordentlicher Vorteil, in den glückliche 720S-Besitzer wahrscheinlich eintauchen werden, falls sie diese Bestien jemals verfolgen sollten.

McLaren

Der Basispreis der 720S beträgt 288.000 US-Dollar, aber selbst wenn Sie den Rest der Veränderung herumliegen, haben Sie immer noch kein Glück. Alle 1.400 Fahrzeuge, die im ersten Jahr produziert werden sollen, wurden verkauft. Es ist noch etwas Zeit, aber McLaren wird die Produktion wahrscheinlich auf 4.000 oder 5.000 limitieren. Für dieses Geld bekommen Sie einen superlangen Supercar, obwohl Sie für einige wichtige Optionen wie Elite Azores Orange Paint (4.960 $) und ein Nasenlift-Kit (2.638 $) und die Carbon Fiber Racing Seats (6.525 $) zusätzliche 45.000 $ zuweisen möchten. Der Falttreiber-Bildschirm, der Ihren digitalen Bildschirm in das Armaturenbrett steckt und nur die Geschwindigkeit, die RPMs und die Gangauswahl an der schmalen Kante anzeigt, ist dennoch normal. (Brauchen Sie das? Nein. Ist es großartig? Absolut.)

Ein oft angepriesenes Ziel der Hersteller ist es, ein Straßenfahrzeug zu bauen, das auch eine Strecke beherrschen kann. Dies ist eine monumentale Herausforderung, da dies zwei sehr unterschiedliche Facetten von Fahrzeugen sind. Es ist selten, wenn ein Fahrzeug vorbeikommt, das diese Schwelle erreicht, aber McLaren hat es mit dem 720S geschafft. Egal, ob Sie (sorgfältig) durch die kopfsteingepflasterten Straßen Roms laufen oder auf der Vallelunga-Rennstrecke fliegen, die 720S wird Ihre Erwartungen übertreffen.