4 seltsame Gründe, warum Sie zu viel trinken

Sie denken vielleicht, dass das Alkoholtrinken nur für College-Jungs gilt, aber neue Forschungsergebnisse des CDC haben ergeben, dass jeder sechste US-amerikanische Erwachsener Alkoholtrinker ist. (Das sind 5 Getränke in einer Nacht für Jungs.) Warum trinken wir tendenziell mehr, als wir wissen sollten? Die Wissenschaft hat einige überraschende Antworten. Schau dir diese verrückten Dinge an, die dich dazu anregen, wie ein Delta Tau Chi zu saufen.

Die Medien. Je häufiger Sie in den Medien Alkoholbilder ausgesetzt sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie trinken, berichtet eine in der Zeitschrift veröffentlichte Studie Alkohol und Alkoholismus. Die Forscher beobachteten den Alkoholkonsum von 80 Männern (18 bis 29 Jahre), die Medien ausgesetzt waren, die entweder Alkoholbilder oder Werbefilme mit dem Film zeigten oder nicht. Die Männer wurden in Gruppen aufgeteilt und in komfortable theaterähnliche Räume gebracht, in denen sowohl alkoholische als auch alkoholfreie Getränke zur Verfügung standen. Die Ergebnisse zeigten, dass diejenigen, die Werbung oder Filme sahen, in denen das Trinken sehr häufig vorkam, durchschnittlich 1,5 Flaschen (300 ml) mehr tranken als diejenigen, die ähnliche Medien sahen, in denen Alkohol eine weniger wichtige Rolle spielte.

Mehr von : Weekend Binge Drinking schadet deinem Herzen

Die leidende Wirtschaft. Forscher der Universität von Miami fanden heraus, dass Ihre Trinkgewohnheiten umso schlechter werden, je schlechter die Wirtschaft ist. Über einen Zeitraum von vier Jahren wurden in der Studie mehr als 43.000 Menschen befragt. Dabei wurden das Trinkverhalten und die staatlichen Arbeitslosenquoten überwacht. Nach der Erhebung der Daten stellten die Forscher fest, dass bei jeder Zunahme der staatlichen Arbeitslosenquote um 1 Prozent der Alkoholmissbrauch um 17 Prozent zunahm.

Dein Gehirn. Obwohl Wissenschaftler dies schon seit einiger Zeit vermuten, bestätigt die neueste Forschung, dass beim Trinken im Wohlfühlzentrum des Gehirns Wohlfühlchemikalien freigesetzt werden. Forscher der University of California verwendeten PET-Bildgebung (die die Regionen des Gehirns einfängt, die als Reaktion auf Alkohol „aufleuchten“), um die Auswirkungen des Trinkens im Gehirn von 13 starken Trinkern zu überwachen und mit Bildern von 12 seltenen Trinkern zu vergleichen. Obwohl alle Probanden eine Freisetzung von Endorphinen aus dem Alkohol erfuhren, erlebten diejenigen, die stärker tranken, höhere Endorphine - was letztendlich zu mehr Alkohol führt, weil sie mehr Spaß am Trinken hatten.

Die laute Musik. Wenn Sie die Lautstärke an der Bar erhöhen, könnte dies tatsächlich dazu führen, dass die Menschen mehr trinken, berichtet eine in veröffentlichte Studie Alkoholismus: Klinische und experimentelle Forschung. Französische Forscher beobachteten an drei Samstagabenden 40 Männer und stellten fest, wie viel Alkohol sie konsumierten, wenn die Musik in der Bar in verschiedenen Lautstärken abgespielt wurde. Ihre Ergebnisse zeigten, dass es einen positiven Zusammenhang zwischen lauter Musik und der Zeitspanne gab, in der Männer ihre Brille leeren mussten. Als die Musik laut war, brauchte der Durchschnittsmensch ungefähr 12 Minuten, um seinen Drink zu beenden - im Vergleich zu etwa 15 Minuten, wenn die Musik auf normalem Niveau gespielt wurde.

Mehr von : Wie viel Schnaps ist zu viel vor dem Schlafengehen?

​ ​