"Baummensch" muss operiert werden, um barkartige Warzen von seinen Händen zu entfernen

Getty Images

Ärzte könnten schließlich einen Mann aus Bangladesch mit einer extrem seltenen genetischen Erkrankung geheilt haben, die dazu führt, dass astähnliche Warzen an seinen Händen wachsen Die tägliche Post. Abul Bajandar, ein 27-jähriger ehemaliger Rikscha-Fahrer, ist nur einer von vier Menschen auf der Welt - von sieben Milliarde-mit „epidermodysplasia verruciformis“ diagnostiziert zu werden und nachdem er mindestens 16 Operationen durchgeführt hat, um 11 Pfund Wachstum von Händen und Füßen zu entfernen, hofft er, dass seine Chirurgen ihn endlich von seinen Warzen befreit haben.

Als Bajandar in seinem kleinen Dorf in Khulna zum ersten Mal an der Krankheit erkrankte, dachte er zunächst, die Warzen seien harmlos. Aber bald fingen sie an, seine Hände, Füße und sein Leben zu übernehmen: Die Krankheit machte es ihm unmöglich, seine dreijährige Tochter zu halten. Die Ärzte waren vor über einem Jahr in Bajandar tätig, konnten die Warzen jedoch nicht dauerhaft entfernen - bis jetzt.

"Bajandars Heilung war ein bemerkenswerter Meilenstein in der Geschichte der medizinischen Wissenschaft", sagte Samanta Lal Sen, Koordinator für plastische Chirurgie am Dhaka Medical College Hospital Die tägliche Post. „Die Hände und Füße sind jetzt fast in Ordnung. Er wird innerhalb der nächsten 30 Tage nach ein paar kleineren Operationen entlassen, um die Form seiner Hände zu perfektionieren. “

Kein Mann sollte jemals mit Ästen für die Finger leben müssen. Zum Glück klingt es so, als müsste Bajandar nicht mehr leiden.