Ihre Ruheherzfrequenz kann Ihre Chancen auf ein junges Sterben vorhersagen

Getty

Die Jungs betrachten ihre Ruheherzfrequenz oft als Indikator für ihre Fitness: Während eine normale Ruheherzfrequenz zwischen 60 und 100 Schlägen pro Minute liegt, können Ausdauersportler eine Frequenz haben, die etwas niedriger ist.

Aber kann Ihre Ruheherzfrequenz auf etwas Ernsteres hinweisen - etwa auf Ihre Lebenserwartung?

Das schlagen Forscher der Harvard Medical School vor, nachdem sie Forschungsergebnisse veröffentlicht haben, die einen früheren Tod mit einem Anstieg der Ruheherzfrequenz verbinden.

In der 28-jährigen Studie haben Forscher die Herzfrequenz von über 15.000 Menschen bei nachfolgenden Arztterminen gemessen.Sie stellten fest, dass sich die Zahl der Todesfälle aus fünf Gründen pro Minute von einem Besuch zum anderen (im Durchschnitt drei Jahre) um 12 Prozent, die Herzinsuffizienz um 13 Prozent, der Herzinfarkt um 9 Prozent und der Schlaganfall erhöhte um 6 Prozent, Krebs um 8 Prozent und Tod durch Herzerkrankungen um 13 Prozent. Ein Rückgang der Ruheherzfrequenz war dagegen mit einem geringeren Risiko verbunden.

"Die Herzfrequenz ist eigentlich ein sehr gutes Barometer für die allgemeine Fitness und Herz-Kreislauf-Gesundheit. Wenn wir weniger fit werden, neigen unsere Herzfrequenzen dazu, sowohl in Ruhe als auch bei Anstrengung zu steigen", sagt Studienautor Scott D. Solomon, Professor von Medizin an der Harvard Medical School.

Wie genau erhöht also ein Anstieg der Ruheherzfrequenz das Risiko eines Herzinfarkts oder sogar von Krebs?

Erstens ist es wahrscheinlich, dass die Herzfrequenz einfach ein Zeichen für eine Abnahme der körperlichen Fitness und eine Verringerung der kardiovaskulären Gesundheit ist, sagt Dr. Solomon.

"Darüber hinaus kann eine erhöhte Herzfrequenz selbst dazu führen, dass das Herz mehr Sauerstoff" benötigt ", zu Ischämie (Sauerstoffmangel) führen und zu Herzinfarkten beitragen kann", sagt Dr. Solomon

Verbunden: 6 Männer, die einen Herzinfarkt erlitten haben, zeigen, wie es sich wirklich anfühlt

Wenn es um Krebs geht, ist die Verbindung zur Ruheherzfrequenz etwas schwieriger zu erklären.

Die Studie ergab jedoch, dass Veränderungen der Herzfrequenz im Ruhezustand die Aktivierung des sympathischen Nervensystems verstärkten, das für die hormonelle Reaktion Ihres Körpers verantwortlich ist. Das hat direkt mit der Entwicklung bestimmter Krankheiten zu tun, einschließlich Krebs.

Es ist auch möglich, dass Krebspatienten einfach den Stoffwechselbedarf erhöht haben, was die Herzfrequenz erhöhen könnte, sagt Dr. Solomon. Das bedeutet - zusätzlich zu ihrer Krebsdiagnose - ein höheres Risiko für einen früheren Tod.

8 seltsame Fakten, die Sie nie über Ihr Herz wussten:

​ ​

Was bedeutet Ihre Ruheherzfrequenz für Sie?

"Die Daten deuten darauf hin, dass die Herzfrequenz bei Anstieg um fünf Punkte (im Durchschnitt) das Risiko erhöht, selbst wenn diese im" normalen "Bereich liegt", sagt Dr. Solomon. Das bedeutet, dass Sie darauf achten sollten irgendein Dauerhafte Steigerung von Ihrer Basislinie, auch wenn Ihre Ruheherzfrequenz noch im normalen Bereich von 60 bis 100 Schlägen pro Minute liegt.

Daher ist es wichtig, über die Daten zu Ihrer Herzfrequenz zu verfügen, um zu bestimmen, wie Ihre allgemeine Gesundheit ist, und zu erkennen, dass sich die Herzfrequenz im Laufe des Tages und je nach Aktivität ändert.

Wie messen Sie Ihre Ruheherzfrequenz? Nun, Sie könnten jetzt Ihren Puls nehmen, aber der genaueste Weg, um Ihre Ruheherzfrequenz zu messen, ist es, wenn Sie dies am Morgen vor dem Aufstehen tun, bevor Sie aus dem Bett steigen, so Harvard Health. Oder warten Sie mindestens ein bis zwei Stunden, nachdem Sie Koffein trainiert oder konsumiert haben, was beide Ihre Herzfrequenz erhöhen kann (hier wird angegeben, wie viel Koffein Sie pro Tag trinken können).

"Eine ruhende Herzfrequenz liegt vor, wenn wir liegen oder sitzen, sitzend und uns nicht anstrengen", sagt Dr. Solomon. "Es ist keine Frage, dass wir, wenn wir eine Treppe hinaufgehen, einen Bus laufen lassen, unsere Herzfrequenz wird zunehmen - und das ist normal ", sagt Dr. Solomon.

Wenn Sie sich für den richtigen Zeitpunkt entschieden haben, erfahren Sie, wie Sie Ihre Ruheherzfrequenz messen können: Platzieren Sie einfach Ihren Zeige- und dritten Finger an Ihrem Hals an der Seite Ihrer Luftröhre. Wenn Sie es am Handgelenk überprüfen möchten, platzieren Sie zwei Finger zwischen Knochen und Sehne und suchen Sie nach Ihrer Radialarterie, die sich an der Daumenseite Ihres Handgelenks befindet.

Sobald Sie Ihren Puls gefunden haben, zählen Sie die Anzahl der Schläge in 15 Sekunden. Multiplizieren Sie diese Zahl dann mit 4, um Ihre Schläge pro Minute zu berechnen.

Und überraschenderweise leistet auch Ihr Fitness-Tracker einen guten Job. Eine Stanford-Studie von 2017 ergab, dass bei sechs von sieben getesteten Fitness-Trackern die Herzfrequenz zu 95 Prozent genau war.

Verbunden: Die 8 besten Fitnessuhren, mit denen Sie Ihr Training verfolgen können

Was für eine Person „normal“ ist, kann variieren, aber wenn Ihre Herzfrequenz im Zeitverlauf im Laufe der Zeit ansteigt, wäre dies eine rote Flagge, sagt Dr. Solomon. Zu den anderen Dingen, die Sie beachten sollten, zählen Änderungen Ihrer Herzfrequenz, z. B. wenn sie konstant unter Ihre normale Herzfrequenz im Ruhezustand absinken oder häufige unerklärliche, schnelle Schläge.

Und wenn Sie regelmäßig Sport treiben und feststellen, dass Ihre Routine mehr Anstrengung erfordert, Sie sich während des Trainings atemlos oder müder fühlen, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.

Andere rote Flaggen umfassen Änderungen in Ihrer Herzfrequenz, als ob sie ständig unter Ihre normale Ruheherzfrequenz abtauchen, oder häufige Episoden unerklärlicher, schneller Schläge. Und wenn Sie regelmäßig Sport treiben und feststellen, dass Ihre Routine mehr Anstrengung erfordert oder Sie sich während des Trainings atemlos oder müder fühlen, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen, sagt Dr. Solomon.