Könnte Koffein dich töten?

Sie haben wahrscheinlich letzte Woche die Schlagzeilen gesehen: Fünf Tote durch das Trinken von Monster Energy-Getränken. In der Vergangenheit haben pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel wie Ephedrin - eine Zutat in Monster - die Schuld für das Auslösen von Herzinfarkten übernommen, könnten diesmal jedoch der wahre Killer gewesen sein Koffein?

Wenn man bedenkt, dass die Ermittler feststellten, dass die Menge des Stimulans im Getränk sieben Mal höher war als in einer 12-Unzen-Dose Soda, ist dies durchaus möglich.

Aber bevor Sie es mit Koffein beenden, wissen Sie, dass der Tod durch das Stimulans unglaublich selten ist, sagt Julie Kennel, Professorin an der Ohio State University. Die fünf verstorbenen Personen haben wahrscheinlich innerhalb von Minuten das 1,6-fache der täglichen Umhüllungsgröße des Getränks zu sich genommen und waren aufgrund ihres jungen Alters - einer war erst 14 Jahre alt - und einer kleineren Körpergröße empfindlich, sagt Kennel. Genau wie bei Alkohol gilt: Je kleiner Sie sind, desto anfälliger sind Sie für Koffein.

Also atmen Sie leicht, Javaheads - Ihre tägliche Tasse Tee sollte sich nicht mit Ihrer Gesundheit anstellen. (Tatsächlich können Sie Ihr Herz sogar mit Kaffee schützen.) Aber wissen Sie Folgendes: Koffein kann, selbst in Maßen, einige böse Nebenwirkungen haben, sagt Jim Lane, Ph.D., Professor für Psychophysiologie an der Duke University. Hier sind ein paar zu beachten.

Sofortiger Durchfall
Es ist der klassische, seltsame Koffein-Nebeneffekt, aber es ist auch der am wenigsten verstandene von allen, sagt Lane. Forscher haben eine Ahnung: Koffein verursacht Kontraktionen in Ihrem Dickdarm, die die Exkremente in die Rohre leiten und Sie zur Toilette laufen. Stress könnte auch schuld sein, sagt Lane. Die Stresshormone und das Koffein Ihres Körpers aktivieren Ihren Darm. Wenn beide Werte erhöht werden, kann dies zu schnellen, starken Kontraktionen mit katastrophalen Folgen führen.

Bluthochdruck
Eine einzelne Tasse Kaffee macht vielleicht keinen merklichen Unterschied, aber die hohen Koffeinmengen in einem Energydrink wie Monster werden Spitze deinen Blutdruck, sagt Lane. Und wenn Sie solche Getränke regelmäßig konsumieren - wir sehen Sie an, College-Studenten -, bleibt Ihr Blutdruck erhöht. (Und wenn Sie kein Fan von Herzkrankheiten sind, ist das keine gute Sache.) Lane sagt, Koffein könnte im Wesentlichen Adrenalin verkörpern, ein Hormon, das den Blutdruck erhöhen kann, indem es die Muskeln Ihrer Arterien kontrahiert. (Sehen Sie 5 weitere Dinge, die Ihren Blutdruck durch das Dach leiten.)

Hoher Blutzucker
Wenn Sie ein Risiko für Typ-2-Diabetes haben - zum Beispiel, wenn Sie übergewichtig und inaktiv sind - kann Ihr Nachmittags-Energy-Drink den Beginn der Symptome beschleunigen. Aufgrund seiner antioxidativen Eigenschaften reduziert Kaffee im Allgemeinen das Risiko für Typ-2-Diabetes, indem er den Glukosestoffwechsel verbessert. Bei Menschen, die an Diabetes leiden oder aufgrund von Gewicht und Inaktivität ein Risiko für die Krankheit haben, überwiegen die negativen Auswirkungen von Koffein die antioxidative Wirkung des Kaffees, die den meisten Energy-Drinks zunächst fehlt. In einer Studie von 2008 fanden Forscher heraus, dass nach einer 250-mg-Koffeinpille der Blutzuckerspiegel bei Diabetikern um 8 Prozent gestiegen ist. Für Diabetiker und solche, die ein Risiko für die Krankheit haben, verringert Koffein die Insulinempfindlichkeit des Körpers - ein Hormon, das für den Transport von Glukose in Ihre Zellen unerlässlich ist, erklärt Lane. Und wenn Ihr Körper Zucker auch nicht verarbeiten kann, sammeln sie sich in Ihrem Blut und verursachen Entzündungen und Schäden.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, wirst du lieben:

  • Die Ergänzung, die Ihre Bank stärkt
  • Finden Sie Ihre Koffein-Komfortzone
  • Wie Kaffee Sie betrügt